Inhaltsverzeichnis:

Der Einstieg ins Foodtruck Business: Diese Hilfestellungen vereinfachen dir den Start

Der Einstieg ins Foodtruck Business: Diese Hilfestellungen vereinfachen dir den Start

Lesezeit: 8 Minuten

Es ist für viele Menschen ein Traum, einen eigenen Foodtruck zu besitzen und mit diesem Geld zu verdienen. Die Freiheit auf der Straße mit der in der Küche zu kombinieren ist ein sehr interessanter Gedanke. Doch damit das Business Erfolg verspricht, sollten einige Punkte beachtet werden. Die folgenden Hilfestellungen erleichtern Neulingen den Einstieg.

Die Freiheit an immer anderen Orten Geld zu verdienen

Einfach die Klappe des Bullis öffnen und die eigenen hergestellten Speisen verkaufen und dadurch genug Leben zu verdienen – ganz so einfach ist es nicht. Denn damit das so funktioniert, müssen viele Dinge passen. In den USA können Besitzer eines Foodtrucks einfach weiterziehen, wenn ihr Geschäft an einem Ort nicht mehr richtig läuft. In Deutschland ist das dagegen nicht so einfach. Denn hierzulande ist es grundsätzlich verboten, auf öffentlichem Boden kommerzielle Zwecke zu verfolgen. Wer einen Foodtruck besitzt und diesen dafür nutzen will, muss sich im Vorfeld eine Genehmigung einholen, was nicht selten mit einem sehr hohen Aufwand verbunden ist. Dennoch ist dies ein wichtiger Schritt, um keinen Ärger zu bekommen. Denn dann ist das neue freie Leben schnell wieder vorbei.

Die passende Location finden, um mit dem Foodtruck Streetfood zu verkaufen

Wer seine Essensspezialitäten auf der Straße verkaufen will, sollte sich genau überlegen, wo er seinen Foodtruck aufstellt und sich dafür die passende Genehmigung besorgen. Idealerweise wird eine Region gewählt, an der regelmäßig viele Menschen vorbeikommen. So macht es zum Beispiel Sinn, zum Mittagsgeschäft in der Nähe einer großen Firma oder sogar in einem Industriegebiet seine Zelte aufzuschlagen. Denn gerade dann, wenn es in dieser keine Kantine gibt, suchen sich die Mitarbeiter andere Orte, an denen sie ihre Verpflegung kaufen, um sich zu stärken. Hier kann es aber auch sein, dass bereits ein anderer Verkäufer Essen anbietet. In diesem Fall suchst du entweder eine andere Location oder bietest ein anderes, besseres Produkt an. Für einen guten Standort sind auch Food Festivals sehr gut denkbar.

Essen verkaufen mit einem Foodtruck: Werbung und Marketing

Ein gutes Essen ist nur so gut, wie die Personen, die es weitertragen. So sollte der Foodtruck mit allen erdenklichen Maßnahmen bekannt gemacht werden. Hierbei kannst du aus unterschiedlichen Marketing-Tools wählen. So solltest du unter anderem auch die sozialen Medien nutzen und zum Beispiel eine Facebook-Fanpage erstellen. Diese muss nicht besonders umfangreich sein, sondern einfach nur alle relevanten Informationen zeigen. Wenn ein Interessent dort nach deinem Streetfood sucht, muss er alles Wichtige finden. Auch Twitter und Instagram sind gute Medien, um dein Business zu bewerben.

Doch auch der gute alte Flyer kann für diese Zwecke sehr wertvoll sein. Wenn dieser irgendwo ausliegt und ein Kunde gerade hungrig ist, kann dies der Anfang einer langen Kundenbeziehung sein, vorausgesetzt das Streetfood hat ihm geschmeckt. Aber das ist ein ganz anderes Thema, das später noch einmal genauer aufgegriffen wird.

bekannheit-foodtruck

Mit Craftplaces die Reichweite gegenüber den Kunden maximieren

Mit Craftplaces findest du in Deutschland, Österreich und auch in der Schweiz über 1.100 Anbieter von Streetfood. Diese Foodtrucks und anderen Angebote sind an immer anderen Locations zu finden. Wenn auch du dein Business bei Craftplaces anmeldest, finden dich die Kunden schneller, die dich vielleicht für eine bestimmte Firmenfeier oder auch einfach für das Mittagsgeschäft buchen wollen. So kannst du zeitraubende Aufgaben schnell und unkompliziert automatisieren und deinen Bekanntheitsgrad vergrößern, um mir deinem Foodtruck möglichst schnell erfolgreich zu werden.

Bei Craftplaces erhältst du ein eigenes Profil, auf dem Die Kunden deine Kontaktinformationen, einige Bilder von deinem Truck, einen ansprechenden Beschreibungstext und auch die Tourdaten und Standorte, an denen du mit deinem Foodtruck das Streetfood anbietest, einsehen können. Somit erkennst du, dass es durchaus Sinn macht, sich auf Craftplaces zu registrieren. Im besten Fall werden dort einige Kunden auf dich und dein Streetfood aufmerksam und buchen dich für eine Feier oder auch einfach für das Mittagsgeschäft.

Einen Businessplan für dein Streetfood Business erstellen

Ein guter Businessplan hat auch in der Foodtruck Branche viele Vorteile. Zum einen kannst du alle Dinge besser planen und kontrollieren und zum anderen kannst du dir selber schon im Vorfeld alle wichtigen Fragen rund um dein Streetfood Business stellen und auch beantworten. Dadurch hast du auch in schweren Zeiten, in denen das Mittagsgeschäft beispielsweise nicht so gut läuft eine Lösung zur Hand. Das ist sehr wichtig, da es sicherlich nicht immer nur gute Zeiten geben wird. Zu einer guten Planung gehört auch, dass du dich im Vorfeld umsiehst, welche Standorte sich für deine Idee mit dem Streetfood eignen.

Gibt es dort Mitbewerber und wenn ja, was bieten diese an? Vielleicht musst du dich für ein anderes Essen entscheiden. Flexibilität ist in dieser Branche ein sehr wichtiger Punkt. Denn du weißt nie, was am nächsten Tag geschehen wird.

Hole Dir jetzt professionelle Hilfe!

Schnell auf die Nachfrage deiner Standorte reagieren und das Essen anpassen

Der Lifestyle im Streetfood Business ist sehr schnelllebig. Das wirst du auch irgendwann merken und solltest auch dann die passende Lösung parat haben. Es gibt immer wieder neue Essen Trends, wovon sich die einen mehr und die anderen weniger durchsetzen. Beobachte den Trend genau und leite dann die passenden Maßnahmen ein. Denn so kannst du dir einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen. Vielleicht hörst du auch von einem Freund oder Bekannten, dass das Kantinenessen in seiner Firma nicht besonders gut schmeckt und auch bei der Belegschaft nicht ankommt.

Auch dann solltest du schnell reagieren und mit deinem Truck auch einmal an dieser Location vorbeischauen. Vielleicht ist dies auch einer der Standorte, an denen du dauerhaft das Mittagsgeschäft anbieten kannst. Nicht selten kommst du ganz zufällig in eine solche tolle Situation. Nutze solche Chancen, um in der Foodtruck Brnache dauerhaft Erfolg haben zu können.

Der richtige Name für deinen Foodtruck

Ähnlich wie bei einem Restaurant spielt auch bei einem Foodtruck der Name eine sehr wichtige Rolle. Denn diesen müssen sich die Kunden merken, um sich an dich und dein Essen zu erinnern. Idealerweise kennen die Kunden auch die Standorte, an denen du regelmäßig mit deinem Truck vorbeischaust, um dein Streetfood anzubieten. Im Idealfall spricht sich der Name deines Geschäftes schnell herum.

Processed with VSCO with l1 preset

Die Speisekarte der Jahreszeit anpassen

Wie bereits erwähnt, ist es im Streetfood Business sehr wichtig, möglichst schnell auf alle Veränderungen zu reagieren. Das kann zum Beispiel auch bedeuten, dass du immer Mal wieder anderes Essen in deinem Truck anbietest. So kannst du den Großteil einfach belassen und dazu dann noch bestimmtes Essen aufnehmen, das zu der jeweiligen passt. Dadurch kommt etwas Abwechslung auf die Speisekarte im Truck und du machst dich und dein Business einfach interessanter. Denn viele Kunden wollen neben dem Standard Streetfood, das sie immer bei dir bekommen, auch immer Mal wieder etwas Neues ausprobieren.

Die Ausstattung im Foodtruck

Auch wenn du einen recht günstigen Truck kaufst, solltest du immer einen eventuellen Umbau einplanen. Denn schließlich muss die Ausstattung alle Voraussetzungen erfüllen, um dein Essen anbieten zu können. Wenn du beispielsweise warme Currywurst in deinem Foodtruck anbieten willst, brauchst du einen Herd, einen Backofen oder eine Fritteuse. Bei kalten Speisen wie Sandwiches oder Eis wird dagegen ein Kühlschrank samt Gefrierfach benötigt.

Das alles gilt es zu beachten, wenn du deinen Foodtruck einrichtest. Achte auch immer darauf, genug Wechselgeld zur Hand zu haben. Denn nichts ist peinlicher, als den Kunden dieses nicht geben zu können. Lege auch ein wenige Geld zur Seite, um eventuelle Defekte und Beschädigungen bezahlen zu können. So kann dein Truck zum Beispiel durch starken Wind und umherfliegende Gegenstände einen Schaden erleiden. Dies solltest du immer im Hinterkopf haben und auch in einer solchen Situation eine Lösung parat haben. Denn so schön das freie Leben in deinem Truck auch ist, wenn er nicht fährt oder beschädigt ist, verdienst du kein Geld. Daher solltest du diese unschöne Situation mit einem Notgroschen schnellstmöglich beseitigen.

Dieser Beitrag könnte dich auch interessieren

So startest du mit Erfolg ins Foodtruck Business

Mit einem Truck an immer wieder anderen Standorten Streetfood anzubieten und dabei ein freies Leben zu führen, ist für viele Menschen ein Traum. Doch ganz so einfach ist das nicht. Vielmehr musst du einige Punkte beachten, um erfolgreich zu sein. Das Food, das du in deinem Truck anbietest, sollte einzigartig sein und sich von dem der Konkurrenz abheben. Denn so behalten dich die Kunden in Erinnerung und werden wieder bei dir kaufen. Der Truck selber sollte perfekt zu deinem Business passen und über alle Geräte verfügen, die du zum Herstellen und Bereitstellen des Essen benötigst. In Deutschland brauchst du zudem eine Lizenz, um in der Öffentlichkeit ein Gewerbe zu betreiben.

Diese solltest du dir unbedingt im Vorfeld einholen, um legal Essen in deinem Truck anbieten zu können und dabei Ärger mit dem Gesetz aus dem Weg gehen zu können.