Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

Reiseziel Florida - Überwintern im Sunshine-State


Florida zählt zu den beliebtesten Reisezielen der USA. Im vergangenen Jahr verbrachten rund 500.000 Urlauber aus Deutschland ihre Ferien im Sunshine State. Der US-Bundesstaat, der sich auf einer großen Halbinsel an der südlichen Spitze der Ostküste der Vereinigten Staaten befindet, liegt circa 1,650 km südlich von New York.

Beste Reisezeit zwischen November und Mai

An der Ostküste wird Florida durch den Atlantischen Ozean begrenzt, während an der West- und Südküste der Golf von Mexiko liegt. Die Lage am Meer beeinflusst auch das Wetter in Florida. An der Atlantikküste herrscht das ganze Jahr über ein warmes, mildes Klima. Meteorologisch wird Florida in zwei Klimazonen eingeteilt. Subtropisch-feuchtes Klima prägt den Nordwesten und die Mitte Florida. In der Südregion, in der mit der Großstadt Miami der bekannteste Badeort liegt, herrscht ganzjährig ein tropisch-feuchtes Klima. Der Frühling ist die trockenste Jahreszeit in Florida, während in den Sommermonaten bedingt durch die Regenzeit häufig mit Niederschlägen gerechnet werden muss. Die beste Reisezeit für einen Urlaub in Florida ist deshalb zwischen Ende November bis Mitte Mai. Im Winter und Frühling fällt nur vereinzelt Regen, während sich angenehme Durchschnittstemperaturen zwischen 20 und 25 Grad für ausgedehnte Strandspaziergänge, Ausflüge und Stadtbummel eignen. Für die Einreise nach Florida ist ein Touristenvisum für USA erforderlich, das rechtzeitig vor Reiseantritt beantragt werden sollte und zur mehrmaligen Einreise berechtigt. Das ESTA-Visum kann bequem online beantragt werden. Neben einem gültigen Reisepass und einem aktuellen Foto ist dazu ein ausgefüllter Visumantrag notwendig. Nach Erteilung des US-Visums wird die ESTA-Genehmigung umgehend übermittelt. Eine ESTA-Statusabfrage während der Bearbeitung ist jederzeit möglich. Die meisten Urlauber aus Deutschland landen auf dem Flughafen von Miami , der Hauptstadt des US-Bundesstaats, die gleichzeitig wichtigste Metropole und größter Badeort der Region ist.

Sandstrände, Koralleninseln und vielseitige Wassersportmöglichkeiten

Miami ist für seine weiten Sandstrände, ausgezeichnete Einkaufsmöglichkeiten und eine vielfältige Gastronomie bekannt. Die Millionenstadt im Süden Floridas ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge ins Hinterland. In Zentral-Florida befinden sich Disney World, der grösste Vergnügungspark der Welt sowie weitere Themenparks. Zu den beliebten Ausflugszielen zählen auch die Universal Film-Studios und das Aquarium Sea World. An der Ostküste Floridas sind das Kennedy Space Besucherzentrum sowie die Cape Canaveral Raumkraft Raketenstart-Station in der Nähe von Orlando die beliebtesten Besucherziele. Der Sunshine State Florida besitzt mehr als 1.930 Kilometer feinste Sandstrände mit verschiedenen Bade- und Wassersportmöglichkeiten. Auf 1.250 Golfplätzen können Floridareisende ihr Handicap verbessern. Die besten Strände Floridas liegen in Miami Beach, Fort Lauderdale und in den exklusiven Badeorten Naples und Palm Beach. Im Winter sind die Strände von Florida nie überfüllt! Am südwestlichen Ende des Bundesstaats liegen die Florida Keys, eine 160 Kilometer lange Inselgruppe, die sich bis zum Golf von Mexiko erstreckt. Zu den malerischen Florida Keys zählen mehr als 200 Koralleninseln. Diese kleinen Inseln sind durch eine Reihe von Brücken miteinander verbunden. Die Region gilt als Paradies für Taucher, Schnorchler und Angler. Der Bahia Honda Key ist eine der Inseln, die für ihre schönen tropischen Strände bekannt ist. Im Naturschutzgebiet Bahia Honda State Park liegen drei Strände, an denen bei angenehmen Wassertemperaturen im Winter gebadet und geschwommen werden kann.


Bildquellenangabe: Rainer Sturm / www.pixelio.de

Unterhaltung