Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

87 Jahre Glücksspiel - wie alles begann

Bereits 1931 wurde das Spielen um Geld in Nevada von Governor Fred Balzar legalisiert und ist seither eine Haupt-Einnahmequelle für den Wüstenstaat und Hauptattraktion für Millionen von Touristen.

1905 wurde Las Vegas gegründet und war früher ein Anziehungspunkt für Arbeiter. Damals suchten die Arbeiter ihr Glück in den Silberminen, oder beim Jahrhundertprojekt Hover Dam. Und nach all der anstrengenden Arbeit fanden die Männer dann ihre Erholung beim Glücksspiel.

Frank Sinatra - he didithisway
Im Jahre 1931 wurde die erste Glücksspiel Lizenz an Mayne Stocker vergeben. 1941 wurde dann das erste Hotel am berühmten Las Vegas Strip gebaut, das El Rancho. Weiter fünf Jahre später eröffnete ein weiterer Glanzpalast seine Pforten: das Flamingo. Es wurde vom berühmt-berüchtigten Benjamin Siegel(alias Bugsy) geführt und sein Partner war niemand geringerer als Frank Sinatra. Frank Sinatra und und seine Freunde - das Rat Pack - die Stadt zu ihrer Heimat. Sie sangen, tranken, spielten und wurden so zur ersten großen Attraktion der Wüstenstadt. Jeder wollte das Rat Pack in Action sehen und so bekam Sinatra vom Sands Casino einfach so € 50.000 um zu spielen. Gewinne durfte er für sich behalten, schließlich lockte alleine seine Anwesenheit die High Roller ins Casino an die Tische.

Wo Hollywood Größen ein und aus gingen
Elvis Presley, die Rat Packs, Marilyn Monroe - in den 50er Jahren machte sich Las Vegas bei den Stars und Sternchen einen Namen und sie gingen in den noblen Hotels ein und aus. 1966 eröffnete dann das Caesars Palace. Das erste Themenhotel, The Mirage, läutet 1989 die Ära der Mega-Ressorts ein und lockt bis heute scharenweise Gäste auf den Strip. Immer mehr Ressorts du Themenhotels öffneten am Strip. Mittlerweile hat Las Vegas mehr als 150.000 Zimmer für die 40 Millionen Touristen jährlich.

Ehre wem Ehre gebührt
Als Frank Sinatra 1998 für immer seine Augen schloss, schalteten die Hotel am Las Vegas Strip in Erinnerung an ihren berühmten Sohn die Leuchtreklamen ab. Das sagt wohl alles über den Ruf den die Showbiz Legende in Vegas genoss.

Was wird am liebsten gespielt?
Die Pokertische sind ein wahrer Touristenmagnet, dort versuchen sie ihr Glück beim Blackjack. Auch Würfelspiele oder das klassische Roulette sind sehr beliebt. Die meisten Spiele haben ihren Ursprung in Europa im 18. Jahrhundert. Außer einer heutigen Beliebtheit: der einarmige Bandit. Die Spielautomaten hießen früher „Liberty Bell“, als sie noch mechanisch betrieben wurden, später liefen sie elektronisch. Der erste elektronische „einarmige Bandit“ kam 1964 auf den Markt.

Gepokert wird immer und überall
Nicht nur die Stars der 50er Jahre haben gerne gepokert, auch Poker boomt Poker geradezu in unserem Land. Ob zu Hause mit Freunden, im Casino oder im Web bei Glücksspiel Anbietern wie serioes.org: das Kartenspiel erfreut sich großer Beliebtheit. Es vergeht kaum eine Woche in der nicht irgendwo in der Stadt oder bei Freunden eine kleine Pokerrunde oder gar ein Poker Turnier stattfindet. Aber warum ist Poker so beliebt? Poker ist eines der ältesten Spiele und wird seit circa zwei Jahrhunderten gespielt.

Das Poker so beliebt ist, liegt auch sicherlich daran, dass die Regeln eicht zu erlernen sind. Ziel des Spiels ist es, die beste Pokerhand zu haben und so, mit geschickt gespieltenKartendas Spiel als Gewinner zu verlassen oder die meisten Chips zu bekommen. Chips sind in Casinos oder auch z Hause einzulösen gegen Geld.

Jeder Spieler bekommt zu Spielbeginn 2 Karten, die nur er ansehen kann. Dann werden fünf Karten öffentlich aufgedeckt, das sind dann die Gemeinschaftskarten. Diese darf jeder am Tisch nutzen, um sich so seine Pokerhand zu bauen. Gesetzt und gespielt wird mit Chips, die man während des Spiels in die Mitte, in den sogenannten Pot, legt.


Und das sind die Gewinnhände des Spiels:

· Royal Flush

Fünf aufeinanderfolgende Karten derselben Farbe (= Straight Flush) mit einem Ass als höchster Karte.

· Straight Flush

Fünf aufeinander folgende Karten derselben Farbe. Das Ass ist in diesem Fall die niedrigste Karte.

· FourOf A Kind

Vier Karten gleicher Wertigkeit (zum Beispiel vier Könige).

· Full House

Drei Karten derselben Wertigkeit (= ThreeOf A Kind) und ein Paar einer anderen Wertigkeit.

· Flush

Fünf Karten derselben Farbe mit beliebiger Wertigkeit. Wenn die Karten aufeinanderfolgen, haben Sie einen Straight Flush.

· Straight

Fünf aufeinanderfolgende Karten beliebiger Farbe. Das Ass kann sowohl als höchste als auch als niedrigste Karte eingesetzt werden.

· ThreeOf A Kind

Drei Karten gleicher Wertigkeit, mit zwei anderen Karten unterschiedlicher Wertigkeit. Wenn die zwei anderen Karten ein Paar ergeben, haben Sie ein Full House.

· Two Pair

Zwei Karten derselben Wertigkeit und zwei weitere Karten mit einer anderen Wertigkeit. Wenn zwei Spieler das gleiche höchste Paar haben, entscheidet das zweite Paar über den Gewinner. Wenn beide Paare gleich sind, entscheidet die verbleibende höchste Karte.

· One Pair

Zwei Karten derselben Wertigkeit. Wenn zwei Spieler das gleiche Paar haben, entschieden die verbliebenen Karten über den Gewinner.

· High Card

Wenn keine der Kombinationen möglich ist, gewinnt die höchste Karte. Falls mehrere Hände eine gleichwertige High Card haben, gewinnt die zweithöchste Karte, usw.

Die Entwicklung des Glücksspiels ist sehr eindrucksvoll. Waren es früher in den Casinos nur möglich die Glückstemplel im edlen Dress zu betreten, ist es mittlerweile deutlich legerer geworden. Heutzutage kann quasi jeder dem Glücksspiel nachgehen. Die Lieblingsspiele lassen sich auch vom heimischen Sofa aus spielen, man benötigt dazu lediglich ein Smartphone oder einen Rechner.

Bildquellenangabe: günther gumhold / pixelio.de












Unterhaltung