Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Geisenheim
WICHTIGE INFO: Wegen der derzeitigen Gefahr durch den Coronavirus sind nahezu alle Veranstaltungen in den kommenden Wochen abgesagt bzw. verschoben. Bitte vergewissert Euch, ob und wenn ja, wann ein Event stattfinden wird. Informationen dazu erhaltet Ihr üblicherweise über den Veranstalter oder den Veranstaltungsort und deren digitale Kanäle - Bleibt gesund! Euer stadtleben.de-Team.

🕘 Wörter: 291 • Lesedauer: max. 1 Minute

Kultur in Zeiten von Corona

Nach wie vor hat das Coronavirus nicht nur Deutschland fest im Griff. Veranstaltungen wurden abgesagt, Schulen geschlossen und bei den meisten Menschen spielt sich der Büroalltag inzwischen von zu Hause ab. Auch das Team des Rheingau Musik Festivals arbeitet inzwischen überwiegend aus dem Homeoffice. Doch seien Sie beruhigt, sie sind nach wie vor bei allen Anliegen für Sie da.

Bei all den Veränderungen und Eingriffen in das alltägliche Leben bietet diese Ausnahmesituation aber auch Raum für Solidarität, Kreativität und Zusammenhalt. So laden zahlreiche KünstlerInnen per Live-Stream in ihre Wohnzimmer ein. Von hier aus bringen sie uns musizierend, die so geliebte und vermisste Kultur ganz nah. Auch Konzerthäuser, Opernhäuser und Theater stellen ihr Streaming-Angebot nun zum Teil frei zur Verfügung und helfen somit vielen den Alltag für eine kleine Weile hinter sich zu lassen.

Die Deutsche Telekom betreibt eine der größten kostenlosen Internet-Konzertplattformen in Deutschland, MagentaMusik 360. Im letzten Jahr feierte das Rheingau Musik Festival mit drei Konzerten die Premiere im Genre „Klassik“.

Konzert vom 15.08.2019 im Kurhaus Wiesbaden

Janine JansenVioline
London Symphony Orchestra
Sir Simon RattleLeitung

Joseph HaydnSinfonie Nr. 86 D-Dur Hob I:86
Felix Mendelssohn BartholdyKonzert für Violine und Orchester e-Moll op. 64
Sergei RachmaninowSinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27

„Ein wenig knistert es vor Spannung, als Sir Simon am Donnerstag kurz nach acht die Bühne betritt und sich mit einem Lächeln verbeugt. [...] Rattle meistert den Spagat zwischen wärmenden Legatobögen und impulsiver Betonung. Die dezenten Verzögerungen, die in der Partitur vorgeschrieben sind, finden ihren Widerhall. Das Orchester musiziert in einer epischen Weite, die dem Werk Substanz verleiht und den Rachmaninow zum Erlebnis macht“, berichtet die Giessener Allegemeine Zeitung über Sir Simon Rattles Rheingau-Debüt.

Lesen Sie hier die ganze Kritik!

Zum Stream
Unterhaltung