Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 1.041 • Bilder: 1 • Lesedauer: ca. 3 Minuten

Frühlingserwachen – Aktivitäten für draußen

Dabei gibt es sehr vieles zu entdecken Joggen macht den Kopf frei und den Körper kräftiger – ideal für den Frühling Foto: © pixabay.com @ MabelAmber (CC0 Creative Commons)

Endlich – nach dunklen Tagen, Nieselregen, Schnee und Eis ist sie wieder da: die Sonne. Vögel zwitschern, die Natur erwacht zum Leben und es beginnt herrlich frisch in der Nase zu prickeln. Zeit, aus dem Winterschlaf zu erwachen, oder? Weg von der Couch und den Kuschelkissen hinaus in die Natur und wieder mehr bewegen. In diesem Artikel haben wir die besten Tipps für den Frühling an der frischen Luft zusammengestellt.

Sport – macht an der frischen Luft noch viel mehr Spaß

Um den Körper sanft aus dem Winterschlaf zu holen, eignet sich am besten endlich wieder aktiv zu werden. An der frischen Luft bekommt man nicht nur deutlich mehr Sauerstoff, sondern kann sogar mit den Sonnenstrahlen noch Vitamin D herstellen. Das steigert die Laune gleich um ein Vielfaches und der Körper kommt so richtig in Schwung.

Im Park joggen, ein eigenes Workout machen oder mit Freunden lange Spaziergänge unternehmen. Bewegung tut gut, verbrennt Kalorien und aktiviert die Lebensgeister. Lust auf etwas Außergewöhnliches? Vielleicht gibt es in der Nähe einen Kletterwald, wie beispielsweise den in Marburg. Hier kann man die Welt einfach mal von oben betrachten und - natürlich gesichert - entlang der Baumwipfel an Seilen hangeln, sich an Kletterwänden bewegen und eine ganz persönliche Outdoor-Challenge meistern. Der ganze Parcours ist in ca. 1,5–2 Stunden zu absolvieren.

Kleiner Tipp: Mit der optimalen Outdoor-Sportkleidung macht es gleich viel mehr Spaß. Sie sollte nicht nur funktional, sondern auch locker sein, damit man bequem seine Schritte über den Baumwipfel machen kann und nichts den Bewegungsablauf stört.

Auch in Daxweiler gibt es etwas für echte Naturliebhaber, denn hier erwartet einen der Outdoorpark Forsthaus Lauschhütte. Man hat die Möglichkeit, das Naturerlebnis luftiger Höhe zu erleben und die zahlreichen Sport- und Freizeitangebote sowie Trainingsmöglichkeiten zu nutzen.

Entspannung an der frischen Luft – Yoga und Co. sind ideal dafür

Zu den Sportarten, die immer beliebter werden, gehört auch Yoga. Man kann einfach die Yogamatte nehmen und damit auf die Wiese vor dem Haus oder in den Park um die Ecke gehen. Yoga besteht aus verschiedenen Übungen und dient vor allem dazu, den Körper geschmeidiger zu machen. Nachweislich sind Menschen, die Yoga praktizieren, nicht nur vital gestärkt, sondern häufig auch viel glücklicher und achtsamer im Umgang mit Menschen. Yoga verbindet auch, der Sport für Konzentration und Balance wird seit vielen Jahren auf der ganzen Welt praktiziert.

Das braucht man als Yoga-Anfänger

Lust, Yoga einmal selbst auszuprobieren? Dafür benötigt man gar nicht viel. Eine Yogamatte ist die Grundlage, denn ohne sie geht nichts. Durch die weiche Oberfläche und das gedämpfte Material können Übungen auch bequem auf der Wiese bei unebenem Untergrund ausgeführt werden. Empfehlenswert ist auch eine Yogatasche, denn so lassen sich Matte und andere Utensilien (beispielsweise ein Getränk oder Handschuh) besser transportieren. Die richtige Yogakleidung bietet mehr Flexibilität und ein Wohlfühlgefühl. Sie sollte nicht nur atmungsaktiv sein, sondern auch leger sitzen. Im Frühling strahlt die Sonne zwar, doch häufig sind die Temperaturen noch etwas kühl. Um Yoga an der frischen Luft zu praktizieren, sind lange Hosen und ein langes Oberteil empfehlenswert, damit man nicht so leicht fröstelt.


Yoga an der frischen Frühlingsluft: Kopf aus und Entspannung an.

Mit dem Rad dem Frühling entgegen

Wer es etwas aktiver mag, kann seine Übungen auch mit einer beliebten Ausdauersportart kombinieren: Radfahren. Gerade im Frühling ist Radfahren ideal, um sich die erwachende Natur aus einem ganz neuen Blickwinkel anzuschauen. Erkunde doch einfach die Umgebung mit dem Rad. Damit kurbelt man nicht nur den Kreislauf an, sondern verbrennt auch Kalorien. Radfahren ist besonders gelenkschonend (wenn das Rad und der Sattel die richtige Höhe haben) und macht auch mit Freunden viel Spaß. An wärmeren Tagen ist eine Fahrradtour ideal, um sich zu bewegen und an einem lauschigen Plätzchen mit einem Picknick den Tag zu genießen. Ganz nebenbei tut man etwas für seine Koordination.

Nordic Walking – mit Stöcken zur Fitness

Nordic Walking ist längst nicht nur etwas für ältere Leute oder Bewegungsmuffel. Das Walking mit den Stöcken erfordert einen enormen Muskeleinsatz, denn hier werden vor allem die Bein- und Pomuskulatur sowie die Armmuskulatur beansprucht. Durch die höhere Muskelbeanspruchung steigt auch der Kalorienverbrauch. Für alle, die nicht nur etwas für ihre Kondition und Beweglichkeit tun, sondern auch Gewicht verlieren möchten, ist das Nordic Walking ideal. Wichtig sind die richtigen Stöcke, denn sind sie zu lang, kann man nicht ausgewogen laufen. Deshalb ist ihre Auswahl besonders wichtig. Um die optimale Länge zu finden, kann man mit folgender Faustformel agieren: die Körpergröße (gemessen in Zentimeter) x 0,66. Für den Anfang sollte man mit 2–3 kurzen Runden beginnen und vor allem darauf achten, den Bewegungsablauf zu trainieren. Wer falsch läuft, bekommt rasch Schmerzen und wirft die Stöcke vielleicht schon bald wieder in die Ecke. Nordic Walking kann auch sehr gesellig sein, denn gemeinsames Laufen macht viel mehr Spaß. Es gibt in fast jeder größeren Stadt Nordic-Walking-Gruppen, denen man sich vielleicht für den nächsten Ausflug mit den Stöcken anschließen kann.

Genussvoll in den Frühling, aber gesund bitte

Die meisten haben im Winter richtig geschlemmt und es sich gut gehen lassen. Leckere Lebkuchen, die Weihnachtsgans, die Cocktails auf der Silvesterparty – all das kann jetzt im Frühling getrost wieder abgenommen werden. Bei sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft sollte eine Flasche Wasser nicht fehlen, um eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung zu gewährleisten und dem Körper etwas Gutes zu tun.

Für einen schnellen und gesunden Energiekick während einer langen Radtour oder einer ausgedehnten Nordic-Walking-Runde helfen Bananen oder Nüsse dabei, den Energiespeicher rasch aufzufüllen. Zuckerhaltige Riegel sind weniger empfehlenswert, denn sie lassen den Zuckerspiegel schnell in die Höhe schießen, allerdings hält dieser Zustand nicht lange an. Nach den sportlichen Aktivitäten kann man sich belohnen. Im Frühling haben zahlreiche frische Gemüse Saison, die mit Fisch oder einem leckeren Stück Hähnchen besonders gut schmecken. Wie wäre es mit Feldsalat, Roter Bete, Spinat oder Rucola sowie Karotten als leckerer Salat?