Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin
WICHTIGE INFO: Wegen der derzeitigen Gefahr durch den Coronavirus sind nahezu alle Veranstaltungen in den kommenden Wochen abgesagt bzw. verschoben. Bitte vergewissert Euch, ob und wenn ja, wann ein Event stattfinden wird. Informationen dazu erhaltet Ihr üblicherweise über den Veranstalter oder den Veranstaltungsort und deren digitale Kanäle - Bleibt gesund! Euer stadtleben.de-Team.

🕘 Wörter: 312 • Lesedauer: max. 1 Minute

Rave The Planet startet globale Bewegung

+++ Rave The Planet fordert die Anerkennung der elektronischen Tanzmusikkultur als Immaterielles Kulturerbe der UNESCO +++ Eine neue Parade in Berlin soll einen offiziell anerkannten Feiertag der elektronischen Tanzmusikkultur begleiten +++ Rave The Planet setzt auf Unabhängigkeit von Sponsoren durch Fundraving +++

Das Jahr 2020 startet mit einem Paukenschlag für die elektronische Tanzmusik- und Clubkultur in Berlin, Deutschland und der ganzen Welt: Dr. Motte, Erfinder der Loveparade, kündigt zusammen mit der gemeinnützigen GmbH Rave The Planet drei große Vorhaben an, die national und international Resonanz erzeugen werden. Konkret verfolgt Rave The Planet folgende Ziele:
Die elektronische Tanzmusik- und Clubkultur werden geschützt und weiterentwickelt, gemeinnützige Projekte langfristig gefördert.

Die elektronische Tanzmusikkultur soll als Immaterielles Kulturerbe unter den Schutz der UNESCO gestellt werden.

Ein offiziell anerkannter Feiertag der elektronischen Tanzmusikkultur soll – verbunden mit einer neuen Parade – initiiert und etabliert werden. Die Finanzierung dieser Ziele erfolgt über das sogenannte Fundraving: Ab dem 13. Januar 2020 steht im ehemaligen Tresor Garten (heute: Mall of Berlin) ein Modell der zunächst leeren Straße des 17. Juni (Ernst-Reuter-Platz – Siegessäule – Brandenburger Tor) im Maßstab 1:87 mit einer Gesamtlänge von 48 Metern. Vor Ort und über einen Online-Spendenshop können Unterstützer verschiedene Miniatur-Raver*innen-Figuren spenden, die auf dem Fundraving-Modell Platz finden. Insgesamt sollen 1,5 Millionen Figuren aufgestellt werden und das öffentliche Interesse für die elektronische Tanzmusik, die Clubkultur, die Erlangung des Status „Immaterielles Kulturerbe“ und die neue Parade samt Feiertag in Berlin bekunden. Durch die Spenden wird eine finanzielle Unabhängigkeit von Sponsoren erreicht, welche die werbefreie Durchführung der Parade ermöglicht.

Die erste Loveparade und der Mauerfall waren zwei Ereignisse im Jahr 1989, die in die Geschichtsbücher eingingen. Rave The Planet setzt sich dafür ein, dass 30 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung und in einer Zeit globaler Spannungen und Unsicherheiten ein positiver, sinnstiftender und die Menschen dieser Welt verbindender Beitrag geleistet wird: Rave The Planet!

Unterhaltung