Du bist in
Umkreis: 25 km
Frankfurt am Main

Neu: Zoo-Eintrittskarten jetzt auch online kaufen

Ab heute gibt es Online-Tickets im Zoo Frankfurt: Tageskarten für Erwachsene, Kinder und Jugendliche sowie für Familien können bequem von zuhause aus oder per Smartphone gekauft werden.

„Die Besucherinnen und Besucher können jetzt einfacher und komfortabler den Zoo Frankfurt besuchen. Sie können schnell buchen und dadurch Zeit sparen – beim Einlass am Haupteingang und in der Rhönstraße. Das verspricht zufriedene Nutzer auf der einen, aber auch höhere Ticketverkäufe auf der anderen Seite“, sagt Kulturdezernentin Ina Hartwig.

„Unser Ziel ist es, wichtige städtische Dienstleistungen auch digital anzubieten“, sagt Jan Schneider, der für die städtische IT zuständige Dezernent. „Das Amt für Kommunikations- und Informationstechnik und die Stabsstelle Digitalisierung schaffen dafür gerne die technischen Voraussetzungen.“

Im Webshop sind Tageskarten für Erwachsene, für Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren, für sonstige Ermäßigungsberechtigte sowie für Familien erhältlich. Man kann die Tickets ausdrucken oder auf dem Smartphone speichern. Die Zahlung ist per Kreditkarte, Paydirekt (Mastercard oder Visa) oder Giropay möglich. Die Online-Tickets werden an einer separaten Kasse ausgelesen, lange Wartezeiten entfallen dadurch.

„Wir sind froh, dass der Online-Shop jetzt genutzt werden kann und ich hoffe, dass er gut angenommen wird. Außerdem bin ich mir sicher, dass die Online-Tickets, die auch am östlichen Zooeingang an der Rhönstraße angenommen werden, unseren Haupteingang in Stoßzeiten entlasten werden“, sagt Zoodirektor Miguel Casares.

Erreichbar ist der Online-Shop über die Website des Zoos oder unter https://zoo-frankfurt.ticketfritz.de.

Für die Online-Tickets gelten die regulären Eintrittspreise: Erwachsene 12 Euro, Ermäßigungsberechtige/Kinder und Jugendliche 6 Euro, Familien 29 Euro.

„Die diesem Angebot zugrunde liegende Lösung bildet die technische Basis für zukünftige Online-Tickets in den städtischen Kultureinrichtungen. In Abstimmung mit unseren Museen, dem Institut für Stadtgeschichte und dem Zoo werde ich mich weiter dafür einsetzen, den Digitalen Wandel erfolgreich zu gestalten“, sagt Hartwig.

Schneider bezeichnet die Zusammenarbeit innerhalb der Stadtverwaltung beim Online-Ticket für den Zoo als beispielhaft. „Zum Einsatz kommt dabei ein Standard-Produkt, das auch für die Umsetzung anderer Online-Dienstleistungen eingesetzt werden kann. Schließlich wollen wir die Digitalisierung in allen Bereichen der Stadtverwaltung vorantreiben.“

Unterhaltung