Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Mainz

🕘 Wörter: 348 • Lesedauer: max. 1 Minute

Mainz zeigt Zivilcourage

Die Aktion soll Jugendlichen Zivilcourage lehren. Foto: © Pexels

Mainz zeigt Zivilcourage

Gerade an Orten, die besonders von jungen Menschen aufgesucht werden, um sich zu treffen, zu feiern und Spaß zu haben, kann es auch durch gewaltbereite Menschen zu aggressivem und gewalttätigem Verhalten kommen. Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen wurden festgestellt, daß die Opfer eine große Gleichgültigkeit der Umstehenden beschrieben. Durch frühzeitiges Eingreifen und Hilfeholen, könnten viele Situationen, die zu Straftaten zum Nachteil der Opfer führen, meist verhindert werden. Bei Zivilcourage geht es darum, hinzusehen, hinzuhören und zu handeln und nicht wegzuschauen. Zivilcourage beweist man auch dadurch, daß die Polizei hinzugerufen wird, bevor es zu kritischen Situationen kommt, weil Gruppen oder Personen erkennbar aggressiv auftreten.

Um dieses Bewußtsein bei jungen Menschen ins Gedächtnis zu rufen, wird der Kinder– und Jugendschutz zusammen mit dem Gemeinsamen Sachgebiet Jugend der Polizei im Haus des Jugendrechts aktiv. Die Aktion startet am 12. August am Winterhafen. Einen Monat lang werden Scouts, die im gleichen Alter wie die Besucher:innen sind (sog. Peers), freitags von 18 – 22 Uhr zum Thema Zivilcourage diese öffentlichen Plätze aufsuchen und mit Jugendlichen ins Gespräch kommen. Die Scouts wurden vorher von der Präventionsstelle der Polizei zum Thema „Zivilcourage“ ausgebildet bzw. die vorhandenen Erkenntnisse aufgefrischt.

Mitarbeiterinnen des Kinder- und Jugendschutzes/Streetwork werden die Aktion vor Ort begleiten.
Interessierte Besucher des Winterhafens bekommen ein Wimmelbild (grafische Darstellung unterschiedlicher Situationen/Aktivitäten) vorgelegt. In diesem Bild sind auch Szenen dargestellt, die ein aktives Handeln erfordern. Die Teilnehmer:innen sollen diese Szenen entdecken und überlegen, wie sie in einem solchen Fall reagieren würden. Wenn sie erfolgreich teilgenommen haben, erhalten sie eine Tasche mit einem entsprechenden Logo, auf dem die Aktion beworben wird. Die Tasche signalisiert in der Öffentlichkeit, daß sie am Projekt teilgenommen haben und zu diesem Thema aktiv werden möchten.

Die Scouts und die Mitarbeiterinnen des Fachbereichs erhalten durch die Aktion einen allgemeinen Überblick über die Situation vor Ort. Eventuell ergeben sich dadurch auch Hinweise für weitere Aktivitäten des Fachbereichs Kinder- und Jugendschutz im Bereich Winterhafen.

Finanziert wird da Projekt auch aus den Mitteln des Fördervereins HDJR.
Unterhaltung