Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

ManDoki Soulmates - Concert Series Hungarian Pictures

Flyer
Datum: Samstag, 09.11.2019 Location: Konzerthaus Berlin, Großer Saal Ort: 10117 Berlin Straße: Am Gendarmenmarkt
MANDOKI SOULMATES
Konzertreihe - Hungarian Pictures


Leslie Mandoki, Chris Thompson (Manfred Mann´s Earth Band), Nick van Eede (Cutting Crew), Bobby Kimball (TOTO), Richard Bona, Cory Henry, Mike Stern, Randy Brecker, Till Brönner, John Helliwell (Supertramp), Bill Evans, Mark Hart (Crowded House), Tony Carey (Rainbow)

Als eine der besten Bands der Welt, wie Greg Lake (Emerson, Lake & Palmer) die ManDoki Soulmates bezeichnete, zelebrieren unter Leitung von Leslie Mandoki die weltberühmten Ikonen des Rock und Jazz gemeinsam musikalische Spielfreude sowie Improvisationskunst auf höchstem Niveau und führen den progressive Jazz-Rock erneut zu gesellschaftspolitischer Relevanz.
Nach ihren mehrfach ausgezeichneten „Wings Of Freedom“ Konzerten, stellen die Soulmates nun ihr neues Studio Doppel-Album vor, das am 11. Oktober erscheint. Die new Prog-Rock Suite „Hungarian Pictures“ basierend auf Themen des ungarischen Komponisten Béla Bartók, der die Klangästhetik des 20. Jahrhunderts mit seinen Werken maßgeblich prägte, ist ein absolut einzigartiges Werk - eine Neudefinierung des progressive Jazz-Rock. Neben Soulmates-Klassikern und Welthits der einzelnen Bandmitglieder garantieren vor allem viele brandneue Soulmates Songs mitreissenden Kunstgenuss für höchste Ansprüche.

Die Konzerte der Soulmates sind geprägt vom Zusammenspiel aller Künstler als eine Weltstar-Band, bei der jeder Einzelne sein Ego hintenanstellt! „One stage – one Band!“

Es sind großartige Musik-Momente, wenn sich Startrompeter Till Brönner mit seinem großen Vorbild, dem legendären und weltbestem Trompeter Randy Brecker duelliert, oder Improvisationsgenie Bill Evans mit seinem Sopransaxophon und John Helliwell (Supertramp) mit der Klarinette ihre Klangbilder malen. Jazz- und Fusion-Gitarrenlegende Mike Stern und Soulmates-Youngster und dreifacher Grammy-Gewinner Cory Henry an der Hammond, oder Bassisten-Offenbarung Richard Bona begeistern mit unbändiger Spielfreude und mitreißenden Soli. Einfach atemberaubend. Generationen von Großmeistern des Rock und Jazz stehen da gemeinsam auf einer Bühne.

„Ich bin sehr geehrt,“ so Cory Henry, „Teil dieser legendären Besetzung zu sein. Für mich als der Jüngste in Leslies legendärer Band, ist eine große musikalische Bereicherung mit dieser Weltauswahl unter seiner Leitung zu spielen.“
Und Till Brönner beschreibt es so: „Wo gibt es schon eine Band, in der du den Saxophonisten fragen kannst, wie es ist, mit Miles Davis gespielt zu haben. Oder Randy Brecker - das war mal mein „Lehrer“. Und Cory Henry hat auch schon ein paar Grammys mit nach Hause genommen.“

Die Soulmates stehen mit ihrer Musik nicht nur für Virtuosität, sondern vor allem für handgemachte Musikkunst, oder wie Leslie Mandoki es beschreibt: „Auch in Zeiten einer, von Influencern und social Media dominierten Welt, in der Kurznachrichten auf dem Smartphone fast die gesamte Kommunikation ersetzen, ist Musik für uns immer noch wie ein mit Tinte auf Papier handgeschriebener Liebesbrief.“

Nach der Konzertreihe „Wings of Freedom“ mit Standing Ovation in den schönsten Konzerthäusern der europäischen Hauptstädte wie Paris, London, Budapest, Berlin und auf Einladungen der Grammy Organisation im ehrwürdigen Madison Square Garden´s Beacon Theatre in New York City und der MIDEM in Cannes im Palais des Festivals arbeiten Leslie Mandoki und seine Soulmates an ihrem neuen Soulmates Studio-Doppel-Album, das am 11. Oktober veröffentlicht wird. Genau 10 Jahre nach dem letzten Studioprojekt warten die Soulmates nun mit einem außergewöhnlich anspruchsvollen Konzeptalbum auf, das zu gesellschaftlichen Veränderungen Stellung bezieht und eine Prog-Rock Suite als Interpretation von Béla Bartóks „Hungarian Pictures“ beinhaltet, deren Realisierung Leslie Mandoki gemeinsam mit Greg Lake von Emerson Lake & Palmer schon vor Jahren begonnen hatte.
„Wir waren schon immer extremst ehrgeizig,“ erzählt Mandoki, „aber dies wird nicht nur unser ambitioniertestes, sondern wie wir finden auch unser bislang bestes Werk.“

Die Soulmates beleben den progressiven Jazz-Rock der Siebziger Jahre neu zu seiner ursprünglichen gesellschaftspolitischen Relevanz. Und dies im Sound von Heute - einer Zeit der Echokammern, Filterblasen, alternativen Fakten, sozialen Schieflagen, gierigem Casinokapitalismus und Werte-Neudiskussionen, die man schon seit Jahrzehnten als Common Sense überwunden glaubte. Musikalische Rebellen fühlen sich auf den Plan gerufen, ihre Stimme zu erheben. „Dabei“, so Mandoki, „reklamieren wir nicht die allein objektive Wahrheit für uns, sondern versuchen einfach authentisch, integer, ehrlich zu sein und Antworten auf Herausforderungen unserer Zeit zu geben. Diesen Spirit versuchen wir an die nächste Generation weiterzugeben. Denn für die „Young Rebels“ gibt es viel zu tun in Zeiten von Klimawandel, Welternährungsfragen und atomarer Wiederaufrüstung.“
Old Rebels und Young Rebels – eines der Hauptthemen des neuen Konzeptalbums der ManDoki Soulmates - die Neuerfindung des progressiven Jazz-Rock!

Die vier Konzerte „Hungarian Pictures“ sind hinsichtlich dem Line-Up an Weltklassemusikern und künstlerischem Anspruch ein absolutes Highlight im Konzertjahr 2019.
Vorgemerkt
Unterhaltung