Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Frankfurt am Main

🕘 Wörter: 521 • Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ausbau Energieversorgung DFB-Akademie

(ffm) Der Bau des neuen DFB und seiner Akademie macht weitere Fortschritte. Der Rohbau steht bereits. Auch der Aufbau der Energie- und Wasserversorgung geht zügig voran. So wächst derzeit im Untergeschoss das allein rund 210 Kilometer lange Leitungs- und Rohrnetz der technischen Gebäudeausstattung, über das die Versorgung innerhalb der Gebäude erfolgen wird. Gemeinsam haben sich DFB-Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius sowie der Mainova-Vorstandsvorsitzende Constantin H. Alsheimer und Vorstandsmitglied Norbert Breidenbach am Montag, 20. Juli, vor Ort über den Baufortschritt informiert. Der Frankfurter Energiedienstleister gewährleistet künftig die Energie- und Wasserversorgung des gesamten Komplexes. DFB-Präsident Keller sagt: „Die vielfältigen Themen der Nachhaltigkeit müssen im Fußball einen größeren Stellenwert einnehmen. Beim Bau des neuen DFB und seiner Akademie gehen wir mit gutem Beispiel voran. Mich freut dabei besonders, dass wir mit der Mainova AG auf einen regionalen Partner setzen, der modernste und energieeffiziente Technik nutzt.“ DFB-Generalsekretär Curtius sagt: „Die Vorfreude auf unsere neue Heimat, in der Administration und Sport noch enger zusammenwachsen, ist groß. Der DFB ist fest am Sportstandort Frankfurt am Main verwurzelt, die Bauarbeiten liegen derzeit vollständig im Zeit- und Kostenplan. Mit der Mainova AG setzen wir auf einen zuverlässigen Partner aus der hessischen Region und kommen einer umweltschonenderen Betriebsweise wieder einen Schritt näher." Der Mainova-Vorstandsvorsitzende Alsheimer sagt: „Der Deutsche Fußball-Bund und wir sind fest mit Frankfurt und der Rhein-Main-Region verwurzelt. Uns verbindet zudem eine langjährige partnerschaftliche Kundenbeziehung bei der Energieversorgung. Deshalb freuen wir uns besonders, dass wir uns im starken Wettbewerb durchsetzen konnten. Wir kümmern uns künftig für den neuen DFB, seine Mitarbeiter und die hier trainierenden Sportler darum, dass Energie einfach funktioniert.“ Mainova-Vorstandsmitglied Breidenbach ergänzt: „Wir bieten unseren Kunden passgenaue Energielösungen aus einer Hand. Besonders an diesem Projekt ist die nachhaltige und effiziente Vollversorgung des neuen DFB mit Wärme, Kälte, Lüftung, Wasser und klimafreundlichem Strom. So profitiert unser Partner unter anderem von unserer Fernwärme, die zu den umweltschonendsten Formen der urbanen Wärmeversorgung zählt. Und dank der leistungsstarken Photovoltaikanlage mit rund 1000 Modulen auf dem Parkhaus kommt ein Teil des Stroms CO2-neutral vom eigenen Dach.“ Über das Projekt Mainova betreibt für die DFB-Akademie alle energietechnischen Anlagen als Contracting in einem Rundum-sorglos-Paket. Der größte hessische Energieversorger liefert alles aus einer Hand: klimafreundliche Energie, hocheffiziente Wärme- und Kälteversorgung inklusive Rasenheizung sowie umweltschonende Stromerzeugung aus Sonnenenergie. Auch die Lüftungs- und Wasseraufbereitungsanlagen betreibt das Unternehmen künftig. Zentrale Elemente sind der Anschluss an das Fernwärmenetz sowie die Photovoltaikanlage mit einer Leistung von rund 385 Kilowatt-Peak als Pachtmodell zur Eigenversorgung. Für die Fernwärmeanbindung baut der Energieversorger eigens eine 1,5 Kilometer lange Trasse. Die Anschlussleistung liegt bei rund 4,65 Megawatt. Damit deckt Mainova den jährlichen Wärmebedarf des Areals an der Stadtteilgrenze von Niederrad und Sachsenhausen von rund 6000 Megawattstunden. Rund 380 Tonnen beträgt die jährliche CO2-Ersparnis allein bei der Heizenergie im Vergleich zu einer Erdgasheizung. Darüber hinaus übernimmt Mainova die Betriebsführung und Wartung aller energietechnischen Anlagen vor Ort – rund um die Uhr an jedem Tag des Jahres.
Unterhaltung