Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 1.160 • Lesedauer: ca. 3 Minuten

Arten der Finanzierung

Normalerweise dauert es lange, ein Unternehmen von der eigenen Hausbank zu finanzieren. Wie finde ich eine günstige Finanzierung? Foto: © Quelle: pixabay.com / © Andreas Lischka

Wenn eine Firma frisches Kapital benötigt, stehen unendlich viele Finanzierungsmöglichkeiten zur Disposition. Um diese vielfältigen Möglichkeiten etwas besser zu strukturieren, gibt es zwei Hauptkategorien der Finanzierung: externe Finanzierung und interne Finanzierung.   In diesem erläuternden Text erfahren Sie, was genau hinter den jeweiligen Begriffen steht und wie sie kombiniert werden können. Natürlich sind auch spezifische Beispiele enthalten.   Warum ist die Finanzierung des Produktionsprozesses so wichtig?   Gängigsten Beweggründe für die Finanzierung:    

1. Erstinvestition, um überhaupt eine Firma zu gründen.  
2 . Deckung der Produktentwicklungskosten (sowohl für neue als auch für bestehende Produkte)  
3. Finanzielle Überbrückung der Zeit zwischen Lieferung der Ware und Zahlung  
4. Investitionen in den Ausbau eines Unternehmens oder einzelner Geschäftsbereiche

Wenn sich ein Unternehmensbetrieb weiterentwickeln will, braucht es Geld.    

Fremdkapital: Bankdarlehen  


Kreditgeber verleihen Geld für einen bestimmten Zeitraum und erwarten einen angemessenen Zinssatz. Sie sind unter bestimmten Bedingungen risikoaverser als Aktienanbieter. Dementsprechend basiert der Zinssatz auch auf dem Ausfallrisiko, das unter anderem von der Kreditwürdigkeit des jeweiligen Kreditnehmers abhängt. Im Zusammenhang mit der Kapitalbeschaffung aus externem Kapital sollte gegebenenfalls auch die Ausgabe von Garantien beispielsweise für ein Betriebsmittelkredit überprüft werden. Da Kreditgeber häufig nach Garantien fragen, um das Risiko zu minimieren, sollten Sie im Voraus Bescheid wissen.  

Als Gründer bringen Sie bestenfalls einen bestimmten Kapitalbetrag in das Unternehmen selbst ein. Im Vergleich zu zusätzlichem externem Kapital dauert es normalerweise länger, bis Sie Ihre eigenen Wachstumsziele erreicht haben. Bei der Kapitalbeschaffung mit Eigenkapital besitzt das Unternehmen das Geld und benötigt für gewöhnlich keine Zahlung oder Zinsen. Eigenkapital ist jedoch nicht "frei". Wenn ein Aktieninvestor investiert, wird er Miteigentümer Ihres Unternehmens, was bedeutet, dass Sie möglicherweise operative Entscheidungen mit Ihrem Partner koordinieren müssen. In diesem Zusammenhang sollten Sie bei der Kapitalbeschaffung sorgfältig prüfen, mit wem Sie es im Hinblick auf das Geschäft zu tun haben.  

Darüber hinaus erwarten Aktienanbieter nach einer bestimmten Zeit Dividenden - bei jungen Start-ups ist dies jedoch nicht immer möglich. Die Motivation für die Aktieninvestors ist die erwartete Wertsteigerung des Unternehmens, an dem die Investoren beteiligt sind. Um Ihnen zu helfen, die richtigen Investoren für Ihr Start-up und ausreichend Kapital für die Unternehmensfinanzierung zu finden, organisieren Unternehmer Veranstaltungen, bei denen Investoren Kapital anbieten können.  

Interne und externe Finanzmittel stehen für Unternehmensfinanzierungen zur Verfügung, sobald die Kapitalanforderungen festgelegt sind. Im Rahmen der internen Finanzierung wird die Selbstfinanzierung berücksichtigt, indem Gewinne einbehalten oder das Kapital der Aktionäre erhöht wird. Bei der Fremdfinanzierung sind neben den Aktieninhaber die größten Gruppen von Kreditgebern, Kreditinstitute mit Bankkrediten und Lieferanten mit Lieferantenkrediten.  

Aufgrund der Differenz zwischen den Eigenkapitalkosten und den Fremdkapitalkosten sinken die Gesamtkapitalkosten zunächst, wenn eine billigere Schuld angezogen wird. In diesem Zusammenhang bedeutet der Hebeleffekt, dass die Eigenkapitalrendite für Unternehmen umso höher ist, je höher die Verschuldung ist, wenn der Zinssatz für die Verschuldung niedriger ist als die Gesamtkapitalrendite. Dieser positive Hebeleffekt wirkt sich positiv aus, bis die optimale Verschuldung erreicht ist.  

Finanzinstrumente für die perfekte Finanzierung  


Neben passiven Finanzierungsinstrumenten (Kapitaleinlagen, Darlehen, Anleihen, Gewinnrücklagen und Rücklagen) gibt es auch aktive Finanzierungsinstrumente (Factoring, Verfall, Verbriefung, Aktientranche, Direktkreditvergabe, Finanzhandel, Sale and Leasebacks und grenzüberschreitende Leasingverträge) und außerbilanzielle Instrumente. Ihre Verwendung hängt von Erschwinglichkeitsproblemen (kaufbereiter Anleihemarkt), Verfügbarkeit relevanter Vermögenswerte (Factoring-Forderungen, Sale-and-Leaseback-Immobilien) und Finanzierungskosten ab. Unter dem Gesichtspunkt der Finanzierungskosten bietet die optimale Kombination verschiedener Finanzinstrumente die niedrigsten Finanzierungskosten. Infolge der Verschärfung der Kapitalanforderungen für Kreditinstitute beispielsweise Basel III, tauchen auf dem europäischen Finanzierungsmarkt ständig neue und zusätzliche Finanzierungsinstrumente auf.  

Günstige Finanzierungsquellen für Unternehmen  


Bei der Selbstfinanzierung wird Ihr eigenes Unternehmen (Gewinnbeteiligung, Rückstellung) oder Ihre Anteilseigner zur Finanzierungsquelle, während die externe Finanzierung auf Geld- und Kapitalmärkten beruht. Unterscheiden Sie zwischen den differenten Finanzierungsquellen: interne Finanzierung oder externe Finanzierung. Während Gewinnbindung und Rückstellung interne Finanzierungen sind, wird externe Finanzierung bereitgestellt, wenn Kapital von Aktionären oder externem Kapital injiziert wird.  

Die Verfügbarkeit von Finanzierungsquellen kann aufgrund von Engpässen eingeschränkt sein. Wenn das Unternehmen keine Gewinnrücklagen hat und Verluste erleidet, kann von Gewinnrücklagen keine Rede sein. Die Verfügbarkeit externer Finanzmittel ist begrenzt oder fehlt, wenn die Aktionäre kein Vermögen sehen, der Kapitalmarkt aufgrund eines schlechten Ratings des Unternehmens oder im Falle einer Kreditkrise nicht bereit ist zu finanzieren.  

Abhängig von der Form, in der das Geld in das Unternehmen gelangt und woher es kommt, muss zwischen interner und externer Finanzierung unterschieden werden:  

  • Internen Finanzierung  

Mit interner Finanzierung kommt das Geld von Ihrem eigenen Unternehmen. Da keine externe finanzielle Unterstützung erforderlich ist, wird diese Finanzierung auch als Selbstfinanzierung bezeichnet. Klassiker hier - interne Finanzierung aus dem einbehaltenen Gewinn. Die Übertragung von Vermögenswerten gilt auch als interne Finanzierung. Alternativ werden nicht mehr benötigte Gegenstände wie Maschinen oder Arbeitsmittel verkauft.  

  • Externe Finanzierung  

Bei der Fremdfinanzierung kommt das Geld von außen an das Unternehmen. Eine Möglichkeit besteht darin, Ihre Einzahlungen zu erhöhen. Der Partner stellt Geld aus seinem persönlichen Vermögen zur Verfügung. Die Fremdfinanzierung umfasst auch Kredite und Finanzierungen. Factoring ist ebenso Teil der Fremdfinanzierung. In diesem Fall werden die Forderungen an den Factoring-Dienstleister verkauft.  

Welche anderen Finanzierungsobjekte gibt es?  


Wie im privaten Sektor gibt es gezielte Kredite für Unternehmen, beispielsweise einen Betriebsmittelkredit oder Autokredit. Es sollte zwischen einem Ratenkredit und dem Leasing unterschieden werden. Im Gegensatz zum Kauf in Raten bedeutet Leasing, dass Sie das Auto bekommen, aber Sie nur der Halter, nicht der Eigentümer sind. Sie zahlen eine monatliche Leasingrate für die Bereitstellung.  

Unternehmen können auch eine Hypothek oder einen Immobilienkredit beantragen. Hierbei handelt es sich um gezielte Darlehen, die sich auf den Kauf oder das Eigentum an Immobilien beziehen. Dies bedeutet, dass diese Darlehen nur verfügbar sind, wenn Sie tatsächlich Eigentümer der Immobilie oder des Gebäudes sind.  

Finanzierungsmöglichkeiten nach der Erstellung  


Nach der Einrichtung können Sie bei Ihrer Heimbank einen Kredit beantragen. Dazu müssen Sie einen Geschäftsplan erstellen. Dies bedeutet, dass Sie entweder Ihren Bankberater von einer speziellen Geschäftsidee überzeugen müssen oder bereits Markterfolge erzielt haben und einen guten Jahresfinanzbericht vorlegen können.   Oft ist diese Bankinitiative trotz guter Bedingungen nicht mit Erfolg gekrönt. Die KfW-Bank bietet auch Kredite für bestehende Unternehmen an. Mittelständische Unternehmen verwenden ebenso Kredite der Nationalen Entwicklungsbank.  

Wie finde ich eine günstige Finanzierung?  


Normalerweise dauert es lange, ein Unternehmen von der eigenen Hausbank zu finanzieren. Eine Online-Bewerbung dauert oft nur wenige Minuten, und die Zinssätze liegen normalerweise weit unter dem Marktdurchschnitt.   Sie können das günstigste Darlehen mithilfe des Finanzierungsrechners finden, der online bei verschiedenen Anbietern erhältlich ist. Am besten wählen Sie einen Rechner, der so viele Direktbanken wie möglich vergleicht. Die Kreditvergabe ist immer gleich.