Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 761 • Lesedauer: ca. 2 Minuten

Neue Einreisebestimmungen für Kenia ab 2024

Unsplash Kenia ist immer eine Reise wert

Der kenianische Präsident hat neue Einreisebestimmungen für internationale Reisende angekündigt. Ab 2024 wird für die Einreise nach Kenia kein Visum mehr erforderlich sein. Stattdessen wird eine digitale Reisegenehmigung, die sogenannte eTA Kenia, eingeführt.

„Eine einfache Nachricht an die Menschheit: Willkommen zu Hause!“

“Tobong’u Lorre!” oder Willkommen zu Hause, so sagte der kenianische Präsident Ruto während der Veranstaltung zum 60-jährigen Jubiläum der kenianischen Unabhängigkeit. Damit soll das Land zu einem visafreien Reiseziel für Reisende aus aller Welt werden. Der Präsident spricht sich seit langem für die Abschaffung der Visumpflicht aus. Da die ersten Menschen auf kenianischem Boden lebten, wäre es seiner Ansicht nach unfair, von ihnen zu verlangen, dass sie ein Visum für die Rückkehr in ihre Heimat beantragen. 

Auftrieb für den Tourismussektor

Mit der Abschaffung der Visumspflicht hofft das afrikanische Land, den Tourismus anzukurbeln und mehr Urlaubsreisende anzuziehen. Als das "Visa on Arrival" nach der Corona-Pandemie abgeschafft wurde, hatten Reisende nur noch die Möglichkeit, das E-Visum online zu beantragen. Viele Menschen beschwerten sich über technische Probleme beim Einreichen des Antrags, beim Hochladen der erforderlichen Dokumente oder bei der Zahlung. Mit der vereinfachten Einreise sollten mehr internationale Besucher angezogen werden, die sich bisher aufgrund des komplizierten Visumverfahrens für ein anderes Reiseziel entschieden haben.

Wirtschaftliche und diplomatische Beziehungen

Neben dem Tourismus dürfte die Abschaffung der Visumpflicht auch die internationalen Geschäftsbeziehungen verbessern. Kenia hat in den letzten Jahren bereits Schritte unternommen, um Unternehmer*innen und Unternehmen den Zugang zum afrikanischen Markt zu erleichtern. Dazu gehört auch die Gründung der AfCFTA, einer afrikanischen Freihandelszone, an der sich 54 Länder beteiligen. Präsident Ruto zufolge fördert die Abschaffung der Visumpflicht auch die wirtschaftliche Integration auf dem afrikanischen Kontinent.

eTA Kenia anstelle eines Visums

Die Aufhebung der Visumspflicht bedeutet nicht, dass man nur mit einem Reisepass in der Tasche nach Kenia reisen kann. Die kenianischen Behörden haben nämlich angekündigt, dass das E-Visum durch die kenianische eTA ersetzt werden soll. Die Abkürzung eTA steht für electronic Travel Authorisation. Dabei handelt es sich um eine digitale Reisegenehmigung, die über eine Online-Plattform beantragt werden muss. Über diese Plattform können Reisende weiterhin identifiziert und überprüft werden, bevor sie eine Einreisegenehmigung erhalten. 

Reisende, die bisher ein Visum für Kenia beantragen mussten, benötigen ab 2024 eine eTA für die Einreise nach Kenia. Da die eTA über eine ähnliche Plattform wie das E-Visum beantragt wird, ändert sich für Reisenden in der Praxis wahrscheinlich wenig.

Voraussetzungen für die eTA Kenia

Obwohl die eTA bereits ab Januar erforderlich ist, sind die genauen Voraussetzungen für die Einreise mit der eTA und das Antragsverfahren der Reisegenehmigung noch unklar. Es ist noch nicht bekannt, wie lange die eTA gültig sein wird und ob die gleichen Bestimmungen wie für Reisen mit einem E-Visum gelten. Mit dem E-Visum durfte man zum Beispiel nur an bestimmten Flughäfen, Häfen und Grenzübergängen einreisen. Es ist nicht bekannt, ob dies auch für die eTA gelten wird.

Es sieht so aus, als müssten Reisende aller Staatsangehörigkeiten außer Burundi, der Demokratischen Republik Kongo, Somalia, Ruanda, Südsudan, Uganda und Tansania die eTA beantragen. Reisende aus Afghanistan, Armenien, Irak, Nordkorea, Libanon, Libyen, Palästina, Somalia, Syrien, Tadschikistan und Jemen, die bisher ein Visum bei der kenianischen Botschaft beantragen mussten, können ab 2024 ebenfalls die eTA nutzen. Sie müssen jedoch mit längeren Bearbeitungszeiten rechnen als andere Staatsangehörige. Auch Kinder unter 16 Jahren, die bisher kein Visum für die Einreise nach Kenia benötigten, müssen wahrscheinlich ab 2024 eine eTA beantragen.

Antragsverfahren für die eTA

Die Beantragung der eTA erfolgt wahrscheinlich über eine ähnliche Plattform wie für das E-Visum. Reisende müssen ein Online-Antragsformular ausfüllen und einige Angaben zu der Reise nach Kenia machen. Außerdem müssen einige Dokumente, darunter einen Scan des Reisepasses, ein Lichtbild, eine Buchungsbestätigung der Unterkunft in Kenia und eine Bestätigung des Rückflugtickets hochgeladen werden. eTA-Anträge sollten im Durchschnitt in drei Werktagen bearbeitet werden. 

Für Reisende, die Anfang 2024 eine Reise nach Kenia planen, besteht also noch eine große Unsicherheit. Auch die Kenianische Botschaft in Berlin sagt, dass sie noch keine offizielle Bestätigung dafür hat, dass die Visumpflicht tatsächlich abgeschafft wird. Ob es eine Übergangsphase zwischen dem E-Visum und der eTA gibt, ist nicht bekannt. Die kenianischen Behörden haben jedoch bestätigt, dass die in diesem Jahr erteilten E-Visa auch 2024 noch gültig sind.