Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 589 • Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ernährung - Die neuen Trends 2021

Dre neueste Schrei in Sachen Ernährung: Bunt wie ein Regenbogen essen Bewusster Essen ist im Trend

Alles zurück auf Anfang, Back to the Roots, die neuen Ernährungstrends 2021 drehen sich alle um bewusste, ausgeglichene Ernährung, die in ihrem Ursprung begründet liegt. Was noch vor kurzem altmodisch erschien, liegt jetzt groß im Trend.

Den Regenbogen essen

Damit ist gemeint, so viel frisches Obst und Gemüse in den Ernährungsplan einzubauen, wie möglich. “Soft-Health” heißt dieser Ernährungstrend. Er konzentriert sich vor allem auf vitaminreiche Lebensmittel, denn Vitamine sorgen dafür, dass wir uns psychisch und physisch wohlfühlen, so heißt es bei SUNDT. Und darum wird bei Soft-Health viel Wert auf die Natürlichkeit von Lebensmitteln und deren bunte Vielfalt gelegt. Der Konsum von Kalorien und Zucker wird hierbei nicht beachtet. Dafür wird auf ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl, durch die enthaltenen Ballaststoffe viel Wert gelegt.

Drei Mahlzeiten pro Tag

Im stressigen Alltag finden viele Menschen oft keine Zeit ausgiebig und in Ruhe zu Essen. Sogar das Frühstück, die wichtigste Mahlzeit des Tages, fällt oft weg, da viele morgens nichts essen möchten, oder einfach schnell ins Büro müssen. Bei der Rückorientierung zum klassischen Modell der drei Mahlzeiten pro Tag geht es vor allem darum, sich auf die Ruhe und die Gemeinsamkeit beim Essen zurückzubesinnen, das Essen als gemeinsame Mahlzeit wieder zu genießen und die schnelle Snack-Kultur in ihre Grenzen zu verweisen.

Traditionen aufleben lassen

Handarbeit, oder wie man heute sagt “Do It Yourself”, hat eine lange Tradition, die in der modernen Zeit nahezu verloren gegangen ist. Der Trend geht nun dahin, sie wieder aufzugreifen und unter anderem auch in der Küche umzusetzen. Eigenständig kochen und Backen und sogar Sauerteigbrot selbst ansetzen ist wieder angesagt. So wird das Bewusstsein für Lebensmittel und ihre Qualität gestärkt.

Lokale Lebensmittel kaufen

Hand in Hand mit bewusstem Ernähren kommt auch ein gesteigertes Bewusstsein für die Umwelt und das Klima. Gemeinsam führen sie dazu, dass klimaschädliche Lebensmittel oder solche mit langen Transportwegen immer mehr gemieden werden. Mehr und mehr Menschen greifen darum auf CO2-neutrale, regionale und saisonale Nahrungsmittel zurück, die damit nachweislich nachhaltiger für Natur und Umwelt sind. Der Gang auf den Wochenmarkt liegt damit voll im Trend.

Das Essen zum Event machen

Ein weiterer Ernährungstrend, der groß im Kommen ist, ist das sogenannte “Meet Food”. Damit ist nicht etwa gemeint, dass man sich zum Essen trifft, sondern dass man sein Essen in seinem Entstehungsprozess begleitet, um so ein Bewusstsein für seine einzelnen Komponenten und seinen Wert zu entwickeln. Meet Food bedeutet, sein Essen nicht nur schnell hinunterzuschlingen, sondern es bewusst wahrzunehmen, es zu riechen und zu schmecken. Angefangen bei Getränkeverkostungen gehören zu diesem Trend auch Workshops im Brotbacken oder der Herstellung von Käse.

Bewusstes und langsames essen

Slow Food ist eine Gegenbewegung zu Fast Food und bezeichnet das bewusste Erleben des Essens und die Entschleunigung einer Mahlzeit. Damit wirkt es konkret dem schnellen Hinunterschlingen des Essens entgegen. Wer sein Essen bewusst wahrnimmt, sich Zeit lässt, bewusst kaut und genießt, sensibilisiert auch die Wahrnehmung des eigenen Körpers und dessen Signale zum Völlegefühl.

Der bewusste Konsum von Fleisch

Der bewusste Konsum von Fleisch spielt heutzutage eine große Rolle, wenn es um die Umweltbelastung geht. Nicht jeder möchte völlig auf Fleisch verzichten und direkt zum Veganer werden, und das ist auch in Ordnung. Auch die Entscheidung gegen Massentierhaltung und für tierfreundliche Aufzucht, sowie eine Reduzierung des Fleischverbrauches hilft bereits weiter.