Stadtauswahl:
Umkreis: 20 km
Wiesbaden

Wiesbaden Phantoms schlagen Darmstadt Diamonds mit 43:0

Die Wiesbaden Phantoms haben in der GFL2 nach ihrem eindrucksvollen Sieg gegen den amtierenden Meister Ravensburg Razorbacks nun auch das Nachbarschaftsderby mit den Darmstadt Diamonds erfolgreich gestaltet. Mit 43:0 behielt der älteste hessische Footballclub gegen das zweitälteste Team am "Veterans' Day" unter den Augen zahlreicher ehemaliger Spieler und Coaches die Oberhand.Travis Grant sorgte nach einem 37-Yard-Lauf und seinem ersten von drei Touchdowns für die vielumjubelte 6:0-Führung, der Nico Strahmann mit Holder Jeremy Conley seinen ersten Zusatzpunkt folgen ließ. Noch im zweiten Quarter führte der stark aufspielende Brandon DiMarco seine Offense erneut über das Feld und Grant tankte sich über kurze Distanz nochmals in die Endzone. Strahmann traf auch den zweiten PAT und ließ noch vor der Halbzeit einen dritten folgen, nachdem Cordarious Mann die letzten beiden Yards des Drives in die Darmstädter Endzone hinter sich gelassen hatte.
Mit 21:0 ging es in die Halbzeit und die Zuschauer hatten auf Wiesbadener Seite eine selbstbewusste Offense gesehen, die durchaus ein oder zwei weitere Scores hätte erzielten können, und eine Defense, die stets zu wissen schien, was die Diamonds-Offense vorhatte. Die Abwehrspieler waren nicht selten zu dritt und fast immer zu zweit so schnell am Ballträger, dass die gegnerische Offense kaum in Schwung kam. Dass am Ende ein Shut-out für Defensive Coordinator Kelly Perrier - "Eigentlich hätten wir auch gegen Gießen schon zu Null spielen müssen!" - zubuche stand, war jedoch auch der Tatsache geschuldet, dass die Diamonds auf ihren verletzten Starting Quarterback verzichten und dessen Back-up Niklas Weyers auf das Feld schicken mussten.
Doch auch bei den Phantoms lief nicht alles rund: Im dritten Quarter machten es sich die Gastgeber durch Strafen unnötig schwerer als nötig und gingen am Ende ohne Punkte in den letzten Spielabschnitt, in dem sie dafür gleich dreimal das Ergebnis erhöhten. Den Beginn machte Travis Grant, der einen kurzen Pass von DiMarco fing und schließlich einen 20-Yard-Touchdown gutgeschrieben bekam. Strahmann traf ein viertes Mal und erhöhte auf 28:0.
Die Punkte 29 bis 35 brachten danach Nico Strahmann und ein "Rookie" der besonderen Art auf die Anzeigetafel. Brandon DiMarco passte über acht Yards auf
Routinier Tommy Weigel, der nach seiner Umschulung vom Lineman zum Tightend seinen ersten Pass überhaupt fing und auf Anhieb einen Touchdown für sein Team erzielte. Strahmann schoss das 35:0.
Den Schlusspunkt setzte erneut ein ungewöhnliches Duo: Zunächst scheiterte Runningback Mamadou Diabaté dreimal an der diamantenen D-Line, bevor Fabian Sixtbauer das letzte Yard bis in die Endzone eroberte. Danach sollte Strahmann einen PAT schießen, doch der Snap misslang. Conley übergab das Ei an Strahmann, der wich zurück, schlug einige Haken und warf schließlich Richtung Stilianos Tsavlidis, der den Drive mit einer Conversion beendete.
Die Diamonds knieten danach bei rund einer Minute verbliebener Spielzeit ab.
Mit 308 Total Yards waren die Phantoms in 64 Plays ihren Gästen (89 Yards in 62 Plays) ebenso deutlich überlegen wie im Passing (176 gegenüber 51 Yards) und Rushing (132 Yards gegenüber 38 Yards). "Stark" waren beide Teams im Strafensammeln: Wiesbaden musste sieben Penalties für 74 Yards Raumverlust hinnehmen, Darmstadt topte diese Negativbilanz mit sage und schreibe 18 Strafen, die die Diamonds 185 Yards kosteten.
Während sich die Phantoms dank der gewonnenen Partien gegen Ravensburg und Darmstadt wieder auf Platz drei (mit Blick auf die Minuspunkte) der GFL2 Süd verbesserten und nach dem Sieg der Razorbacks gegen Spitzenreiter Saarland Vierter sind, rutschten die Diamonds auf Rang fünf ab. Mit jeweils sechs Pluspunkten scheinen beide Teams nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben, weisen die Gießen Golden Dragons doch mittlerweile bereits 0:14 Zähler auf.
Die Phantoms bestreiten ihr nächstes Spiel am Samstag, 29. Juni, ab 16 Uhr, beim Tabellenzweiten Biberach, Darmstadt empfängt einen Tag später ab 15 Uhr im Bürgerpark Nord Ravensburg. Der nächste Heimevent der Phantoms ist das GFL-J-Heimspiel der U19 am Samstag, 29. Juni, 14 Uhr, gegen die Saarland Hurricanes, am Samstag, 13. Juli, 17 Uhr, tritt das GFL2-Team zum Vergleich mit den Straubing Spiders an.

Unterhaltung