Fotograf werden we-love-house.fm
Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

Fashion Week in Berlin: Trends und Stars 2018


Alljährlich geben die Designer im Januar einen Vorgeschmack auf die Modetrends im Herbst und Winter. Am 16. J anuar wurde die Berliner Fashion Week offiziell eröffnet. In diesem Jahr wurde die Anzahl der klassischen Runway-Shows reduziert, was angesichts der Extravaganz der Locations und Multimedia-Events zu Nachhaltigkeit in der Modeindustrie aber kaum jemanden störte.

Den modischen Auftakt in diesem Jahr bereitete jedoch nicht etwa die Berlin Fashion Week, sondern die Berliner Verkehrsbetriebe: Gemeinsam mit Adidas brachten sie einen limitierten Sneaker im Design der Berliner U-Bahn-Sitze heraus. Vor den zwei Shops, in denen die Turnschuhe am 15. Januar erhältlich waren, bildeten sich lange Schlangen - nur 500 Stück wurden von den 180 Euro teuren Sneakern produziert, in deren Lasche ein BVG-Jahresticket integriert ist. Der Marketing-Gag vor dem Beginn der Fashion Week sorgte jedoch nicht nur für Begeisterung.

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider: Der Auftakt der Fashion Week
Während vor den Stores in Kreuzberg und Mitte Fans kampierten, trotzten vor dem E-Werk Mode-Begeisterte, Influencer, Journalisten und Designer der Kälte zum offiziellen Start der Fashion Week. Im Warmen angekommen, bestaunte das Publikum im neuen Veranstaltungsort des Hauptsponsors Mercedes-Benz die Kreationen des Berliner Designers Ivan Mandzukic, der die Fashion Week offiziell eröffnete. Der graue Januar war angesichts der bunten Herrenkollektion aus seinem Label IVANMAN schnell vergessen: Grasgrün ist die zentrale Farbe, ob bei Hosen, Pullovern, Anoraks oder Mänteln. Blümchenapplikationen am Bund oder Kragen und Taschen aus Lackleder in Rot und Gelb sorgten für Kontraste.

Ungewöhnliche Locations: Tropenhaus und U-Bahn-Schacht
Ebenso farbenfroh und außergewöhnlich ging es bei dem schwäbischen Label Marc Cain zu: Die Show unter dem Motto "Members only" fand in einem U-Bahn-Schacht am Potsdamer Platz statt. Inspirationsquelle waren die 1980er Jahre und das legendäre "Studio 54" mit Outfits in Pink, Orange und Rot. Und auch die österreichische Designerin Lena Hoschek wählte einen exquisiten Rahmen: Im Tropenhaus des Botanischen Gartens zeigte sie ihre neue Kollektion, die unter dem Motto "Wintergarten" stand. Zu sehen waren romantische und figurbetonte Outfits aus edlen Materialien wie Samt, Seide und Damast mit floralen Prints. Romantische und farbenfrohe Looks zählen zu den wichtigsten Trends auf der Fashion Week 2018.

"Make Love Not Fashion": Nachhaltigkeit und Ethik im Fokus
Neben farbenfrohen Statements setzten die Designer in diesem Jahr auch ein Zeichen gegen die Missstände in der Bekleidungsindustrie: Das Thema Nachhaltigkeit tauchte zum einen in Form von recycelten Stücken der Labels Benu und Philomena Zanetti auf. Zum anderen fand am 17. Januar unter dem Namen FASHIONSUSTAIN Berlin eine Konferenz im Kraftwerk Berlin statt. Hier wurden Profis sowie ein transdisziplinäres Fachpublikum zu einem kritischen Diskurs über die Zukunft der Modebranche aufgefordert. Marken, Entwickler, Hersteller und Forscher erörterten, wie nachhaltige Modetechniken die Bereiche Athleisure-, Outdoor-, Sport- und Funktionsbekleidung verändern und die Mentalität der Verbraucher beeinflussen: Wer im Internet zu besonders hochwertigen Stücken von Labels wie Dsquared2 greift und beim Online-Shopping auf Nachhaltigkeit achtet, liegt nicht nur modisch, sondern auch in Bezug auf den Umweltschutz im Trend.

Prominente Gäste
Wie bereits in den Vorjahren lockte die Winterausgabe der Berlin Fashion Week internationale Stars und Sternchen in die Hauptstadt. So lief etwa das erst 24-jährige Victoria's Secret-Model Georgia Fowler für das Label Marc Cain. Neben dem deutschen Model Lena Gercke und der Kristall-Erbin Victoria Swarowski saßen auch die Schauspielerin Natalia Avelon und die Bloggerin Xenia van der Woodsen im Publikum. Zur "Overture"-Kollektion für sein gleichnamiges Modelabel hatte Designer Dawid Tomaszewski am Montagabend zur ersten großen abendlichen Schau der Fashion Week Berlin ins E-Werk geladen. An der Wilhelmstraße zeigte der Vorzeigedesigner für Luxusmode aus Berlin Kleidung für selbstbewusste, elegante Frauen. Hier waren unter anderem die Schauspielerin Ursula Karven und der Blogger Riccardo Simonetti zugegen, die mit ihrem Sitzplatz in der ersten Reihe Glück hatten: Viele Gäste mussten wegen Überfüllung draußen bleiben - und waren entsprechend enttäuscht.



Bildrechte: Flickr _4KN1205 Schröder+Schömbs PR _ Brands | Media | Lifestyle CC BY-ND 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Unterhaltung