Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Dortmund

Loveparade



19.07.2008, B1 / Westfalenhalle, Dortmund

Größte Loveparade aller Zeiten in den Startlöchern
Musikexplosion auf der Loveparade: Underworld, Paul van Dyk und Armin van Buuren bestätigt

Dortmund, 27. Mai 2008.
Die Loveparade stellt erstmals eine siebenstündige Abschlusskundgebung auf die Beine. Das ermöglicht ein noch nie dagewesenes Line-up mit mehr Live-Acts als je zuvor. Bestätigt sind: Underworld, deren Hit „Born Slippy“ aus dem Film Trainspotting heute noch Gänsehaut garantiert; Martini Brös, die in Begleitung eines achtköpfigen Streichorchesters das Musikkonzept der Parade revolutionieren; Dubfire sowie Audion. Mit dabei ist ebenfalls Westbam, der auch 2008 für eine Hymne mit Ohrwurmqualitäten sorgt; Paul van Dyk, der in diesem Jahr gleich drei Awards bei den „International Dance Music Awards“ abgeräumt hat; Armin van Buuren, gerade zum „The World’s No 1 DJ“ ernannt sowie Ritchie Hawtin, Carl Craig, DJ Hell, M.A.N.D.Y. und Anja Schneider.

Mit der Float-Strecke auf der Bundesstraße 1 und dem Platz der Abschlusskundgebung vor
den Westfalenhallen feiert die Loveparade in diesem Jahr unter dem Motto "Highway to Love" auf der größten Tanzfläche in ihrer Geschichte. Nach Dortmund bringt die Parade zudem alle fünf Kontinente: 40 Floats aus 15 Nationen werden in diesem Jahr an den Start gehen, über ein Drittel mehr als im vergangen
Jahr. Neben Wagen aus den Nachbarländern Österreich, Belgien und den Niederlanden freut sich die Loveparade unter anderem auf Floats aus Südkorea, Australien, Brasilien und Südafrika. Erstmals wird ein türkischer Float mit dem Namen „Turkish Delights“ dabei sein. Auf diesem wird Ferhat Albayrak, einer der bekanntesten türkischen Radiomoderatoren der elektronischen Musikszene, die Platten drehen.

Länger, Lauter, mehr Live: Das sind die drei Ls, die sich die Loveparade 2008 erfüllt.
Erstmals wird die Abschlusskundgebung bis 24 Uhr dauern und die gesamte Parade live von RTLII und VIVA übertragen; außerhalb Europas wird die Veranstaltung ebenfalls im Fernsehen zu sehen sein, zum Beispiel in Ländern wie Thailand oder Argentinien. Zudem wird die Loveparade unter anderem via Live-Webstream über Loveparade.com, Freecaster.tv und MySpace.com übertragen. Hier können die Fans zu Hause aus mehreren Kameraperspektiven wählen, die sie sogar parallel anschauen können.

Auch in diesem Jahr setzt die Loveparade auf das bewährte Präventionskonzept der vergangenen zwei Jahre und schickt wieder 100 Loveguards auf die Strecke. Die Loveguards klären die Besucher über die Gefahren von Alkohol- und Drogenkonsum sowie ungeschütztem Sexualverkehr auf.

Quelle: www.loveparade.com

Gemerkt

Unterhaltung