Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 605 • Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die besten Tipps für den richtigen Schlüsseldienst

Dabei heißt es ruhig bleiben und tief durchatmen Schlüssel vergessen? Nicht verzweifeln. Der Schlüsseldienst lässt einen wieder in die Wohnung Foto: © Adobe Stock

Der vergangene Tag verlief stressig, die Nacht war zu lang, der Schlaf zu kurz - und schon ist es passiert. Während sich die Gedanken um die vor uns liegenden Aufgaben drehen, fällt die Tür ins Schloss, ohne dass wir an den Schlüssel gedacht haben.

Kein Problem, wenn sich andere Familienmitglieder inner- oder außerhalb der eigenen vier Wände befinden. Sehr wohl ein Problem, wenn wir allein wohnen und keinen Ersatzschlüssel griffbereit haben. Die Lösung ist klar: Ein Schlüsseldienst muss her. Doch bei der Auswahl gibt es viel zu beachten. Immerhin warten schwarze Schafe nur darauf, uns mit fadenscheinigen Konditionen Geld aus der Tasche zu ziehen. Wir haben uns angesehen, worauf bei der Suche geachtet werden sollte.

Ruhig bleiben und tief durchatmen

Die Tür ist zu, der Schlüssel im Flur: Das Problem lässt sich nicht binnen weniger Minuten lösen. Dem sollte sich jeder bewusst sein, der in diese Notlage gerät. Es lohnt sich keineswegs, panisch zu werden oder die erstbeste Anlaufstelle zu konsultieren. Ganz im Gegenteil ist es empfehlenswert, zunächst zur Arbeit, zum Verein oder in die Kaufhalle zu fahren - wohin auch immer der Weg ohnehin geführt hätte. Wer zu schnell handelt, könnte seine Entscheidung später bereuen.

Denn der Schlüsseldienst, der mit den besten Konditionen wirbt, muss nicht automatisch auch der beste Schlüsseldienst sein. Es kommt auf die Bedingungen im Kleingedruckten an. Ruhe bewahren, tief durchatmen: Mit einem kühlen Kopf gelingt die Problemlösung weitaus besser.

Recherchieren und vergleichen

In Zeiten, in denen das dicke Telefonbuch ausgesorgt hat, buhlen zahlreiche Unternehmen um Aufträge. Kein Wunder also, dass sich online unzählige Adressen finden, welche angeben, die Haustür im Nu geöffnet zu bekommen. Die Experten von schlüsseldienst-münchen.bayern warnen: Nicht zu schnell handeln, sondern vergleichen und vor allem das Impressum untersuchen.

So mancher Schlüsseldienst, der seinen Sitz in einer bestimmten Stadt vorgibt, stammt gar nicht aus dieser. Und wenn die Mitarbeiter aus der Nachbarstadt anreisen, möglicherweise sogar einen Anfahrtsweg von 20 Kilometer oder mehr berechnen, bleiben eben diese Kosten beim Auftraggeber hängen. Das lässt sich vermeiden, wenn zunächst Bewertungen eingesehen und die jeweilige Homepage genauer unter die Lupe genommen werden.

Was kostet die Türöffnung?

Wer einen Schlüsseldienst beauftragt, weiß bestenfalls, was eine Türöffnung heutzutage überhaupt kostet. Gleich vorweg: Es gibt keine einheitlichen Konditionen, schließlich ist der Arbeitsaufwand auch davon abhängig, wann er notwendig ist. Fällt die Tür am Wochenende, an einem Feiertag, in der Nacht oder einer Kombination aus diesen Faktoren ins Schloss, wachsen die Kosten in die Höhe.

Grundsätzlich geht der Aufwand mit einem Betrag von ungefähr 100 bis 150 Euro einher. In Ausnahmefällen sind auch 100 Euro mehr nicht zu beanstanden. Verlangt der Schlüsseldienst allerdings plötzlich 500 Euro oder mehr, handelt es sich offensichtlich um Betrüger, die von der Notsituation profitieren möchten.

Kosten vorher abklären

Ein seriöser Schlüsseldienst beantwortet jede Frage. Sobald Zweifel bestehen, können sie am Telefon diskret aus der Welt geschafft werden. Dementsprechend ist es kein Hexenwerk, einen Kostenvoranschlag zu verhandeln, bevor sich der Experte auf den Weg begibt.

Wie lang ist er unterwegs? Welche zusätzlichen Kosten können entstehen? Welche Rechte hat der Kunde? Es kann zügig auf ein anderes Unternehmen ausgewichen werden, wenn diese Fragen unbeantwortet bleiben. Ebenso ist niemand verpflichtet, an Ort und Stelle zu unterschreiben, wenn die Konditionen plötzlich merklich von den vereinbarten Bedingungen abweichen. Schwarze Schafe sind nur dann aktiv, wenn Kunden nicht um ihre Methoden wissen.