Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

Mallorca mal anders - Die 10 Geheimtipps der Insel

Der Sommer rückt immer näher und mit ihm auch die ersehnte und verdiente Urlaubszeit. Zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen zählt immer noch die Baleareninsel Mallorca. Nicht nur weil sie von traumhaften Stränden bis hin zu abenteuerlichen Klippen und Unesco Kulturerben vieles zu bieten hat, sondern auch weil sie zu saubersten und vor allem sichersten Urlaubsorten gehört. Zudem bietet die Insel auch viele kulinarische Köstlichkeiten, die jedes Schlemmerherz höher schlagen lässt und den typisch und bekannten spanischen Flair mit Fincas, die den Sommerurlaub zu einem luxeriösen Erlebnis machen.

Mit der kurzen Flugzeit von nur circa zwei Stunden von fast jedem deutschen Flughafen, ist die Insel auch ein beliebtes Urlaubsziel für Familien. Wer noch auf der Suche nach einem Hotel auf Mallorca ist, wird schnell fündig. Angekommen auf der im Mittelmeer liegenden Insel kann man an zahlreichen Stränden Mallorcas fast das ganze Jahr über die Sonne mit ihren warmen angenehmen Temperaturen mit einer Zeitung oder guter Gesellschaft genießen.

Das Mallorca nicht einfach nur ,,Malle“ ist, sondern viel mehr zu bieten hat, zeigen die nächsten 10 Geheimtipps der Insel:

  • 1. Die Tropfsteinhölen ,,Cuevas del Drach“
Die 25 m in der Tiefe liegenden und 1,2 km langen Höhlen, die den Bewohnern Mallorcas schon vor 3000 Jahren bekannt waren, bieten eine atemberaubende Kulisse für ein zehnminütiges Live-Konzert mit klassischer Musik, ein Lichtspiel und eine Bootsfahrt über die See. Stalaktiten und Stalagmiten treffen sich in der Mitte der größten unterirdischen See und bilden Säulen. Ein Naturwunder, welches jährlich tausende Urlauber zum staunen bringt.



Diese Steilklippen sind etwas für Abenteuerlustige
  • 2. Klippen im Norden der Insel
Im Norden der Baleareninsel findet man neben kilometerlangen Sandstränden auch schroffe Steilklippen, die fast senkrecht in das Meer abstürzen. Die 13 Kilometer Fahrt, von dem Hafenort Port de Polenca auf die am nördlichsten Punkt der Insel Cap de Formentor durch die steilen Klippen, verlangen Schwindelfreiheit. Erreicht man den weiß getünchten Leuchtturm am Kap hat man eine atemberaubende Fernsicht über das türkise Meer.

  • 3. Weintour
Die heimischen Weine der Insel lernt man am besten mit einer Weintour in die Weinkellereien und Weingütern kennen. Hier werden die preisgekrönten Weine Mallorcas produziert. Mit der Train Gourmet Tour macht man dies in einer vier-Stündigen Tour in einem Weinzug und besucht unter Anderem zwei der ältesten Weingütern, probiert acht verschiedene Weine und Tapas. Weitere Weingüter im Weinbaugebiet Binissalem können auch mit dem Fahrrad besucht werden. Mit der Kulisse des Tramuntana Gebirges gelangt man mit dem Fahrrad über kleine, flache Straßen zu zwei Weingüter der Insel.

  • 4. Geheimer Strand
Mit der Carla Marlmos Bucht bekommt man einen Badestrand inklusive Wandermöglichkeiten geboten. Der weiße, paradiesische Strand mit türkisblauem Wasser und Marmorfelsen bietet nicht nur eine atemberaubende Kulisse, sondern auch Privatsphäre, da es relativ wenig Besucher gibt. Erreicht werden kann die Bucht entweder zu Fuß mit der fünf Kilometer langen Wanderung vom Cap Ses Salines aus. Wer die senkrecht abfallende Felsenküste lieber von der Ferne betrachten möchte, erreicht die Bucht auch per Boot.

  • 5. Mallorquinische Küche
Die Küche Mallorcas mit all ihrer Vielfalt: das Restaurant DaiCa bietet genau das. Das im Jahr 2012 von David Ribas und Caterina Pieras geschaffene Familienprojekt serviert saisonale, einheimische und ökologische Produkte. Inspiriert von der mallorquinischen und katalonischen Küche kann man es sich hier gut gehen lassen. Ein typisch mallorquinisches Gericht ist übrigens Tumbet, welches durch den Überschuss von Saisongemüse wie z.B. Paprika, Kartoffeln, Tomate und Aubergine enstand.

  • 6. Streetfood auf Mallorca
Schlemmen an der Seite von Einheimischen geht in den Markthallen Palmas. Fernab von Hotel Buffets gibt es hier authentische spanische Köstlichkeiten, aber auch internationale Küche. In der Markthalle an der Plaça de l’Olivar und in ihrer kleineren Schwester im ehemaligen Fischviertel Santa Catalina kann man sich an zahlreichen Imbissständen durch die verschiedenen Speisen in bester Qualität und fairen Preisen probieren. Seit 1951 wird an sechs Tagen in der Woche in den Hallen der Wocheneinkauf, der Einheimischen durchgeführt. Hier gibt es in der größten Markthalle der Stadt sämtliches Obst und Gemüse, aber auch Fleisch und Wurst. Meeresfrüchte und Fisch findet man in einer eigenen Halle. Auch Bars, Bäckereien, Blumenhändler und Süßwarenverkäufer sind im Mercat de l’Olivar.


Dieser Ort lädt zum träumen ein
  • 7. Valldemossa
Wenn der Mallorca Urlaub fernab von El Arenal und Co stattfinden soll, bietet die im Nordwesten liegende Gemeinde Valldemossa die perfekte Abwechslung. Der Ort im Tramuntana-Gebirge liegt gerade mal 20 km von Palma entfernt. Neben zahlreichen Cafés und Restaurants, gibt es hier auch einen kleinen Hafen und den Erzherzog-Rundweg. Der Erzherzog-Rundweg ist circa 11 km lang und beginnt in der Carrer Xesc Forteza und bietet bei guten Wetter einen Ausblick auf die Kathedrale in Palma.

  • 8. Jardines de Alfabia
Die Jardines de Alfabia sind ein maurisches Meisterwerk und zählen zu den schönsten historischen Gärten Spaniens. Die angewendete Gartenbaukunst verwandelte mit geschick angelegten Kanälen das wasserreiche Gebiet in einen Dschungel aus blühenden Sträuchern, Bäumen und exotischen Gewächsen. In circa 30 Minuten Autofahrt von Palma erreicht man die am Fuße des Tramuntana-Gebirges liegende Gärten.

  • 9. Santuari de Luc
Das Santuari de Santa Maria de Lluc ist ein Wallfahrtsort, welcher einst als spirituelles Zentrum der Insel galt, liegt im Gebirge der Serra de Tramuntana im Nordwesten der spanischen Baleareninsel. Das Wort ,,Santuari“ bedeutet übersetzt ,,Heiligtum“. Jährlich reisen zahlreiche Pilger in den heiligen Ort. Seit dem Jahr 1974 ist Santuari de Luc der Endpunkt des alljährlich am ersten Samstag im August stattfindenden „Marxa des Güell a Lluc a peu“, ein gemeinsamer Marsch von tausenden Menschen von Palma nach Lluc.


Kakteenparadies im Süden der Insel
  • 10. Botanicactus
Der 50 000 m² tropische Vegetation umfassende botanische Garten liegt im Süden der Insel in der Nähe des Ortes Ses Salines. Außerdem hat er noch einen 10 000 m² großen und 4 m tiefen künstlichen See, der als Wasser für die Feuchtigkeit liebenden Arten gilt. Auf 40 000 m² findet man 10 000 verschiedene Kakteenarten und 400 Pflanzenarten und auf 25 000 m² eine Sammlung der mallorquinischen Flora, wie zum Beispiel Johennesbrot- und Zypressenbäume. Nach über zwei Jahren Bauzeit wurde die Botanicus-Wüste im Mai 1989 eröffnet und fasziniert seitdem mit den interessantesten und skurrilsten Kakteenarten.

Bildnachweis:
Bucht auf Mallorca: Christina Zitz  / pixelio.de
Cap de Formentor: Marvin Küppers  / pixelio.de
Blick auf Valldemossa: bildpixel  / pixelio.de
Botanicactus: Gaby Kempf  / pixelio.de

Text von: Lotte Müller www.lotte-mueller.de

Unterhaltung