Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin
WICHTIGE INFO: Wegen der derzeitigen Gefahr durch den Coronavirus sind nahezu alle Veranstaltungen in den kommenden Wochen abgesagt bzw. verschoben. Bitte vergewissert Euch, ob und wenn ja, wann ein Event stattfinden wird. Informationen dazu erhaltet Ihr üblicherweise über den Veranstalter oder den Veranstaltungsort und deren digitale Kanäle - Bleibt gesund! Euer stadtleben.de-Team.

🕘 Wörter: 1.132 • Lesedauer: ca. 3 Minuten

Online Glückspiel in Deutschland: große Veränderungen kündigen sich an

Viele haben sicher Ende Januar davon gehört, dass dem gesetzlichen Rahmen für online Glücksspiel und Sportwetten in Deutschland eine große Veränderung im Jahr 2021 bevorsteht.

Die Glücksspielbranche in Deutschland erfreut sich seit Jahren wachsenden Umsatzzahlen. Das große Spiel ums kleine und große Geld begeistert Tag für Tag Millionen Spieler und Sportwetten Fans. Ob in der Lottostelle, beim Buchmacher um die Ecke oder im online Casino, jeden Tag werden in Deutschland Millionen von Euro umgesetzt.

Im Internet ist der Konkurrenzkampf so groß, dass die Anbieter mit diversen Aktionen versuchen, potentielle Kunden für sich zu begeistern. Ein Beispiel ist der Netbet Bonus, den sich Interessenten über das Spielernetzwerk Johnnybet.com sichern können.

Wir wollen anlässlich der bevorstehenden Änderungen in der Gesetzgebung und dem damit vermutlich einhergehenden wachsenden Interesse einmal einen Blick auf die Entwicklung des Glücksspiels werfen.

Das Casino: der klassische Ort für mehr oder weniger reguliertes Glücksspiel

Die ersten Casinos entstanden schon im 17. Jahrhundert in Venedig. Genau genommen wurde 1638 das erste richtige Casino im Palazzo Dandolo als erstes öffentliches Spielcasino Venedigs eröffnet. Wenig später gab es schon 100 Stück. Diese wurden von Privatpersonen betrieben, bedurften aber auch schon damals einer Art Lizenz. Ähnlich wie heute gab es aber auch schon damals viele inoffizielle Anbieter, die Spiele um Geld illegaler Weise anboten.

Das Glücksspiel an sich geht natürlich schon viel weiter in der Menschheitsgeschichte zurück, aber die klassischen Spiele von heute sind in der Zeit des 17 Jahrhunderts und danach entstanden. Ein Beispiel für Glücksspiel im Mittelalter war das Rad der Fortuna.

Roulette: Seit fast 400 Jahren Rien ne va plus
Sozusagen aus dem Spiel Rad der Fortuna des Mittelalters ist später Roulette entstanden. Es ist nicht genau bekannt, wer Roulette wann erfunden hat und es existiert bis heute in unterschiedlichen Varianten. Der Klassiker stammt wohl aus Italien und hat schnell viele Anhänger gefunden.

Das Spiel war schon zu dieser Zeit so sehr populär. Im 18. Jahrhundert schwappte der Trend nach Frankreich über. Dort versuchte der König Ludwig XV. das Spiel zu verbieten, war aber mit seinem Verbot nicht erfolgreich. Napoleon war bzgl. Verbot erfolgreicher und erlaubte das Spiel nur noch im Palais Royal in Paris.

Casinos heutzutage: Casino Apps und Videospielautomaten
Mittlerweile begeistern online Casinos auf der ganzen Welt immer mehr Spieler. Das Prinzip ist dasselbe wie in der Spielhalle oder der Spielbank vor Ort. In den sogenannten Livecasinos kann man sogar per Videostream das Geschehen an echten Roulette und Black Jack Tischen verfolgen, während man seine Einsätze platziert.

Besonders beliebt sind aktuell die Spielautomaten. Diese werden in tausenden Varianten Angeboten und versuchen mit immer neuen Ideen und grafischen Animationen dafür zu Sorgen, dass der Spieler noch eine weitere Runde drehen will. Es sind auch die ersten Virtual Reality Spiele in der Entwicklung, bzw. teilweise schon online zu finden, bisher allerdings ist dieser Bereich noch sehr ausbaufähig. Aufgrund mangelnder Nachfrage könnte sich das Thema Virtual Reality Casino aber auch im Sand verlaufen.

Sportwetten längst nicht nur bei den Briten ein Hit
Einige erinnern sich sicher noch an den Comic Asterix und Obelix bei den Briten. Nimmt man den Comic als Zeitzeugen, so haben schon zu Zeiten der Römer die Briten gerne Wetten abgeschlossen. Bis heute sind Sie dafür auf der ganzen Welt bekannt, dass Sie eigentlich auf alles eine Wette abschließen. Nicht ohne Grund kommen einige der erfolgreichsten und größten online Buchmacher aus Großbritannien.

Längst ist die Liebe zum Wetten aber über den Ärmelkanal geschwappt und auch hierzulande erfreuen sich die Buchmacher jedes Jahr an neuen Rekordumsätzen. Im Sport sind die Bookies längst allgegenwärtig. Selbst große Vereine wie der FC Bayern und RB Leipzig sind Werbepartnerschaften mit großen Buchmachern eingegangen. Der neue Staatsvertrag für online Glücksspiel versucht, etwas mehr Regulierung in den Bereich des Sportwetten Marketing zu bringen.

Warum herrschte bisher auf dem deutschen Glücksspielmarkt Unklarheit?
In Deutschland herrscht Föderalismus. Das bedeutet die Bundesländer können viele Teile der gesetzlichen Regelungen unabhängig Voneinander gestalten. Was bei der Bildung daher immer wieder zu unterschiedlichsten Regelungen der Länder führt, hat auch im Glücksspiel dazu geführt, dass in Bundesländern wie Schleswig-Holstein online Casinos zum Teil vollkommen legal sind. Diese dürfen mit Plakatwerbung aktiv um Kunden werben und im TV Werbung schalten. In Hamburg dagegen gelten wieder andere Regeln.

Bisher haben die Länder es nicht geschafft, sich auf einen einheitlichen Staatsvertrag zu einigen. Einige Bundesländer waren für strikte Regeln, anderen wollten den Markt liberalisieren um so mehr Transparenz zu schaffen.

Natürlich sind auch die potentiellen Steuereinnahmen verlockend, die sich die Länder sichern können, wenn Sie den online Glücksspielmarkt regulieren wollen.

Was bringt die Novellierung des Glücksspielvertrages in Deutschland?
Den Bundesländern ist aus Sicht der Glückspielanbieter und Spieler ein großer Fortschritt gelungen. Auch wenn die sich anbahnende Regulierung sicher nicht den Wunschvorstellungen der meisten Buchmacher und online Casinos entspricht bringt er doch ein großes Stück Rechtssicherheit mit sich.

Die Bundesländer haben versucht eine Öffnung des Marktes vorzunehmen, ohne dabei den Spielerschutz außer Acht zu lassen. Geplant ist beispielsweise, dass Spieler pro Monat maximal 1000€ bei Buchmachern und online Casinos einzahlen können. Die Überwachung dieser Regelung soll durch eine neue Behörde gewährleistet werden. Bedenkt man, dass ein großer Teil der Spieler um deutlich weniger spielt, tangiert das Einzahlungslimit die meisten Spieler nur peripher.

Eine der großen Überraschungen war, dass online Spielautomaten erlaubt werden sollen und dass Buchmacher ab 2021 nicht nur Wetten sondern auch gleichzeitig die beliebten online Slots anbieten dürfen. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie sich vorher eine Lizenz geholt haben.

Wir die Umsetzung der Glücksspielstaatsvertrages gelingen?
Ob der Vertrag tatsächlich von allen Bundesländern ratifiziert wird muss zunächst abgewartet werden. Da aber im Jahr 2020 keine Landtagswahlen mehr anstehen und der Vertrag das Ergebnis von Verhandlungen ist, an denen alle Bundesländer teilgenommen haben, ist davon auszugehen, dass der Vertrag in seiner jetzigen Form angenommen wird.

Momentan ist auch davon auszugehen, dass Viele Buchmacher und online Casinos die bisher mit einer Lizenz aus einem anderen EU Staat ausgestattet sind, sich um eine deutsche online Glücksspiellizenz 2021 bewerben werden.

Für die Spieler sorgt dies ebenfalls für mehr Klarheit und Transparenz, so dass man ruhigen Gewissens seine Spiele und Wetten genießen kann. Wir wünschen Ihnen immer das Glück, das man braucht um Buchmacher und Casinos besiegen zu können. Letzlich gilt nicht zu vergessen, dass es alles nur Glückssache ist und auf Lange statistisch gesehen die Karten auf Seiten der Casinos besser aussehen.

Bildquelle:    https://pixabay.com/de/photos/gl%C3%BCck-gl%C3%BCckszahl-17-roulette-839037/

Unterhaltung