Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin
AUFGEPASST: Bedingt durch Corona-Einschränkungen fallen auch weiterhin Veranstaltungen aus oder finden nur unter Auflagen statt. Bitte informiert Euch direkt beim Veranstalter zur aktuellen Lage. Bleibt gesund! Euer stadtleben.de-Team.

🕘 Wörter: 1.126 • Bilder: 2 • Lesedauer: ca. 3 Minuten

Co-Working - die gemeinsame Welt des Arbeitens

Co-Working hat zwei Bedeutungen: Zum einen wird mit dem Begriff ein Konzept beschrieben, welches insbesondere Selbständige an einem speziell dafür vorgesehenen Ort, den Co-Working Spaces, zusammenführt. Co Working ist in Foto: © shutterstock_George Rudy

Die Arbeitswelt befindet sich im Wandel. Jungen Generationen wird nicht nur ihre Freizeit, sondern auch ihre Mobilität und Flexibilität im Beruf immer wichtiger. Eine Möglichkeit, die Work-Life-Balance zu steigern und damit gesunde sowie zufriedene Berufstätige zu erhalten, sind Co-Working Spaces. Was das ist und welche Vorteile Co-Working bietet, erfährst du in diesem Artikel.

Co-Working Definition
Co-Working hat zwei Bedeutungen: Zum einen wird mit dem Begriff ein Konzept beschrieben, welches insbesondere Selbständige an einem speziell dafür vorgesehenen Ort, den Co-Working Spaces, zusammenführt. Zum anderen bezeichnet Co-Working die gemeinsame Arbeit mehrerer Personen an einem Projekt, das nicht Teil eines Unternehmens ist. Häufig wird diese Arbeitsform auch mit der Startup-Szene assoziiert. Co-Working Spaces gelten als Raum mit offenen Arbeitsstrukturen, flexiblen Arbeitszeiten sowie als kreative Ideen-Werkstätten.

Prinzip des Co-Workings
Ein Unternehmen mietet städtische Großräume an und richtet dort Arbeitsplätze ein, die alle Bedingungen von Firmenbüros erfüllen. Dies können Großraumbüros aber auch Besprechungsräume oder Einzelbüros sein. Die Firma vermietet die Flächen dann an Berufstätige, die normalerweise in ihren Wohnungen arbeiten. Entweder, weil sie Freelancer sind, oder weil ihr Arbeitgeber Home-Office anbietet. Je nach Vertrag kann der gemietete Arbeitsplatz auf Tages- oder Monatsbasis bezahlt werden.

Warum sind Co-Working Spaces sinnvoll?
75 % aller Krankheiten sind auf Stress zurückzuführen. Eine Möglichkeit, Stress zu reduzieren, besteht darin, Privates und Berufliches zu trennen. Doch genau das ist in der heutigen Arbeitswelt gar nicht mehr so einfach. Sicher, im Home-Office zu arbeiten mag viele Vorteile haben, doch wer kein eigenes Arbeitszimmer hat, sondern stattdessen am Küchentisch arbeitet, für den verschwimmen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit zunehmend.
Vor allem in Großstädten, in denen der Wohnraum knapp ist und die Mieten teuer sind, können sich nur Wenige eine Wohnung leisten, die über genügend Platz für eine Teambesprechung mit Kollegen verfügt. Hierfür bieten sich Co-Working Spaces an, da sie eine gute Möglichkeit darstellen, Privat- und Berufsleben voneinander zu trennen. Häufig geben Nutzer sogenannter Co-Working Spaces an, am Arbeitsplatz produktiver arbeiten zu können, da sie dort weniger abgelenkt sind als im Home-Office. Vor allem bei Terminen mit Kunden wirkt ein professionelles Büro kompetenter als lediglich ein Tischgespräch innerhalb der eigenen vier Wände.

Keine Ablenkungen
Wir alle wissen, wie viel Zeit es frisst, im Büro von den Fragen der Kollegen abgelenkt zu werden. Auch im Home-Office bist du anfällig für Ablenkungen, entweder durch deine Familie oder durch Fernseher, Haushalt und Co. In einem Co-Working Space respektieren die Leute deine Privatsphäre. Vielmehr sind sie da, um dich zu unterstützen, wenn du Hilfe oder neuen Input brauchst. So kannst du ohne Ablenkung weiterarbeiten und schneller mehr erreichen. Als Begleiter und Inspirationsquelle für die Arbeit in einem Co-Working Space eignen sich kreative Notizbücher mit oder ohne Kalender, aber mit jeder Menge Kreativtools wie Motivationssprüchen, lustigen Illustrationen und vielem mehr.



Keine Versuchungen
Ein weiterer Vorteil von Co-Working Spaces: Du bist gezwungen nichts Anderes als das zu essen, was du dir selbst eingepackt hast. Zu Hause ist der Kühlschrank nicht weit und das Sofa für den ein oder anderen viel zu verlockend, als dass er da auf eine kurze Siesta verzichten könnte. Wenn du in einem Co-Working Space arbeitest, bist du stattdessen von anderen arbeitenden Menschen umgeben! Und wie Gähnen ansteckt, so hat ein produktives Arbeitsklima bei den meisten Personen genau die gleiche Wirkung. Arbeitsräume bringen dich aus deinem Zuhause heraus, zwingen dich dazu, dich mental aufs Arbeiten einzustellen und fördern die Konzentration. Hier kannst du in einer sauberen und professionellen Umgebung arbeiten - frei von jeder Versuchung.

Netzwerke schaffen und Kontakte knüpfen
Co-Working Spaces beschränken sich jedoch keinesfalls nur auf mietbare Büros. Wie der Name schon sagt, steht insbesondere die Zusammenarbeit sowie Hilfestellung im Vordergrund und zwar über die eigenen Projekte hinaus. Die Idee dahinter? „Gemeinsam mehr erreichen“, wie der Slogan der German Coworking Federation lautet. Gerade in Berufen, in denen viel Kreativität gefragt ist, profitieren Co-Worker gegenseitig voneinander. Viele Web-Arbeiter wie Grafik-Designer, Entwickler und Redakteure nutzen Co-Working Spaces als Arbeitsumgebung, da sie den Austausch, neue Begegnungen, Geselligkeit usw. fördern. Anstatt allein in seinem Kämmerchen zu hocken, bietet Co-Working die Möglichkeit, Netzwerke zu schaffen und Kontakte zu knüpfen. Der Austausch zwischen Arbeitnehmern aus verschiedenen Bereichen gewährt außerdem einen Einblick in unterschiedliche Arbeitsfelder. Nicht selten entstehen so neue Kooperationen.

Einsamkeit vermeiden
Es wird oft gesagt, dass das Leben eines Unternehmers ein einsames ist. Allein zu arbeiten ist isolierend und kann sich negativ auf dein geistiges Wohlbefinden auswirken. Interaktionen im Arbeitsumfeld sind ein wichtiger Teil des täglichen Lebens - positive Resonanz oder Lob erfährst du nur im Umgang mit Anderen. Obwohl du an deinem eigenen Projekt arbeitest, umgeben dich in einem Co-Working Space Menschen, mit denen du bei Bedarf oder in der Pause ein bereicherndes Gespräch führen kannst. Oft sind es Kleinigkeiten, doch genau dieser kleine Small-Talk kann dazu führen, dass du dich danach energiegeladen und glücklich fühlst.

Wo gibt es Co-Working Spaces?
Insgesamt ist die Zahl der Co-Working Spaces in Deutschland stark angestiegen. Über die gesamte Bundesrepublik verteilt gibt weit mehr als 600 Standorte. Zwar ist Berlin - wer hätte es gedacht - der Melting-Pot der Co-Working-Szene, doch inzwischen lässt sich dieses neue Arbeitskonzept ebenso in anderen Großstädten finden. So auch in der bayerischen Landeshauptstadt München. Hier findest du eine große Auswahl an TOP Co-Working Spaces in München .



Wie sind Co-Working Spaces ausgestattet?
In der Regel sind die einzelnen Arbeitsplätze der Co-Working Spaces mit folgenden Utensilien eingerichtet:
ü Stuhl
ü Schreibtisch
ü Rollcontainer
ü Büroschrank
ü Regal
ü Whiteboards
Auch die notwendige Infrastruktur zum Arbeiten ist in im Normalfall vorhanden. So gut wie alle modern ausgestatteten Co-Working Spaces verfügen über:
ü W-Lan
ü Drucker
ü Scanner
ü Telefon
ü Beamer

Für wen sind Co-Working Spaces noch geeignet?
Wer gerade frisch ein Startup gegründet hat, jedoch noch nicht über Arbeitsräume verfügt, für den sind angemietet Arbeitsplätze zumindest vorübergehend eine wunderbare Lösung. Hier können Gründer und Gründerinnen mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten, interdisziplinäre Kontakte knüpfen und vielleicht den ein- oder anderen Mitarbeiter für ihr Unternehmen gewinnen. Meist sind die Co-Working Spaces an zentralen Knotenpunkten in der Stadt und sind durch ihre Top-Lage für jeden leicht zu erreichen, auch was Besprechungstermine betrifft.

Tipp der Redaktion
Es ist ratsam, einen Arbeitsplatz in einem Co-Working Space zu testen, bevor du ihn dauerhaft anmietest. So kannst du herauszufinden, ob du dich dort wohlfühlst und ob alle Voraussetzungen erfüllt sind, damit du in Ruhe arbeiten kannst.


Bildnachweise:

Bild 1: shutterstock_George Rudy
Bild 2: shutterstock_SFIO CRACHO
Bild 3: shutterstock_goodluz
Unterhaltung