Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 889 • Lesedauer: ca. 3 Minuten

Geht mein Partner fremd? Diese Anzeichen können darauf hindeuten

gebrochenes Herz aus Papier vor schwarzer Wand In vielen Beziehungen kann es kriseln, es muss deswegen aber nicht zur Trennung kommen Foto: © unsplash.com

Ist der Partner an deiner Seite treu? Es ist eine Frage, die sich viele Menschen, die in einer Beziehung stecken stellen. Leider passiert der Seitensprung häufiger als wohl so mancher vermuten wird: Statistiken belegen, dass etwa jeder zweite Mann und rund 40 Prozent der Frauen in Deutschland schon einmal während einer festen Beziehung fremdgegangen sind. Meist gibt es gewisse Anzeichen, die darauf hindeuten können, dass deine Partnerin oder dein Partner sich anderweitig vergnügt.  

Wo fängt Fremdgehen an?

Jedes Paar definiert einen Seitensprung anders. Oft hat sogar nicht einmal etwas mit Sex zu tun. Einen Bruch gibt es schon für viele, wenn der Ehepartner oder Lebenspartner fremdflirtet. Bei anderen Partnern gilt erst ein Kuss, intimes Berühren oder Sex als Treuebruch. Besonders schmerzhaft wird es für viele, wenn Gefühle im Spiel sind.   Fremdgehen muss jedoch nicht unbedingt das Aus für eine Beziehung bedeuten. Wenn es sich um einen einmaligen „Ausrutscher“ handelt, lässt sich die Beziehung oft wieder kitten. Beide müssen sich jedoch offen und ehrlich mit dem Vorfall auseinandersetzen, um das verlorene Vertrauen langsam wieder aufzubauen.   

Es beginnt mit einem Bauchgefühl

Es beschleicht dich das seltsame Gefühl, dass der Partner nicht wirklich treu ist. Zugegeben: Ein bisschen Eifersucht in einer Beziehung ist normal. Doch irgendwann kommt der Punkt, an dem du der Sache nachgehen willst.   Dabei gibt es eine ganze Reihe von Anzeichen, denen du entweder selbst auf den Grund gehen kannst. Alternativ kannst du einen Profi mit der Angelegenheit beauftragen. Gewissheit bekommst mit Sicherheit bei einer gut vernetzten Detektei. Bestes Beispiel ist die Detektei Lentz, die eigene Betriebsstätten ihrer Detektei in Köln, Berlin, Frankfurt und vielen weiteren Städten in Deutschland und sogar Europa betreibt.  

Um Beweise für das Fremdgehen zu finden schöpfen professionelle Detekteien jedoch nicht nur aus den Kontakten vor Ort, sondern sie greifen auf ihre Erfahrung sowie modernes technisches Equipment zurück. Mit dabei ist natürlich die Kamera, um direkt Beweise sichern zu können.   Doch, bevor du einen Privatdetektiven engagierst, solltest du dich zunächst einmal auf Hinweissuche begeben, damit du deine Partnerin oder deinen Partner am Ende nicht zu Unrecht vorverurteilst.  

Verändertes Verhalten am Smartphone

Deine Partnerin oder dein Partner beschäftigt sich mehr mit dem Handy als sonst. Zudem fehlt das typische Bing! –der Ton für eintreffende Nachrichten ist längst abgeschaltet. Der Blick wandert alle paar Minuten in Richtung Mobiltelefon. Auf Nachfragen, wer denn da schreibt, wird schnell mit „ach niemand“ geantwortet oder die Namen von guten Freunden genannt. Ein weiteres Indiz: Das Handy liegt immer mit dem Display nach unten.  

Ungewohnte Gerüche

Wenn die Partnerin oder der Partner plötzlich nach Pommes und Burger riecht, obwohl es normalerweise nicht auf dem Speiseplan steht, muss das noch kein Warnsignal sein. Riecht der Mann aber plötzlich nach ganz anderem Parfum oder die Frau nach einem starken Männerduft, sollten die Alarmglocken klingeln. Auch sofortiges Duschen nach dem heimkommen dient oft dazu, sich als Fremdgänger „reinzuwaschen“.  

Stundenlang nicht erreichbar

Eigentlich wollte sie oder er nach Feierabend nur noch schnell bei einer Freundin etwas abholen oder noch ein Projekt auf der Arbeit fertigstellen. Ist ja eigentlich kein Problem und sollte kein Thema in einer Beziehung sein. Ist der Partner aber dabei häufig über einen längeren Zeitraum telefonisch nicht erreichbar, stimmt wohl etwas nicht. Auch wenn oft erzählt wird: „da war ein Funkloch“ oder „mein Akku war leer“ sowie „ich hatte mein Handy auf lautlos“ sollte dies als weiteres Indiz ansehen.  

Streitigkeiten wegen Kleinigkeiten

Wegen jeder Nichtigkeit wird sich gestritten und du kassierst einen Rüffel nach dem anderen. Deine Partnerin oder dein Partner kritisiert außerdem ständig deinen Lebensstil und du wirst häufiger mit anderen Leuten verglichen, frei nach dem Motto: „Der zieht sich wenigstens ordentlich an“ oder „Sie hat den Haushalt im Griff“.

Wie sollst du dich verhalten, wenn der Verdacht immer härter wird?

In langjährigen Beziehungen kommt irgendwann der Punkt, an dem der Alltag Einzug hält. Die romantischen Dinner werden seltener, Blumen gibt es oft nur noch zu besonderen Anlässen und Sex kommt ebenfalls häufig zu kurz. Wenn Paare an diesen Punkt in der Beziehung kommen, kann es vorkommen, dass sich der Partner und/oder die Partnerin ihre Bestätigung in anderen Betten suchen.   Wenn du einen begründeten Verdacht hegst, nagt dieser dauerhaft an dir und deinen Gefühlen. Dein Misstrauen frisst dich seelisch auf. Allerdings bringt dir das Abwarten nicht wirklich viel. Im Gegenteil: dein Frust und deine negativen Gefühle wachsen stetig weiter.  

Was tun? In einer idealen Partnerschaft ist man immer ehrlich und spielt mit offenen Karten, folglich wäre eine direkte Nachfrage der beste Weg – doch welche Beziehung ist schon ideal. Wenn der verdächtigte Person nicht fremdgeht, wird sie sicher innerlich verletzt sein und das Vertrauen ist nachhaltig erschüttert. Wird der Partner oder die Partnerin aber ertappt, wird er sicher erstmal keine Skrupel haben, die Affäre abzustreiten. Dennoch das Suchen eines offenen Gesprächs wohl ein sinnvoller erster Schritt.   Bestehen nach offenen Gesprächen noch immer Zweifel, bleibt wohl nur eine Trennung oder aber das Beauftragen eines Privatdetektivs, um endlich Sicherheit zu bekommen. Am Ende zählt doch schließlich, dass es dir besser geht – mit oder ohne Beziehung.




Text: Lotte Müller