Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 862 • Bilder: 1 • Lesedauer: ca. 3 Minuten

Das verändert die Weltmeisterschaft 2022 im Winter

Fussball mit Pokal im Stadion 
Begehrter Pokal – Fußball mit der WM-Trophäe, dem Jules-Rimet-Pokal  Foto: © Unsplash

Die WM im Winter in Katar steht bereits in den Startlöchern. Kann der DFB nach recht enttäuschenden Turnieren wieder angreifen? Und was haben die Zuschauer hierzulande beim Public Viewing zu erwarten? Es wird zwar kalt, die Anstoßzeiten bleiben allerdings vertretbar, deshalb sollte man sich warm einpacken und das Bier eventuell gegen einen Glühwein austauschen.

Sportlich soll an 2014 angeknüpft werden

Wie alle vier Jahre steht auch 2022 eine neuen FIFA Weltmeisterschaft vor der Tür, die sicherlich zu den größten sportlichen Events rund um den Globus gehört. Die WM ist immer etwas ganz Besonderes, vor allem aber natürlich, wenn sie wie 2006 im eigenen Land stattfindet. Quer durch die Republik war die Vorfreude vor über 15 Jahren zu spüren, als die talentierte deutsche Mannschaft das Sommermärchen schrieb, welches schlussendlich mit dem dritten Platz belohnt wurde.

Mit Miroslav Klose stellte der DFB damals den besten Torschützen, der inzwischen seine Fußball Schuhe an den Nagel gehängt hat, allerdings noch immer alleiniger Rekordhalter für die meisten Treffer in der Geschichte des Turniers ist – 16-mal beförderte der heute 44-Jährige den Ball ins Tor. 
Auch vier Jahre später, bei einer tollen WM in Südafrika, sollte es für Deutschland der dritte Rang werden, den man mit einem 3:2 Sieg über Uruguay sicherte. Dort zeigte die Truppe der „Jungen, Wilden“ eindrucksvoll ihre Qualitäten, wobei sich der erst 20-jährige Thomas Müller zur Entdeckung des Turniers spielte und mit fünf Treffern erneut den Pokal des Torschützenkönigs nach Deutschland holte. 

2014 dann sollte kein Deutscher den individuellen Titel erhalten, der letztendlich an James Rodríguez nach Kolumbien ging. Viel wichtiger aber – die Weltmeisterschaft wurde in Brasilien erstmals seit 1990 wieder vom DFB gewonnen, die mit einer herausragenden Leistung keine Zweifel am Verdienst ließ. Manuel Neuer wurde bester Torhüter des Turniers, während Mario Götze mit dem goldenen Treffer im Finale den Pokal gewann. Die folgenden Veranstaltungen der Nationalmannschaft waren weniger rühmlich. Die Europameisterschaft 2016 endete im Halbfinale gegen Frankreich, während man 2021 bereits im Achtelfinale gegen England ausschied. Auch die vergangenen WM in Russland war zum Vergessen, als der DFB sang- und klanglos auf dem letzten Platz ihrer Gruppe landeten. Für dieses Jahr in Katar stehen die Chancen etwas besser. Mit dem neuen Coach Hansi Flick konnte die junge und dynamische Truppe bislang überzeugen und ein Blick auf die WM Wetten der Buchmacher verrät, dass sie zu den Favoriten gehören. Lediglich Brasilien, Frankreich, England und Argentinien werden gemeinhin als noch stärker eingeschätzt. 

WM erstmals im Winter

Was die Fans neben all der Vorfreude auf das nächste große Fußballturnier außerdem beschäftigt, ist sicherlich die ungewohnten Temperaturen, die erstmals in Europa anstehen werden. Erstmals wird eine Weltmeisterschaft im Winter ausgetragen, was schlichtweg an der enormen Hitze während der Sommermonate in Katar liegt. So muss das Turnier von November bis Dezember ausgetragen werden, wodurch außerdem eine längere Pause auf nationaler Ebene, also der Bundesliga, entsteht. Generell ist es das erste WM-Turnier der FIFA, welches in der arabischen Welt ausgetragen wird. Auch im Winter sind die Temperaturen hoch, allerdings soll in den Stadien angenehme 24 Grad betragen – für Zuschauer und Spieler vor Ort also durchaus aushaltbar. Doch wie ist es für die Zuschauer in Deutschland, die sich nach Möglichkeiten zum Public Viewing sehnen, die im Sommer regelmäßig für tolle Events sorgen. 

Auch diese WM wird die Massen vor den Bildschirm ziehen – Menschenmenge auf den Rängen


Wichtiges zum Public Viewing

Solange es nicht regnet oder gar stark schneit, lässt sich das Public Viewing nach wie vor im Freien abhalten. Hier gilt allerdings, wie in Räumen, die nicht beheizt sind, dass sich Fans warm einpacken sollten. Besonders beim längeren Stehen, sind Mütze, Schal und Handschuhe ein gutes Accessoire, im besten Fall in den Farben des DFB. Auch die Wahl der Getränke wird vielerorts etwas anders ausfallen. Anders als bei sommerlicher Wärme mit kalten Drinks, wird in diesem Jahr wohl die Wahl auf Tee und Glühwein fallen, um den Körper aufzuwärmen. Ansonsten bleiben die Grundvoraussetzungen ähnlich, ein privat organisiertes Treffen mit Freunden ist kein Problem. Kommerzielle Events benötigen allerdings weiterhin eine entsprechende Lizenz, welche die Übertragungsrechte beinhaltet und die auf der Website der FIFA zu finden sind. 

Während die Monate also nicht verschiedener sein könnten, dürfen sich die deutschen Fans zumindest über gleichbleibende Uhrzeiten freuen, der Zeitunterschied zu Katar beträgt nur zwei Stunden. Gruppenspiele werden zu den folgenden Zeiten angestoßen: 
  • 11:00 Uhr
  • 14:00 Uhr
  • 17:00 Uhr
  • 20:00 Uhr
Ist die Gruppenphase beendet, sind die Anstoßzeiten in der K.o.-Phase wie folgt:
  • 16:00 Uhr
  • 20:00 Uhr
Für Spiele des deutschen Teams, bei denen die Feierlichkeiten potenziell bis nach 22:00 Uhr gehen können, zeigen sich die Ämter meist kulant, sodass es beim Lärmschutz Ausnahmen geben kann. Das muss allerdings stets vor Ort mit der zuständigen Behörde geklärt werden. So bleibt zu hoffen, dass sich das DFB-Team mit ihrem interessanten Kader und einigen neuen Gesichtern wacker auf der größten Bühne des internationalen Fußballs schlägt.