Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

Sommer, Sonne, Barfußzeit - auf leichten Sohlen durch die Großstadt

Zeit zum Aufatmen: Der Sommer ist die beste Zeit des Jahres - und das nicht nur für Sonnenanbeter und Nachteulen, sondern auch für unsere Füße. Denn zu keiner anderen Jahreszeit kommen sie so oft an die Luft wie im Sommer. Damit die Füße - barfuß am Baggersee oder in leichten Sandalen in der Stadt - wieder vorzeigbar aussehen, brauchen sie gute Pflege.

Warum Fußpflege?
Sie tragen einen bis zu 180.000 Kilometer weit - rund viermal um die Erde - und ertragen Belastungen von bis zu 1.000 Tonnen. Und doch schenken nur wenige Menschen ihren Füßen die Aufmerksamkeit, die diese verdienen. Das mag daran liegen, dass die Füße in Socken und Schuhen nur allzu schnell aus dem Blickfeld verschwinden. Damit es Füßen gutgeht, bedarf es jedoch gar nicht viel Aufwand. Das Grundpflegeprogramm besteht in der Regel aus einem warmen Fußbad, einer sanften Hornhautentfernung und dem Zurechtschneiden der Nägel. Im Anschluss können die Füße mit einer pflegenden Creme noch mit Feuchtigkeit versorgt werden - und schon lassen Hornhaut und Schwielen deutlich länger auf sich warten.

Besondere Pflege bei Fußerkrankungen
Wer unter schmerzhaften Erkrankungen wie einem Hühnerauge oder Fehlstellungen wie Hallux valgus leidet, sollte seiner Fußpflege mehr Aufmerksamkeit widmen, denn in solchen Fällen muss die Hornhaut ganz besonders vorsichtig abgetragen werden. Grundsätzlich gilt: Sowohl Hühneraugen als auch Fehlstellungen der Zehen werden überwiegend durch zu enges, drückendes Schuhwerk verursacht. Reibt der Schuh beispielsweise bei einem Hühnerauge über mehrere Stunden am Tag an der gleichen Stelle, bildet die Haut verstärkt Hornhaut, um sich gegen den Abrieb zu schützen. Verdickt sich die Stelle immer weiter, wandert die Hornschicht irgendwann in die Tiefe - bis sie auf Nervenstränge drückt, was einen Schmerzreiz auslöst.

Entsprechend wichtig ist es, auf bequemes und vor allem anatomisch korrekt geformtes Schuhwerk zu setzen, das dem Fuß den Platz bietet, den er zum gesunden Abrollen braucht. Das solch gesundheitsfördernde Produkte heutzutage nicht mehr altbacken aussehen müssen, beweist ein Blick in das vielfältige Sortiment von Avena. Dort finden Betroffene Schuhe, die genau den Komfort bieten, den empfindliche Füße brauchen.

Barfuß laufen in Berlin?
Neben einer regelmäßigen Fußpflege und bequemen Schuhen empfehlen Experten, so oft wie möglich barfuß zu laufen, um die Fußmuskulatur zu stärken. Der Sommer ist dafür die beste Jahreszeit. Doch während es auf dem Land völlig normal ist, barfuß über eine Wiese zu laufen oder mit nackten Füßen den Vorgarten zu gießen, wird man in einer Großstadt schnell argwöhnisch beäugt, wenn es ohne Schuhe vor die Haustür geht. Doch lässt sich in einer Großstadt wie Berlin das Barfußlaufen trotzdem umsetzen?

Wir sagen ja, denn wenn man in einer Stadt so rumlaufen kann, wie man möchte, dann hier. Zwar ist vom Barfußlaufen an besonders belebten Orten wie dem Alexanderplatz, dem Zoo oder der Friedrichstraße wegen Scherben auf dem Boden abzuraten - doch in Parks wie dem Mauerpark, dem Humboldthain oder am Weißensee hat die Barfußkultur längst schon ihre Anhänger gefunden. Und im schnell erreichbaren Barfußpark in Beelitz kann man mit nackten Sohlen verschiedene Untergründe erkunden. Dort kann man getrost das Schuhwerk ablegen und seinen Füßen die Freiheit gönnen, die sie verdienen.


Bildnachweis:
jaclyn-moy-571597-unsplash





Vorschaubild: Image by rawpixel from Pixabay

Unterhaltung