Du bist in
Umkreis: 25 km
Frankfurt am Main

Weltkulturen Museum, Frankfurt

Bild

Weltkulturen Museum, Frankfurt
Schaumainkai 29-37
60594 Frankfurt
Tel.: +49 (0)69 / 212 31510
Fax: +49 (0)69 / 212 307 04
weltkulturen.museum@stadt-frankfurt.de
37.191 Ansichten http://www.weltkulturenmuseum.de

A LABOUR OF LOVE
Kunst aus Südafrika - Die 80er jetzt
A LABOUR OF LOVE präsentiert mehr als 150 Werke aus der Sammlung des Weltkulturen Museums, produziert von schwarzen südafrikanischen Künstlern in den 1980er Jahren, gemeinsam mit zwanzig eigens für die Ausstellung geschaffenen künstlerischen Neuproduktionen von Sam Nhlengethwa, Gabi Ngcobo und Kunststudenten aus Johannesburg.
Die Ausstellung A LABOUR OF LOVE widmet sich einem Schwerpunkt der Gegenwartskunstsammlung des Weltkulturen Museums: 600 Arbeiten aus Südafrika, die das Museum im Jahr 1986 ankaufte. Die Werke wurden ausschließlich von schwarzen Kunstschaffenden produziert. Heute international renommierte Künstler wie Peter Clarke, Lionel Davis, David Koloane oder Sam Nhlengethwa sind in der Sammlung vertreten.
28 Jahre nachdem die Sammlung zum ersten Mal in Frankfurt ausgestellt wurde, ist A LABOUR OF LOVE die Neubetrachtung einer Auswahl von über 150 Werken anhand verschiedener Lesarten des Begriffs der Liebe: Drucke, Gemälde, Skulpturen sowie bisher unveröffentlichtes Archivmaterial zeugen von zwischenmenschlichen Beziehungen aber auch von der Leidenschaft und Hingabe, die sowohl die Produktion als auch die Entstehungsgeschichte der Sammlung prägten.

Eine zeitgenössische Perspektive auf diese besondere Sammlung geben zehn Neuproduktionen von Gabi Ngcobo und vier jungen Kunststudenten aus Südafrika, die sich seit Mitte 2014 mit der Sammlung und ihrer speziellen Geschichte auseinandersetzen und ihre Reflexionen in Form von Videoarbeiten, Installationen und Drucken präsentieren. Getreu dem Konzept des Hauses, gehen die Sonderanfertigungen in die Sammlung des Museums ein. Dies gilt auch für die zehn Werke von Sam Nhlengethwa, die im Juli 2015 während einer Residency im Weltkulturen Labor entstanden.

Die Ausstellung wird kuratiert von Gabi Ngcobo (Künstlerin und Kuratorin, Dozentin an der Wits School of Arts Johannesburg und Ko-Kuratorin der 32. Bienal de São Paulo) und Dr. Yvette Mutumba (Kustodin Afrika Weltkulturen Museum). Mitwirkende: Sam Nhlengethwa (Künstler, Johannesburg), Gabi Ngcobo sowie die Studenten der Wits School of Arts Chad Cordeiro, Michelle Monareng, Nathaniel Sheppard und Matshelane Xhakaza.
Eine Begleitpublikation mit neuen Essays von Yvette Mutumba, Gabi Ngcobo, Ciraj Rassool, Same Mdluli und Neo Muyanga sowie Interviews mit David Koloane, Peter Clarke, Bongi Dhlomo-Mautloa, Lionel Davis und anderen sowie umfassendem Bildmaterial erscheint auf Deutsch und Englisch im Kerber Verlag.
Ausstellungsdauer
3. Dezember 2015 – 24. Juli 2016

Das 1904 gegründete Weltkulturen Museum in Frankfurt am Main ist ein Forschungsmuseum mit einer einzigartigen Sammlung von 67.000 Artefakten aus allen Teilen der Welt, dem afrikanischen Kontinent, Süd- und Nordamerika, Ozeanien sowie Südostasien und Europa. Es verfügt über ein Bildarchiv mit etwa 120.000 Fotografien, eine wachsende Sammlung historischer und zeitgenössischer ethnografischer Filme und eine über 50.000 Bücher und Zeitschriften umfassende Bibliothek. Beherbergt in drei Gründerzeitvillen am Frankfurter Museumsufer produziert das Museum öffentliche Ausstellungen, erteilt Wissenschaftlern, Schriftstellern und bildenden Künstlern neuartige Forschungsaufträge und entwickelt innovative Bildungskonzepte.

Das Weltkulturen Museum zeichnet sich aus durch die fruchtbare Verbindung von ethnologischer Forschung, avancierter künstlerischer Praxis und experimentellen Methoden der Vermittlung. Veranstaltungen finden sowohl auf den Ausstellungsflächen des Museums als auch im Weltkulturen Labor mit seinen Künstlerateliers, Gästewohnungen und Seminarräumen statt. Im Weltkulturen Labor werden Objekte aus der Sammlung neu interpretiert, Events und Ausstellungen vorbereitet.

Öffnungszeiten:

Mo geschlossen
Di 11 -18 Uhr
Mi 11 -20 Uhr
Do -So 11 -18 Uhr

Eintrittspreise:
7 €/ermäßigt 3,50 €

Favorit von
Unterhaltung