Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Mainz

Mainzer Fastnachtsmuseum

Bild

Facebook


Stadtkarte

Mainzer Fastnachtsmuseum
Neue Universitätsstraße 2
55116 Mainz
Tel.: 06131/1444071
Fax: 06131/1444069
helau@mainzer-fastnachtsmuseum.de
106.456 Ansichten http://www.mainzer-fastnachtsmuseum.de/index.html

Im Mainzer Fastnachtsarchiv können Interessierte recherchieren, wenn es beispielsweise (wie schon geschehen) um das Verfassen von Diplomarbeiten oder Dissertationen zum Thema "Mainzer Fastnacht" geht. Mehr als 160 Jahre Mainzer Fastnachtsgeschichte werden im Mainzer Fastnachtsmuseum dargestellt. In rund 50 speziell angefertigten Vitrinen sind Prunkuniformen legendärer Gardegenerale ebenso zu finden, wie die prächtigen Galaroben Mainzer Fastnachtsprinzen und -prinzessinen, die Kittelschürzen des berühmten Putzfrauenduos "Fraa Babbisch" und "Fraa Struwwelich", sowie Kostüme der Symbolfiguren der Mainzer Fastnacht. Und daneben natürlich Orden und Narrenkappen, Präsidentenszepter, Sitzungsprotokolle und Liederhefte aus dem 19. Jahrhundert, und, und, und... Immer wieder wird der Besucher Neues entdecken können, wollen doch die Betreiber des Museums durch wechselnde Ausstellungsstücke aus der "Schatzkammer" des Fastnachtsarchivs immer neue Blickfänge schaffen. In einer eigenen Abteilung bleibt zudem Platz für Wechselausstellungen. Hier können sich beispielsweise Fastnachtsvereine präsentieren, die ein besonders "närrisches" Jubiläum feiern. Die Fenster des Ausstellungsraums sind mit Fahnen verhängt, die mit Informationen zur und Emblemen der Mainzer Fastnacht bedruckt sind. In so genannten Medientürmen sind vertonte Bilder und Filme aus der Geschichte der Mainzer Fastnacht abrufbar, die sich in vier großen Abteilungen präsentiert: Fastnachtsreform und politisch-literarische Fastnacht prägen die Abteilung "1837 bis 1848", die Jahre 1850 bis 1914 stehen unter den Schlagworten "Stammtische und Fastnachtsclubs" sowie "Fastnacht und Fremdenverkehr". Die Fastnacht zwischen zwei Kriegen und die Fastnacht unter dem Hakenkreuz wird mit der Zeitachse 1925 bis 1939 abgedeckt und mit dem Jahre 1945 beginnend informiert Abteilung vier schließlich über Nachkriegsfastnacht und Fernsehfastnacht.

Favorit von