Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Frankfurt am Main

Die Stadt zu Gast im Römer – Tag der offenen Tür

Schätzungsweise 15.000 Frankfurter besuchten am Samstag, 26. Oktober, den Tag der offenen Tür der Stadt Frankfurt. Unter dem Motto „Römer Open. Demokratie – Weltstadt trifft Tradition“ lud die Stadtverwaltung einen ganzen Tag lang dazu ein, sich im und um den Römer über die tägliche Arbeit von Verwaltung, Politik und ehrenamtlichen Ansprechpartnern zu informieren.

„Das große Interesse am Tag der offenen Tür zeigt, dass in Frankfurt von Politikverdrossenheit keine Rede sein kann“, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann. Die hohe Resonanz im Gespräch mit Politikern und Vertretern der Stadt belege, dass günstige Mieten, erschwinglicher Nahverkehrs, Bildung für alle, niederschwellige Kultur- und Freizeitangebote sowie der Wunsch nach sozialer Gerechtigkeit Themen seien, die sehr viele Frankfurter umtreiben.

Besonders für die zahlreichen Angestellten der Verwaltung und die hunderten Ehrenamtler wie Stadtbezirksvorsteher und Ortsbeiräte sei der Tag der offenen Tür eine gute Gelegenheit, das Publikum über ihre Arbeit zu informieren und zugleich Anerkennung für ihr großes Engagement zu erhalten. „Ohne unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter aus den Stadtteilen wäre Frankfurt nicht die bürgerfreundliche Stadt, die wir kennen. Demokratische Beteiligung auf allen Ebenen hat in dieser Stadt eine tief verwurzelte Tradition. Ich freue mich daher, dass wir nicht nur am Tag der offenen Tür, sondern 365 Tage im Jahr auf so viele engagierte Unterstützer zurückgreifen können“, sagte das Stadtoberhaupt.

Die Besucher konnten sich an rund 50 Stationen über die Tätigkeiten und Aufgaben der einzelnen Ämter informieren sowie mit Stadtverordneten und Ortsbeiratsmitgliedern über individuelle Anliegen sprechen. Zahlreiche Mitmach-, Dialog- und Unterhaltungsformate komplettierten das facettenreiche Angebot. Besonders viele Besucher interessierten sich für den Sport-Talk zum Thema „EM 2024“ mit Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic und Trainerlegende Dragoslav Stepanovic.

Doch auch im Kaisersaal, beim Speed-Dating im Magistratssitzungssaal, bei der Präsentation des Goldenen Buches und den zahlreichen Führungen durch den Römer und die nahe Altstadt war der Andrang groß. Besonders beliebt war der „Römer-Pass“, welcher nicht nur als Wegweiser zu den einzelnen Stationen diente, sondern auch zur Teilnahme an einem Gewinnspiel berechtigte, dessen Gewinner unter anderem eine kostenlose Altstadtführung mit Oberbürgermeister Peter Feldmann erwartet.

„Der Tag der offenen Tür war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Es ist wichtig, dass sich unsere Stadtverwaltung den Bürgern weiter öffnet, denen sie das ganze Jahr über dient. Bürgerpflicht ist es aber auch, sich über politische Entscheidungen zu informieren und sich bei Bedarf rechtzeitig in die Debatte einzuschalten“, appelliert der Oberbürgermeister an alle Frankfurter, sich bei ihren politischen Vertretern in den Stadtteilen zu melden und auf Missstände hinzuweisen. Denn „Frankfurt ist Stadt der Bürger. Mit dem Tag der offenen Tür setzen wir ein wichtiges Zeichen, dass wir nicht nur an einem Tag, sondern das ganze Jahr über als transparente Stadtverwaltung daran arbeiten, dass Frankfurt eine lebenswerte Stadt für alle Frankfurter ist und bleibt.“

Unterhaltung