Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin
WICHTIGE INFO: Wegen der derzeitigen Gefahr durch den Coronavirus sind nahezu alle Veranstaltungen in den kommenden Wochen abgesagt bzw. verschoben. Bitte vergewissert Euch, ob und wenn ja, wann ein Event stattfinden wird. Informationen dazu erhaltet Ihr üblicherweise über den Veranstalter oder den Veranstaltungsort und deren digitale Kanäle - Bleibt gesund! Euer stadtleben.de-Team.

🕘 Wörter: 1.128 • Lesedauer: ca. 3 Minuten

Ratgeber: Möglichkeiten, wie ihr jetzt Geld verdienen könnt

Man kann es nicht anders sagen: Für dieses Jahr hat uns das Coronavirus einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Auswirkungen der Pandemie haben zu zahlreichen Einschnitten in unserem Alltag geführt, wodurch viele Dinge unmöglich sind - anstatt Zeit draußen mit Freunden in der Frühlingssonne zu verbringen, sind Netflix & Co. angesagt. Dadurch, dass laut Bundesagentur für Arbeit bereits 725.000 Unternehmen Anträge auf Kurzarbeit gestellt haben, sind die Einkünfte vieler Menschen wesentlich geringer. Die Konsequenz: Immer mehr Menschen nehmen einen Mikrokredit auf, um finanzielle Engpässe zu überbrücken und suchen nach einer alternativen Beschäftigung, um etwas Geld in die Haushaltskasse zu spülen. Das Internet erweist sich schon seit einigen Jahren als gute Möglichkeit, um Geld zu verdienen. Fast jeder kennt heute die Portale Airbnb, Blablacar oder Uber. Auch mit sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook lässt sich ein Haufen Geld verdienen - das kann mitunter aber sehr lange dauern. Deswegen haben wir einige Möglichkeiten zusammengestellt, mit denen ihr auch in Zeiten der Corona-Pandemie online und vor allem schnell Geld verdienen könnt.

1. Bezahlte Umfragen

Fragen beantworten und damit Geld verdienen - ja, das geht mit bezahlten Umfragen. Im Internet sind sehr viele Institutionen sowie Unternehmen unterwegs, die auf die Meinung von Bürgern und Verbrauchern angewiesen sind. Ihr findet dort daher eine Menge an Plattformen, auf denen ihr an Umfragen teilnehmen könnt.

Zu den bekanntesten gehören:
  • Meinungsort 
  • Lifepoints
  • Trendfrage
  • Loopster Panel
  • Ipsos
  • I-Say

Es gibt zwei verschiedene Verdienstmöglichkeiten. Bei kleineren Umfragen erhaltet ihr Punkte, die sich gegen Prämien umtauschen lassen. Bei größeren Umfragen gibt es Beträge im einstelligen Bereich, während es für Diskussionsrunden auch mehr gibt - dabei ist der Aufwand jedoch auch dementsprechend höher. Umfragen sind eine gute Möglichkeit, um mit dem Smartphone oder Laptop von zu Hause aus bequem einige Euro dazuzuverdienen.

2. Artikel online verkaufen

Wenn ihr ohnehin wenig zu tun habt, da ihr im Home-Office tätig seid oder euer Betrieb komplett geschlossen ist, könnt ihr die Zeit gut nutzen und den Keller sowie die Wohnung ausmisten. Damit schlagt ihr zwei Fliegen mit einer Klatsche: Zum einen räumt ihr auf und schafft mehr Wohn- oder Lagerraum und zum anderen werdet ihr wohl einige Gegenstände finden, die sich im Internet verkaufen lassen. Besser einige Euro dafür erhalten, als alles in den Müll zu schmeißen. Im Internet finden sich etliche Portale oder Online-Flohmärkte die ihr nutzen könnt, um euren Kram zu verkaufen - zum Beispiel eBay, Kleinanzeigen oder spezielle Plattformen, die ihr im App Store findet. Folgende Artikel eignen sich gut für den Online-Verkauf: · Kleidung · Haushaltsgegenstände · Elektronische Geräte · Sammelstücke · Werkzeuge · Einrichtung Die Liste der Artikel, die sich für den Verkauf eignen, ist prinzipiell endlos. Um die Verkaufschancen zu erhöhen, empfehlen wir euch, gute Bilder von den Produkten zu machen und eine detaillierte Produktbeschreibung (auch zum Zustand) zu verfassen.

3. Mikrojobs

Mikrojobs sind ein Trend, der mittlerweile auch Deutschland erobert hat. Hierbei handelt es sich um Apps, wie zum Beispiel Streebees, Streetspotr, AppJober oder Roamler. Alle haben einen unterschiedlichen Namen, basieren aber auf demselben Prinzip - sie erledigen Mikrojobs, also kleine Aufträge, für reale Unternehmen. Zu den typischen Aufgaben gehört zum Beispiel, Produkte in Supermärkten zu fotografieren, herauszufinden, wo gewisse Artikel platziert sind oder die Öffnungszeiten von Restaurants ausfindig zu machen. Die Vergütung richtet sich, wie bei allen Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen, nach dem Aufwand. Die App lohnt sich für Menschen, die gerne draußen unterwegs sind und Dinge erledigen. Auf monatlicher Basis lassen sich damit sogar einige hundert Euro verdienen!

4. Virtuelle Assistenz

Wie wäre es mit einer Stelle als virtueller Assistent für einen Selbstständigen oder für einen Arbeitnehmer? Viele haben nicht das nötige Geld, um einen Mitarbeiter Vollzeit anzustellen oder die ausreichenden Kapazitäten in einem Büro zu bieten - daher werden Kapazitäten ausgelagert, zum Beispiel über das Internet. Auf dem Portal Fernarbeit findet ihr Assistenzstellen in deutscher Sprache - wer gute Englischkenntnisse beherrscht, kann es auch auf Upwork probieren. Als virtueller Sekretär arbeitet ihr von zu Hause aus und erledigt die klassischen Büroaufgaben. Erfahrung ist in vielen Fällen von Vorteil und wer besonders fleißig ist, kann für mehrere Auftraggeber arbeiten. Wichtig ist bei diesem Job, dass die Internetverbindung stabil und schnell ist.

5. Fotos im Internet verkaufen

Hobbyfotografen und Talente aufgepasst - habt ihr eine besonders gute Kamera und lebt ihr eure Liebe zur Fotografie mit einem Instagram-Profil aus? Damit lässt sich Geld machen. Magazine und Webseiten sind ständig auf der Suche nach neuem Fotomaterial, um Beiträge zu schreiben und das Medium mit Inhalten zu füllen. Diese sind gezwungen, auf Plattformen wie Pixabay, Shutterstock oder Adobe zurückzugreifen, um Rechte für die Bilder zu sichern. An dieser Stelle seid ihr gefragt. Entscheidet sich der Publisher, euer Bild zu kaufen, geht eine Kommission abhängig vom Preis, den ihr festgelegt habt, an euch. Mit einem attraktiven Portfolio und guten Bildern habt ihr gute Verdienstchancen. Der Vorteil ist, dass ihr mit den Bildern ein gutes passives Einkommen erzielen könnt - also Geld verdienen, ohne aktiv etwas dafür zu tätigen.

6. Nielsen Digital

Die letzte Idee ist die unkomplizierteste! Bei Nielsen Digital handelt es sich um ein globales Marktforschungsunternehmen, das eine Software nutzen, um eine Berichterstattung über den Internet-Gebrauch zu erstellen. Alles, was ihr dafür tun müsst, ist die App herunterzuladen. Durch den Download der App stimmt ihr zu, dass das Unternehmen (anonym) aufzeichnen darf, welche Seiten ihr besucht. Wenn ihr damit kein Problem habt, könnt ihr mit bis zu 5 Geräten (Apple, Android sowie Kindle) am Panel von Nielsen teilnehmen und einmalig 35,- EUR pro Gerät verdienen. Bei fünf Geräten macht das 175,- EUR, - eine beachtliche Summe. Zur Datensicherheit: Das Unternehmen erfasst weder Inhalte eurer Chats, noch Passwörter oder Benutzer-IDs. Die Nielsen App zeichnet eure Aktivität unsichtbar im Hintergrund auf und beeinträchtigt die Leistung eures Smartphones nicht.

Fazit

Durch die aktuelle wirtschaftliche Lage bekommen viele Unternehmen und insbesondere Privatpersonen die Auswirkungen der Corona-Pandemie zu spüren. Obwohl die Bundesregierung mit dem Kurzarbeitergeld und weiteren Maßnahmen Abhilfe schafft, reicht das Geld für viele Menschen nicht aus. Wer nun mehr Zeit hat und auf Geld angewiesen ist, kann den mangelnden Verdienst vom Smartphone aus kompensieren. Umfragen, Assistentenjobs und Verkaufsportale sind nur einige der Möglichkeiten, Geld mit euren Fähigkeiten zu verdienen. Mit der nötigen Kreativität lassen sich im Internet noch viele weitere Weg finden, wie ihr Geld verdienen könnt - mehr Tipps dazu findet ihr auf dem Online-Vergleichsportal Financer.

Bildnachweis: Unsplash
Unterhaltung