Fotograf werden we-love-house.fm
Anmelden [x] angemeldet bleiben


Kostenlos registrieren
Mit Facebook anmelden

Auf Sneakers durch die Stadt. Zu jedem Styling der passende Schuh. So funktioniert‘s

Auf Sneakers durch die Stadt. Zu jedem Styling der passende Schuh. So funktioniert‘s
Sneakers sind Turnschuhe. Diese Aussage stimmt, allerdings fehlt ein wichtiger Zusatz. Sneakers sind besonders stylische Turnschuhe, die längst zu allen erdenklichen Anlässen getragen werden. Wie vielseitig einsetzbar ein Paar Sneakers ist, verrät dieser Beitrag. Wer zum Nachahmen der Style-Vorschläge einen Sneakers-Schuh von den Markenherstellern Nike, Adidas, Vans, Converse oder New Balance braucht, kann nach diesem Style-Guide im Allike-Shop das passende Modell aussuchen.



Abbildung 1: Sneakers gibt es buchstäblich wändeweise im Laden. Der Grund dafür liegt in der Vielseitigkeit des Schuhs.

1.) Sneakers als Sportschuhe
Natürlich werden Sneakers auch heute noch in ihrem ursprünglichsten Verwendungszweck genutzt. Der Sportschuh-Anbieter Nike setzt auf knallig bunte Farbkombinationen mit dem einprägsamen Swosh-Logo. Adidas-Sneakers fallen durch ihre Streifen auf. In der wohl beliebtesten Schwarz-Weiß-Variante sind sie in jedem Fall auch ohne sportliche Aktivität gesellschaftsfähig. Zu Stoffhose oder Jeans sehen die Nike- und Adidas-Varianten besonders lässig aus.
Tipp: Idealerweise wird die Farbe der Schuhe im Oberteil aufgegriffen. Das macht das Outfit zum Look. Die Anhänger der Skater-Szene oder diejenigen, die den mächtigen Streifen rund um die Sohle als Style-Element schätzen, setzen auf Sneakers aus dem Hause Vans.

Eine Übersicht über die beliebtesten Modelle, die Klassiker und die Markenzeichen gibt diese Tabelle, die die Elle-Redaktion inhaltlich recherchiert hat:

MarkeNikeAdidasVans
Beliebtestes ModellThea, Roshe, InternationalistStan Smith, SuperstarVans Slip On
Der KlassikerNike CortezAdidas GazelleVans Authentic
Das KennzeichenSwoshdrei StreifenStreifen um die Sohle


2.) Die Winter - Variante: Sneskers + Wollsocken
Leder-Sneakers lassen keine Luft durch und sind deswegen auch im Winter tragbar. Um auch bei Minusgraden warme Füße zu haben und, weil es einfach stylisch aussieht, dürfen es in den Sneakers durchaus kuschlig-warme Wollsocken sein. Meist wird im Winter auf dunkle Farben oder den schwarzen Sneaker gesetzt. Das ist immer die „sicherste“ Variante, aber nicht sehr innovativ. Der Mut zu Farbe und Muster darf auch in den kälteren, dunkleren Monaten gelebt werden.


Abbildung 2: Der Adidas-Schuh ist ein Klassiker aus der Sneakers-Riege. Hier wird er lässig getragen. Der Fußknöchel blitzt heraus. Die hohe Variante ist besonders in Herbst und Winter beliebt.

3.) Das Sommer-Pendant: die Farbe Weiß und Blumenprints
Helle Farben passen zum Sommer. Das ist auch bei der Schuh-Wahl so. Weiße Sneakers sind im Sommer ein wahrer Allrounder - zu Shorts, einem leichten Rock oder etwa einem Jeanskleid. Wer’s etwas peppiger mag, darf auf florale Prints setzen. Achtung: Weiße Sneakers müssen auch wirklich weiß strahlen. Das heißt auch, sie brauchen viel Pflege, um ihren hellen Glanz zu erhalten. Dann dürfen sie zu einem blau-weiß gestreiften oder getüpfelten Hosenanzug getragen werden und komplettieren so den sommerlichen Businesslook.

Unifarben und pastellig - so haben sich die Sommervarianten des beliebten Sneaker-Schuhs präsentiert. Ein rosafarbener Schuh zum sommerlichen Kleid oder zu Jeansshorts und Top und schon ist das Sommeroutfit perfekt. Auch hier gilt: Wer die Farbe der Schuhe im Shirt, bei der Kopfbedeckung oder bei der Tasche aufgreift, rundet das Styling perfekt ab.

Hoch hinaus mit Plateau-Sneakers
Freunde von Plateau-Schuhen müssen sich künftig nicht mehr entscheiden, ob sie hoch hinaus wollen oder, ob an ihren Füßen Sneakers zu sehen sein sollen. Kleine Frauen und diejenigen mit kurzen Beinen profitieren vom Pump-up-Effekt, denn das Plateau streckt den Körper optisch. Der Vorteil zu High Heels: Der Bequemlichkeitsfaktor bleibt.

5.) Sneakers zum Kleid?
Wer in die Oper oder ins Theater geht und zum „kleinen Schwarzen“ einen ausgelatschten Turnschuh trägt, fällt damit zwar auf, aber keineswegs positiv. Besser wäre es einen schlichten, dunklen Schuh zu wählen und auf edle Applikationen wie ein Steinchen hier und da zu achten. Wer einen farbigen Schal zum Kleid kombiniert, darf die Farbe auch gerne im Schuh aufgreifen.

Beim Sommerkleid ist das bei Weitem einfacher. Der Converse-Schuhe passt durch seine locker-leichte Form mit oder ohne Schnürsenkel bestens zum Sommerkleid. Tipp: Wer das Barfuß-Gefühl nicht mag, darf auf Füßlinge setzen. Diese müssen aber unsichtbar im Schuhinneren verborgen bleiben. Sonst wird aus dem trendigen Styling ein echter Style-Fauxpas.

Einen wahren Stilbruch präsentiert die Glamour-Redaktion hier. Gezeigt wird ein vermeintlich altbackener Stil, der Granny-Look, mit Plisseerock, einem Zopfpulli, einem Tuch, einerClutch und zum guten Schluss: Sneakers. Das Witzige an diesem Styling ist, dass der Sneaker erst sagt: Hierbei handelt es sich nicht um einen Nerd, sondern um jemanden, der ganz bewusst mit Formen und Stilen spielt.



Abbildung 3: Sneaker sind durchaus auch Sommeroutfit-tauglich.

6.) Die richtige Jeans-Länge zum Sneaker
Die Hosenlänge entscheidet über die Wirkung des Schuhs. Wer vergleichsweise unauffällig agieren möchte, wählt eine Hosenlänge, die den Schuh fast überdeckt. Auffälliger und stylischer gleichermaßen sehen die Jeanshosen aus, die den Fußknöchel freihalten. Zwischen Schuh- und Jeansabschluss spitzelt ein wenig Haut hervor.

Auch erlaubt: Sneaker-Schuh zur Culotte-Hose. Was für manche aussieht, wie eine sogenannte „Hochwasser-Hose“ ist ein pfiffiger Styling-Kniff. Die Mischung aus knöchellanger Jeans und Culotte wird im Sommer gerne in hellen Farben und in Kombination mit dem passenden Blazer getragen. Hierzu passen Sneakers mit weißer Sohle oder einer entsprechenden Umrandung.

Abbildung 1: pixabay.com © garderobein (Creative Commons CC0 )
Abbildung 2: pixabay.com © haengematteORG (Creative Commons CC0 )
Abbildung 3: pixabay.com © xusenru (Creative Commons CC0 )

Unterhaltung