Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Mainz

🕘 Wörter: 437 • Lesedauer: ca. 2 Minuten

Interkulturelle Woche Mainz 2022 - Gemeinsam in Vielfalt leben

Foto: © Stadtverwaltung Mainz

Interkulturelle Woche Mainz 2022 vom 9. bis 18. September

Oberbürgermeister Michael Ebling ist das Motto wichtig: „Euripides sagte schon ‚Gibt’s doch kein höheres Übel als den Verlust der Heimat.‘ Wir blicken sorgenvoll in Richtung Ukraine, wo Menschen täglich dem drohenden Verlust der Heimat ausgesetzt sind. Gleichzeitig ist Mainz seit vielen Jahren ein Hafen des Ankommens: Mainz möchte Heimat für alle sein.“

Zum Eröffnungsabend am 9. September 2022 im Haus der Jugend werden daher viele Mainzer Migrantenorganisationen gemeinsam mit dem Beirat für Migration und Integration einen bunten Folkloreabend im Haus der Jugend gestalten. Die Beiratsvorsitzende Peimaneh Nemazi-Lofink freut sich: „Mainz ist eine vielfältige Stadt und ein Zuhause für fast 70.000 Menschen mit Migrationsgeschichte. Das wollte der Beirat durch die Wahl des Mottos ausdrücken. Und diese Vielfalt spiegelt dieser Abend mit persischen, kroatischen oder auch bulgarischen Tänzen und Liedern wider. Besonders freut es mich, dass Oberbürgermeister Michael Ebling diesen Abend eröffnet.“

Dieser verkündet noch ein Highlight: „Corona hat vieles verhindert. So musste das Interkulturelle Fest eine zweijährige Pause einlegen. Dieses Jahr kann das beliebte Fest wieder stattfinden – ist es doch seit 1976 zur Tradition geworden.“ Am 11. September 2022 werden auf dem Markt- und Liebfrauenplatz wieder zahlreiche Stände internationale Speisen und Getränke anbieten.

Der Integrationsbeauftragte und Leiter des Büros für Migration und Integration, Carlos Wittmer, der für die Interkulturelle Woche verantwortlich ist, freut sich auf das Bühnenprogramm: „Die bekannte ukrainische Sängerin Olga Zaitseva-Herz mit ihrer Band ZAITSA das Bühnenprogramm eröffnen wird. Mit chilligen und sommerlichen Elektro-Klängen des jungen, brasilianischen Duos SUMMER SANDS lassen wir dann einen hoffentlich schönen Tag ausklingen.“

Die weiteren Tage in der Interkulturellen Woche sind abwechslungsreich und vielfältig. Der Beirat für Migration und Integration veranstaltet eine Podiumsdiskussion im Frankfurter Hof zum Thema Heimat. Peimaneh Nemazi-Lofink: „In der Podiumsdiskussion werden verschiedene Blickwinkel über den Heimatbegriff, was Heimat für jeden Einzelnen bedeutet sowie die Frage, welche Rolle Vielfalt und Chancengleichheit dabei spielen, von Vertreter:innen unterschiedlicher Organisationen, Institutionen sowie politischen Akteur:innen, diskutiert.“

Carlos Wittmer weist noch auf einen Film im CAPITOL hin: „Der Film ‚Schwarze Adler‘ ist eine sehenswerte Dokumentation über Deutschland als Heimat aus der Perspektive von Fußballspieler:innen. Prominente wie Cacau, Steffi Jones oder Asamoah erzählen ihre Lebensgeschichte – eine Geschichte über Heimat und Rassismus.“

Aufgerufen sind außerdem alle Mainzer Jugendlichen, sich mit ihren Talenten, wie Tanzen, Rappen, PoetrySlam, Akrobatik für die Jugendveranstaltung „Homestage“ zu bewerben. Näheres dazu sowie das Programm der Interkulturellen Woche stehen auf der Homepage der Stadt Mainz. Alle Programmpunkte sind kostenlos.
Unterhaltung