Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Frankfurt am Main
AUFGEPASST: Bedingt durch Corona-Einschränkungen fallen auch weiterhin Veranstaltungen aus oder finden nur unter Auflagen statt. Bitte informiert Euch direkt beim Veranstalter zur aktuellen Lage. Bleibt gesund! Euer stadtleben.de-Team.

20. Nippon Connection Filmfestival Online

Flyer
Datum: Samstag, 13.06.2020 Location: bei Dir zu Hause Ort: 60314 Frankfurt am Main
Vom 9. bis 14. Juni findet das 20. Nippon Connection Filmfestival mit einer besonderen Jubiläumsausgabe statt. An sechs Tagen präsentiert das japanische Filmfestival sein diesjähriges Programm online und bringt dem Publikum aktuelle Filme und Klassiker aus Japan nach Hause. Mit über 70 Kurz- und Langfilmen quer durch alle Genres liefert Nippon Connection Online ein spannendes Panorama der japanischen Filmszene. Das Filmprogramm wird den Festivalbesucher*innen über die Plattform Vimeo zur Verfügung stehen. Unter dem Titel Nippon on Demand lassen sich die Filme während des Festivalzeitraums gegen eine Leihgebühr für 24 Stunden aufrufen. Zahlreiche Filmschaffende aus Japan, die in diesem Jahr nicht persönlich anwesend sein können, werden über Videobotschaften, Diskussionsrunden und Live-Übertragungen mit dem Publikum in Kontakt treten. Neben den Filmen lädt das digitale Rahmenprogramm Nippon Connected mit einer Vielzahl an Workshops, Vorträgen, Performances und Konzerten dazu ein, die facettenreiche Kultur Japans zu entdecken. Außerdem präsentiert ein virtueller Marktplatz vielfältige Angebote rund um Japan.

Filmhighlights

Bei Nippon Connection Online werden zahlreiche herausragende Produktionen aus Japan vorgestellt, darunter das Doku-Drama Family Romance, LLC von Werner Herzog, das letztes Jahr im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele von Cannes Premiere feierte. Zwischen Realität und Fiktion erzählt Herzog von dem japanischen Phänomen der Verwandtenvermietung am Beispiel einer real existierenden Agentur in Tokio, die vermeintliche Familienmitglieder an seine Kund*innen verleiht. Mit Labyrinth of Cinema wird der letzte Spielfilm der kürzlich verstorbenen Regielegende Nobuhiko Obayashi präsentiert. Der Antikriegsfilm führt drei Männer aus einem Kinosaal auf eine Zeitreise in das Jahr 1945 kurz vor dem Atombombenangriff auf Hiroshima. In Dancing Mary, dem neuesten Film von Kultregisseur SABU, verkörpert der J-Pop-Performer NAOTO in seiner ersten großen Filmrolle einen jungen Beamten, der den Abriss eines Tanztheaters organisieren und dafür auf Geisterjagd gehen muss. Das genreübergreifende Werk bewegt sich dabei gekonnt zwischen Komödie, Geisterstory und Yakuza-Action. Eisuke Naito erzählt in seinem mitreißenden Drama Forgiven Children vom Verbrechen eines Kindes und lässt dabei die Grenzen zwischen Täter und Opfer verschwimmen. Anlässlich der Jubiläumsedition werden im Programm Best of Nippon Connection auch Highlights aus vergangenen Festivalausgaben zu sehen sein.

Female Futures? – Neue Frauenbilder in Japan

In diesem Jahr widmet sich das Festival dem Themenschwerpunkt „Female Futures? – Neue Frauenbilder in Japan”, der vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain gefördert wird. Zahlreiche Filme des Programms reflektieren die Rolle von Frauen in der aktuellen japanischen Filmlandschaft vor und hinter der Kamera. In ihrem düsteren Drama Shape of Red hinterfragt Regisseurin Yukiko Mishima traditionelle Geschlechterrollen und Akiko Oku porträtiert in ihrer Liebeskomödie My Sweet Grappa Remedies eine standhafte, sympathische Protagonistin in ihren 40ern. Besonders im Bereich Dokumentarfilm sind Frauen aktuell stark vertreten. Mit This Planet is not my Planet gelingt Regisseurin Miwa Yoshimine ein tiefes Charakterbild der Feministin und Schriftstellerin Mitsu Tanaka, die als Pionierin der japanischen Frauenbewegung seit den 1970er Jahren gilt. Ausgehend von Mythen von Mexikos Halbinsel Yucatán taucht Kaori Oda, die dieses Jahr mit dem Nagisa Oshima Preis ausgezeichnet wurde, für ihren experimentellen Dokumentarfilm Cenote in das geheimnisvolle Reich der unterirdischen Wasserläufe der Mayas ein. Naomi Mizoguchi widmet sich in ihrem Dokumentarfilm Ainu: Indigenous People of Japan den vielfältigen Bemühungen des indigenen Volkes aus dem Norden Japans, seine kulturelle Identität zu bewahren. Aber auch Filme mit starken Frauenfiguren vor der Kamera finden sich im Programm. Mit i - Documentary of the Journalist liefert Regisseur Tatsuya Mori filmische Einblicke in den Alltag der kritischen Reporterin Isoko Mochizuki, die sich der vorherrschenden Medienkultur widersetzt. Mochizuki ist auch Vorbild für das Drehbuch zum Spielfilm The Journalist von Michihito Fujii, der mit drei japanischen Academy Awards ausgezeichnet wurde.

Ergänzend zum Filmprogramm wird es einen Online-Vortrag zur Rolle der Frau im japanischen Film von Chantal Bertalanffy (University of Edinburgh) geben sowie eine live gestreamte Podiumsdiskussion mit japanischen Regisseurinnen, die von der Journalistin Maggie Lee (Variety) moderiert wird.

Nippon Connected

Neben der Filmvielfalt lädt das breitgefächerte digitale Rahmenprogramm unter dem Titel Nippon Connected zum Entdecken ein. Virtuelle Workshops, Vorträge, Konzerte und Performances bringen ein Stück Japan nach Hause. Das Angebot reicht von einer Performance des Rakugo-Erzählers und Comedians Katsura Sunshine, der regelmäßig im Londoner West End und am Off-Broadway in New York auftritt, bis zum Tee-Workshop mit Yumiko Wiesheu Ono. Eine fantastische Atmosphäre und gute Stimmung sind auch bei der digitalen Jubiläumsausgabe garantiert. Filmexperte Jörg Buttgereit wird für das Publikum im Nippon Heimkino At Home live einen japanischen Überraschungsfilm kommentieren und das beliebte Karaoke darf natürlich auch online nicht fehlen.

Nippon Kids

Die jüngsten Festivalbesucher*innen sollen auch während der Online-Ausgabe von Nippon Connection auf ihre Kosten kommen. In einem digitalen Workshop zeigt die Manga-Künstlerin Katharina Sato, wie man süße Tiere im Manga-Stil zeichnen kann, und Geschichtenerzählerin Walburga Kliem präsentiert mit dem japanischen Papiertheater Kamishibai ein spannendes Märchen. Lina Zivanovic bereitet im virtuellen Kochkurs farbenfrohe Dango-Klößchen zu. Dazu sind japanische Animationsfilme für Kinder in der deutsch-synchronisierten Fassung zu sehen.

Das Festival

Das Japanische Filmfestival Nippon Connection wird in überwiegend ehrenamtlicher Arbeit von einem 70-köpfigen Team des gemeinnützigen Vereins Nippon Connection e.V. organisiert. Es steht unter der Schirmherrschaft von Peter Feldmann, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main, und Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst.

Das komplette Programm und Tickets finden Sie ab Anfang Juni 2020 auf der Festivalhomepage: NipponConnection.com
ist im Festivalguide

Vorgemerkt
Unterhaltung