Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

Public Viewing zur Handball-WM 2019

Gemeinsam das deutsche Team anfeuern und Erfolge feiern – vom 10. bis 27. Januar 2019 findet die 26. Handball-Weltmeisterschaft statt. Austragungsorte sind in Deutschland und Dänemark. Insgesamt wurden hier sechs Stadien/Städte gewählt. In Deutschland können die Partien live in Berlin, Hamburg, Köln und München verfolgt werden. Dänemark ist mit Herning und Kopenhagen vertreten.

Wer die deutsche Nationalmannschaft dabei live sehen will, kann dies noch am 17. Januar in der Mercedes-Benz Areana in Berlin tun. In dieser Mehrzweckhalle im Ortsteil Friedrichshain finden die Vorrundenspiele der DHB-Jungs statt. Wer hier keine Karten mehr ergattern kann, hat die Möglichkeit dieses Spiel so wie die, die noch folgen werden, im Rahmen des Public Viewing anzusehen. Dabei lassen sich die Superstars der Mannschaften so wie die eigenen favorisierten Teams anfeuern. Wer die Möglichkeit nutzen und mit etwas Glück Geld verdienen will, findet hier eine optimal gestaltete und intuitiv zu bedienende Übersicht der Begegnungen mit den entsprechenden Wettquoten. So lässt sich während des Live-Erlebnisses spielend auf das Lieblingsteam der Handball-WM 2019 setzten.

Um noch an Karten zu kommen, können bekannte Vorverkaufsstellen oder Internet-Portale wie Viagogo und Eventim genutzt werden. Denn kaum etwas ist elektrisierender, als die Superstars der Handball-WM mit eigenen Augen direkt auf dem Feld agieren zu sehen. Denn obwohl es auch verletzungsbedingte Ausfälle zu betrauern gibt, werden andere Gesichter das Handball-Fest zu einem Genuss machen. Wenn also SC DhfK Leipzig, der THW Kiel oder auch die MT Melsungen zum Public Viewing einladen, lassen sich in den Reihen der deutschen Spieler Weltstars finden.

Uwe Gensheimer ist einer von ihnen. Der pfeilschnelle Linksaußen läuft für das französische Spitzenteam von Paris St. Germain auf. Seit Jahren ist er berüchtigt für seine verrückten Wurfvarianten. Besonders die unmöglichen Situationen, aus denen er seine Tore erzielt, lassen das Publikum immer wieder staunen. Pokale und Meisterschaften hat er bereits gewonnen – jedoch fehlt ihm noch ein internationaler Titel.

Mit jedem Tag, an dem mehr spektakuläre Ergebnisse in den Spielen der Handball-WM 2019 erzielt werden, steigt das Interesse der Menschen an dem Event. In der Zwischenzeit bieten immer mehr Vereine und Wirte Orte für das Public Viewing an. So lockt auch Berlin mit dem öffentlichen Erlebnis. Dabei sind die Anbieter begeistert von der dynamischen Stimmung, die sich während der Spiele ergibt. Denn im Gegensatz zum Fußball, in dem sich etwa alles zehn Minuten eine Strafraumsituation auftut, geht das im Handball viel schneller. Damit verbunden ist mehr Spaß unter den Leuten, die zudem lauter sind, als Fußballfans.

Auch wenn sich viele erst an die Namen der Stars im Handball gewöhnen müssen – dank der Leistungen spielen sich diese schnell in den Vordergrund. Denn neben Uwe Gensheimer gibt es ebenso Weltklassespieler wie den Welthandballer von 2013, Domagoj Duvnjak aus Kroatien zu bewundern. Auch wenn die Kroaten bei der WM nur als Außenseiter gelten. In diese Riege gehört ebenfalls der 31-jährige Däne Mikkel Hansen. Sein Markenzeichen: lange Haare und weißes Stirnband. Doch auch der Norweger Sander Sagosen und der gegen Deutschland im Gruppenspiel der Handball-WM erfolgreiche Franzose Nedim Remili, der vom Ausfall des Dominator Nikola Karabatic profitiert, müssen hier genannt werden.

Unterhaltung