Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 768 • Lesedauer: ca. 2 Minuten

Gesund durch den Lockdown - 5 Tipps

Vitame steigern das Wohlsein Gesunde Ernährung ist gerade jetzt, wo der Winter verlängert, besinders wichtig

Der nach vielen Monaten immer noch andauernde Corona-Lockdown hat den Alltag ziemlich verändert. Die Folgen sind noch nicht absehbar, aber nach wie vor ist die Sorge groß, sich mit dem Corona-Virus anzustecken. Daher fragen sich viele: Wie komme ich gesund durch diese Zeit? In dem Beitrag folgen fünf gute Tipps.

Gesund durch den Lockdown - 5 Tipps


Lockdown, Ausgangsbeschränkungen, Lockerung und dann wieder Verschärfungen, so sieht es seit Beginn der Pandemie in Deutschland aus. Nach wie vor ist kein Ende in Sicht und es gilt aufgrund steigender Infektionszahlen immer noch, sich an wichtige Verhaltensmaßnahmen zu halten, um sich und andere zu schützen und gesund durch die Corona-Krise zu kommen. Folgende fünf Tipps helfen dabei:

1. AHA-Regel

Die AHA-Formel ist eine wirksame Möglichkeit, um sich gegen das Virus zu schützen: Das bedeutet, zu anderen im öffentlichen Raum mindestens 1,5 Meter Abstand einzuhalten, Hygieneregeln zu beachten und Alltagsmasken zu tragen. Dies alles kann zur Eindämmung der Corona-Pandemie beitragen. Die medizinische Maske ist eine der am häufigsten empfohlenen Schutzmaßnahmen, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Es wird über Tröpfchen und Aerosole übertragen. Die Modelle von Virshields bestehen aus einem hautfreundlichen Material und drei Schutzschichten. Die äußere schützt vor Spritzern, die Innenschicht dient dazu, Feuchtigkeit aufzunehmen und die Filterschicht ist am wichtigsten, denn sie wirkt als Barriere gegen Viren und Keime. Übrigens: Auch wenn eine Maske getragen wird, ist es wichtig, möglichst Abstand zu anderen zu halten.

2. Wie sieht die optimale Hygiene aus?

In Bezug auf die Eindämmung des Virus ist die Hygiene der Hände sehr wichtig. Sie sollten regelmäßig und ausreichend lang mit Seife gewaschen werden. Desinfektionsmittel sind unterwegs und überall dort, wo es keine Möglichkeit gibt, sich die Hände zu waschen, ideal. Daneben gilt es, sich möglichst nicht in das Gesicht zu fassen und nicht die Augen, Nase, den Mund und oft verwendete Oberflächen wie Türgriffe oder Fahrstuhlknöpfe zu berühren. Der Kontakt zu anderen wird am besten auf ein Minimum reduziert. Beim Husten und Niesen ist es wichtig, den Mund und die Nase zu bedecken. Wer sich krank fühlt, bleibt am besten zu Hause.

3. Regelmäßig lüften

Um in den Innenräumen das Risiko einer Infektion möglichst niedrig zu halten, sollte regelmäßig über weit geöffnete Fenster rund 15 Minuten lang gelüftet werden. Dadurch werden die Räume mit frischer Luft versorgt und die verbrauchte gelangt nach draußen. Regelmäßiges Lüften hilft dabei, Aerosole zu entfernen und somit die Gefahr einer Ansteckung mit dem Virus zu minimieren. Hierbei handelt es sich um feine luftgetragene Flüssigkeitspartikel und Tröpfchenkerne. Beim Atmen, Sprechen, Husten oder Niesen werden sie in die Umgebungsluft abgegeben. In geschlossenen Räumen verteilen sie sich schnell. Sind sie nicht oder schlecht belüftet, ist das Risiko einer Übertragung höher.

4. Gesund ernähren

Auch eine gesunde Ernährung ist in Zeiten von Corona sehr wichtig, denn sie hilft dabei, die Abwehrkräfte zu stärken. Ein stabiles Immunsystem ist besser in der Lage, Krankheitserreger wie die Corona-Viren abzuwehren. Regelmäßig auf dem Speiseplan stehen sollten:
  • ausreichend Obst und Gemüse
  • Vollkornprodukte
  • Getreide
  • Hülsenfrüchte
  • gesunde Fette
  • Nüsse und Samen
  • frische Kräuter und Gewürze
Vitamin C und Zink stärken das Immunsystem besonders. Ersteres ist beispielsweise in Zitrusfrüchten, Paprikaschote und Kohl enthalten. Zink steckt in Nüssen. Gleichzeitig gilt es, einen höheren Fett-, Zucker-, Salz- und Kaloriengehalt sowie den Verzehr von Fast Food und Fertiggerichten zu meiden.

5. Bewegung

Seit Monaten kämpfen wir gegen die Pandemie und befinden uns im Lockdown. Fitnessstudios sind geschlossen. Doch das bedeutet nicht, dass man auf sportliche Aktivitäten gänzlich verzichten muss. Bewegung ist wichtig. Dadurch verbrennen wir Kalorien, stärken das Immunsystem, bauen Stress ab und erhöhen die Ausschüttung der Glückshormone. Fit zu bleiben während Corona, dies kann auch zu Hause gelingen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Laufrad und bei schönem Wetter darf auch gern draußen gejoggt oder Rad gefahren werden.

Zusammenfassung

Der Corona-Lockdown stellt den Alltag auf eine harte Probe. Gleichzeitig ist die Angst vor einer Ansteckung durch das Virus vorhanden. Viele fragen sich, wie sie gesund durch die Krise kommen. Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, ist es notwendig, wichtige Infektionsschutzmaßnahmen zu beachten. Im Mittelpunkt steht die AHA-Regel: Abstand einhalten, Hygiene beachten und Alltagsmaske tragen. Daneben ist es wichtig, regelmäßig zu lüften, sich gesund zu ernähren und genügend zu bewegen. Letzteres stärkt das Immunsystem und baut Stress ab.