Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

Ein Wochenende von Berlin nach Köln: Tipps für den Städtetrip


So viel Berlin auch zu bieten hat, manchmal steht der Sinn danach, die deutsche Hauptstadt zu verlassen und stattdessen etwas Neues zu erkunden. Viele Menschen wählen für ihre Städtetrips am liebsten Destinationen im Ausland . Doch es geht auch günstiger, ganz ohne Flug und dennoch alles andere als langweilig - denn in Deutschland gibt es bekanntlich auch eine Menge zu sehen und dazu gehört definitiv Köln.


Quelle: Pixabay // GerdRohsDesign

Der Vorteil an Köln ist einerseits, dass die Metropole im Westen von Berlin aus ganz einfach per Zug, Fernbus oder Auto zu erreichen ist. Das dauert nur etwa vier bis sechs Stunden und Tickets sind bereits ab etwa 20 Euro zu haben. Wer es noch günstiger wünscht, sucht kurzerhand eine Mitfahrgelegenheit und zahlt nur rund fünf bis zehn Euro. Und wer hingegen bereit ist, für das Plus an Komfort etwas tiefer ins Portemonnaie zu greifen, kann sich auch einfach in den Flieger setzen und ist in weniger als drei Stunden vor Ort. Dies sind aber nicht die einzigen Gründe, weshalb Köln einer der beliebtesten Städtetrips der Berliner ist. Andererseits geht es auch um die Stadt selbst.

Weltoffenes Köln lockt zum Städtetrip

Neben einem regen Stadtleben, besticht Köln vor allem durch seine freundlichen sowie aufgeschlossenen Bewohner. In Köln herrscht eine der größten Gay-Szenen in Europa und der Kölner Karneval gilt als die Narrenhochburg schlechthin. Am 11.11. geht hier kaum ein Mensch unverkleidet auf die Straßen und im Januar sowie Februar gibt es unzählige Veranstaltungen wie den alljährlichen Straßenkarneval . In der beschaulichen Vorweihnachtszeit geht es hingegen besinnlicher zu und zahlreiche Weihnachtsmärkte rund um den Dom locken Besucher aus aller Welt an. Köln hat sein ganz eigenes Flair und trotz, dass es ebenfalls zu Deutschlands größten Städten zählt, ist es doch ganz anders als Berlin. Es gibt also viele gute Gründe für einen Städtetrip nach Köln, sei es zum Karneval, Christopher Street Day oder einfach an einem ganz „normalen“ Wochenende.

Sehenswürdigkeiten in Köln

Mit dem Dom ist bereits ein wichtiges Stichwort gefallen. Er ist der Dreh- und Angelpunkt in Köln und wohl die berühmteste Sehenswürdigkeit in der Stadt am Rhein - längst aber nicht die einzige. Wer sich also für den Städtetrip entscheidet und ein Wochenende in Köln verbringen möchte, sollte sich vorab einen Plan für das Sightseeing zurechtlegen, um möglichst viel von der Stadt zu sehen, ohne in Stress zu verfallen. Welche also sind die absoluten Must-sees?

· Kölner Dom: Mit seinen 157 Metern Höhe ist der Dom als Wahrzeichen von Köln nur schwer zu übersehen. Die Kathedrale erhebt sich direkt neben dem Hauptbahnhof und ist somit oft die erste Anlaufstelle für Besucher, wenn sie mit dem Zug oder Bus ankommen. Erbaut wurde der Kölner Dom ab dem Jahr 1248 in gotischer Architektur, wurde jedoch erst mehr als 600 Jahre später, und zwar 1880, fertiggestellt. Seit dem Jahr 1996 gehört der Kölner Dom zum UNESCO-Weltkulturerbe und lockt jedes Jahr rund sechs Millionen Menschen aus aller Welt an. Wer will, kann dort eine Führung buchen - auf Wunsch sogar auch noch nach 21 Uhr, um den einzigartigen Ausblick auf das Kölner Lichtermeer zu genießen.
· Altstadt: Glücklicherweise hat nicht nur die Kathedrale den Bombenhagel im Zweiten Weltkrieg überlebt, sondern auch die umliegende Altstadt. Sie verleiht Köln einen ganz eigenen Charme und bietet allerhand Brauhäuser zur Einkehr - denn was wäre ein solcher Städtetrip, ohne mindestens einmal am Kölsch zu nippen?! Weiter geht es in Richtung Rheinufer, welcher quer durch die Stadt fließt und wo die Große Sankt Martin Kirche zu finden ist.
· Kranhäuser am Rheinauhafen: Fußläufig gut zu erreichen, da nur einige hundert Meter von der Altstadt entfernt, liegt im Süden der Rheinauhafen. Hier treffen alte Gebäude auf die moderne Architektur der berühmten Kranhäuser. Zudem sind hier das Olympia- sowie Sportmuseum zu finden, für all jene, die sich für Ausstellungsstücke aus 3.000 Jahren Sportgeschichte interessieren. Wer hingegen eher ein Herz für Schokolade hat, sollte sich den drei Meter hohen Schokoladenbrunnen im Schokoladenmuseum nicht entgehen lassen.
· Liebesschlösser auf der Hochzollernbrücke:Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Köln gehört zudem die Hochzollernbrücke. Hier haben hunderttausende Paare aus aller Welt ihre Liebe mit einem Liebesschloss besiegelt. Ein Must-see also vor allem für den Städtetrip als Pärchen.

Unternehmungen in Köln
Da der Städtetrip aber natürlich nicht nur aus Sightseeing bestehen soll, können Berliner in der Stadt am Rhein noch deutlich mehr unternehmen. Wie bereits erwähnt, gibt es saisonbedingt viele Veranstaltungen wie Straßenparaden oder Adventsmärkte. Doch auch abseits der Vorweihnachtszeit, von Karneval, CSD & Co gibt es in Köln allerhand zu erleben:

· Einkehren in den traditionellen Brauhäusern: Wer sich die traditionsreichen Biere nicht entgehen lassen möchte, sollte unbedingt einen Besuch in den Brauhäusern der Domstadt mit einplanen. Das ,,Gaffel am Dom“ oder das ,, Früh am Dom“liegen nicht nur gut gelegen in der Nähe des Doms, sondern sind zwei der wohl bekannteren Brauhäuser der Stadt und immer ein Besuch wert.
· Humorvolle Stadtführungen: Wer das Sightseeing etwas spannender gestalten möchte, kann zudem auf eine Stadtführung zurückgreifen. Die ist in Köln aber natürlich alles andere als gewöhnlich. Stattdessen geht es bei der Stadtführung mit Humor und Kölsche Hätz zur Sache und es besteht die Wahl zwischen verschiedenen Themenführungen wie „Hexen, Geister & Henker“ oder „Stadtralleys“.
· Jumphouse: Reicht das rege Nightlife in Köln nicht aus, um sich richtig auszutoben, ist zudem das Jumphouse eine beliebte Anlaufstelle. Hier erwarten die Besucher auf 3.800 Quadratmetern etwa 120 verschiedene Trampoline sowie sieben Actionbereiche wie die „Ninja Box“. Ein echtes Vergnügen übrigens auch für Kinder…

Nun steht dem erfolgreichen sowie unvergesslichen Städtetrip nach Köln eigentlich nichts mehr im Wege. Viel Spaß!

Bildquelle: Pixabay // rena29

Unterhaltung