Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

Der richtige Plan für den gelungenen Abend in Hamburg

Das Nachtleben von Hamburg ist weit über die Grenzen von Deutschland hinaus bekannt. Dabei erstreckt es sich natürlich nicht nur über die Reeperbahn. Auch außerhalb der Partymeile gibt es viele Möglichkeiten, um bei guter Stimmung einen schönen Abend zu verbringen. In diesem Artikel wollen wir zeigen, worauf es bei der Planung des perfekten Partyabends in Hamburg ankommt.

Der richtige Zeitpunkt für eine Tour durch Hamburg
In Hamburg tobt das Nachtleben an nahezu jedem Tag. So gibt es selbst an sonst eher ruhigen Tagen wie Montag oder Dienstag die Möglichkeit, sich in das Nachtleben zu stürzen und feiern zu gehen. Trotzdem bleibt die klare Empfehlung natürlich, die Hamburger Partyszene an einem Freitag oder an einem Samstag zu erkunden. Denn nur an diesen Tagen können Besucher tatsächlich die volle Vielfalt der Stadt erleben. Ähnlich wie in Berlin, lohnt es sich auch in Hamburg nicht, vor Mitternacht in einen Club zu gehen. Richtig gute Stimmung kommt erst zu späterer Stunde auf.

Das passende Outfit für die Hamburger Clubs
Natürlich ist das Outfit sehr stark vom Club abhängig. Vielleicht gibt es außerdem eine Mottoparty oder ein anderes Event, das ein besonderes Outfit notwendig macht? Insgesamt lässt sich mit einem ordentlichen und gepflegten Outfit nicht viel verkehrt machen. Herren sind mit einer Jeans, einem Hemd und schicken Schuhen in fast allen Clubs gern gesehen. Frauen haben deutlich mehr Möglichkeiten. Wenn nicht gerade Sportbekleidung gewählt wird, ist nahezu jedes Outfit willkommen. Für die edleren Bars sollte trotzdem darauf geachtet werden, dass das Gesamtbild nicht zu gewagt ist. Ein Parfum wie das Chanel Chance kann den ersten Eindruck stimmig abrunden.

Der Start in die Partynacht
Zwar gibt es eine ganze Menge spannende Clubs in Hamburg. Doch für den Start in den Abend sind sie nur bedingt geeignet. Wer mit einer Gruppe feiern geht, möchte vermutlich erstmal in Ruhe zusammensitzen und bei ein paar Snacks oder Drinks in den Abend starten. Dafür sind Nachtclubs bekanntermaßen nicht geeignet. Außerdem gibt es in Hamburg deutlich schönere Möglichkeiten zum Zeitvertreiben, als einen Club kurz nach der Eröffnung um 22 Uhr.

Empfehlenswert sind die zahlreichen Szene Bars, die über die gesamte Stadt verteilt sind. So gibt es beispielsweise CIU Die Bar mit einem guten Blick auf die Binnenalster. Hier gibt es neben einer entspannten Atmosphäre und einem edlen Ambiente auch eine der umfangreichsten Spirituosenkarten in ganz Hamburg. Die Fans von Whisky, Rum und Cognac werden dort voll auf ihre Kosten kommen. Ein weiterer hervorragender Ausgangspunkt für eine Partynacht in Hamburg ist die Skyline Bar 20up. Diese befindet sich im 20. Stockwerk des Empire Riverside Hotel und bietet einen atemberaubenden Ausblick über die Hansestadt.

Der Weg in den Club
Spätestens um Mitternacht sollten Feiernde sich langsam auf den Weg in Richtung Club machen. Wer von außerhalb kommt unterschätzt die Entfernungen dabei sehr schnell. So gibt es nur wenige Strecken, die bequem zu Fuß gegangen werden können. Es ist also ratsam den Fahrplan des ÖPNV im Blick zu haben oder mit einem Taxi zu fahren. Letztere Variante ist gerade nachts sehr sinnvoll. So gelangen Gruppen schnell an ihr Ziel, ohne sich erst mit dem Fahrplan des HVV auseinandersetzen zu müssen. Außerdem ist eine Taxifahrt mit mehreren Personen nur unwesentlich teurer, als eine Fahrt mit Bus und Bahn.

Unterhaltung