Du bist in
Umkreis: 25 km
Berlin

Watergate Club, Berlin

Bild

Watergate Club, Berlin
Falckensteinstrasse 49a
10997 Berlin
Tel.: +4930 612 80 394
Fax: +49-30-3061280396
info@water-gate.de
12.033.647 Ansichten http://www.water-gate.de/

Gefeiert haben die Berliner schon seit Jahrhunderten gerne und ausschweifend. An dieser Lust auf Party hat sich im neuen Jahrtausend nur wenig geändert. Praktisch jeder Stadtbezirk lädt zum Tanzen, Feiern und Entspannen ein. Aber speziell Kreuzberg entwickelt sich in den letzten 20 Jahren so rasant zur Partymeile wie nie zuvor. Besonders groß ist das Watergate Berlin nicht im Vergleich zu manch anderem Nachtklub. Aber es ist ein Touristenmagnet und auch für die Berliner selbst ein besonderes Highlight. Wer Berlintipps für Liveact oder Technomusik sucht, wird garantiert auf diesen Kreuzberger Club hingewiesen. Noch besser: Was hier aufgelegt wird, kann unter dem Plattenlabel Watergate Records aus dem Handel direkt mit nach Hause genommen werden. Grund genug wiederzukommen, bietet auch das einzigartige Ambiente der beiden Stockwerke mit Spreeblick.

Berlins Clubgeschichte der letzten 100 Jahre

Clubs und Tanzlokale prägten historisch eher die schicken Berliner Stadtviertel. Aber auch dort wurden schon Modetrends begründet und einfach das Leben gefeiert. Kaum war der Schrecken zweier Weltkriege durch den Wiederaufbau überwunden, sang und klang es beinahe mit Überschwang erneut in der Hauptstadt. Einen festen Platz im großen Berliner Musikgeschehen hatten Opernsäle, Orchesterbühnen und für die aufbegehrende Jugend Tanzmöglichkeiten zu immer neuen Musikrichtungen wie Rock’n’Roll und Pop, Jazz und Soul, Techno oder Metal. Im Großen betrachtet, spielte Kreuzberg früher nur selten eine überragende Rolle in der Szene der musikalischen Berühmtheiten. Aber spätestens seit der Wiedervereinigung 1990 haben sich der Status als Problembezirk sowie dessen kulturelle Bedeutung erheblich gewandelt.

Kreuzberger Nächte im Wandel der Zeit

Vor 1990 fristete Kreuzberg eher ein Nischendasein zwischen den Berliner Stadtbezirken. Unruhen loderten auf den Straßen, die Arbeitslosigkeit war hoch, der Wohnraum immerhin auch für ärmere Menschen erschwinglich. Schon immer führte die menschliche Mischung in Kreuzberg zur Entwicklung von Szeneleben. Eine Skurrilität bot der Kreuzberger Teil SO 36 (Osthafen Stralauer Allee) Bewohnern und Besuchern ab 1929. Zu diesem Zeitpunkt eröffnete hier der im Berliner Volksmund „Eierspeicher“ genannte Großkomplex zur Kühlung verderblicher Import-/Exportwaren. Wo bis 1991 gekühlt und gelagert wurde, arbeiten jetzt Geschäftsleute in modernisierten Büroräumen. Bedeutsam für die Besucher und DJs im Watergate ist heute vor allem Universal Music im ehemaligen Eierkühlhaus. Seit 2002 befindet sich hier der Deutschlandsitz des internationalen Musikriesen.

Hauptstadtflair hinter den Glasfronten des Watergate Berlin

Der Club Watergate Berlin öffnete im Herbst 2002 seine Pforten für das große Publikum für Hiphop und Drum, Reggae und Bass und schon damals für Techno. Die DJs begeisterten von Anfang an ein sehr breites Publikum. Daraus entstand mit Umsetzung 2008 die Idee, die aufgelegte Musik mit Schallplatten und später CDs zu verkaufen. Watergate Records ist inzwischen ein erfolgreiches Plattenlabel, der Club selbst beim DJ Magazine in den Top 100. Selbst weniger musikbegeisterte Clubgäste strömen heutzutage hierher. Schon von außen bietet das Gebäude mit seinen Glasfronten am Spreeufer einen einladenden Anblick. Die beiden untersten Stockwerke des Glaskomplexes sind komplett von Tanzflächen sowie Bar- und Loungebereichen geprägt. Der Blick zum Eierkühlhaus am gegenüberliegenden Spreeufer zeigt auch das mächtige (und unter Musikern bewunderte und/oder begehrte) „Universal Music“ Logo.

Ambiente und Musik im Watergate Berlin

Um das Publikum in diesem Kreuzberger Szeneviertel anzusprechen, müssen die ansässigen Clubs unbedingt Spektakuläres bieten. Immerhin locken auch der AVA-Club, der Club der Visionäre oder der Lido-Club zu Techno, Party und Cocktails an den Cocktailbars. Dementsprechend ist das Ambiente im Watergate Berlin einzigartig und überzeugt sogar internationale Star-DJs, privat zum Feiern herzukommen.

Das Ambiente im Watergate Clubs

Die obere Etage des Watergate Berlin (Mainfloor) heizt optisch von der Decke her den Tanzenden farbenprächtig ein. An der Decke ist ein LED-Laufband von stolzen 12 Metern Länge installiert. Von dieser Installation sowie der Musikanlage des Clubs sagen Insider, sie sei in Berlin eine der besten. Der ebenfalls viel gerühmte Blick zum Eierkühlhaus ist vom unteren Stockwerk hinter Glasfronten möglich. Von Zeit zu Zeit (wetter- und saisonabhängig) lässt sich diese beschauliche Aussicht auch von der Außenterrasse genießen.

Die Musik im angesagten Technoclub

Musikalisch waren die ersten Jahre des Watergate Berlin ein einziges Experimentieren. Doch als die Musiktrends der 1990er Jahre wieder abflauten, etablierten sich für Liveact und Clubszene Techno und House. Zusammen mit neuen technologischen Möglichkeiten wuchs die Beliebtheit des Watergate Clubs auch bei DJs aus Deutschland und aller Welt. Inzwischen ist es beinahe schon ein Privileg, in diesem Club zur Silvesterparty aufzulegen oder mit einem Liveact später bei Watergate Records auf Vinyl verewigt zu werden. Viele der DJs, die schon einmal hier waren, nennen unter ihren Berlintipps immer das Watergate Berlin. Im dicht bedrängten Musikgeschäft behauptet sich das Label auch heute mit seinem Konzept aus ständig neuer Selbsterfindung und dem wöchentlichen Angebot bekannter Musik.

Feierabend im Watergate Berlin

Fast immer legen DJs im Watergate Berlin auf beiden Etagen auf. Mindestens auf dem Waterfloor (unteres Stockwerk) ist praktisch täglich Party pur. An den Wochenenden geben sich Promis der britischen Rave Szene, internationale Technomeister und Musikproduzenten poppiger Songs die Platte in die Hand. Vor allem diese Highlights klingen durch die langen Nächte am Kreuzberger Spreeufer.

Techno, Liveact und echte Kreuzberger Nächte

Berlin ist für britische DJs offensichtlich mindestens so publikumsstark wie London. Auch Größen der Technoszene aus anderen Staaten legen im Watergate auf. Die Partygäste sind beim ersten Besuch fasziniert von der quirligen Atmosphäre. Fast jeder beschließt nach einem erlebten Liveact, auf jeden Fall wiederzukommen. Kein Wunder: Seit den experimentellen Anfängen haben die Betreiber den Club mit den täglichen Themennächten und dem eigenen Label Watergate Records zu einem professionellen Treffpunkt gemacht. Selbst die Zubereitung der Cocktails gleicht hier einem Liveact der unterhaltsamen Art. Wer einmal in den Rausch aus Gemütlichkeit, Party und Tanzstimmung eintaucht, bleibt in der Regel bis zum Morgengrauen. Unter Insidern wird sogar gemunkelt, mancher Stammgast ginge nur zum Duschen nach Hause.

Licht und Lautstärke für Stammgäste und neue Besucher

Die beschriebene, typische Watergate Atmosphäre lebt auch von der optischen Umsetzung des Clubkonzepts. Allein wegen der meterlangen LED-Decke, der gemütlichen Lounge Möblierung und dem offenen Dancefloor zieht es Woche für Woche junge Technofans und gestandene Musik- und Tanzliebhaber zu diesem Teil am Spreeufer in Berlin. Glas, Glanz und Licht kommen durch die Glasfronten noch besser zur Geltung. Während einige Clubs in Berlin zur Party in Altbauten oder Kellergewölbe einladen, sieht das Watergate auch von außen jung und modern aus. Ebenso dynamisch und modern sind auch seine Betreiber. Die planen langfristig die Liveacts, besonders aufwändig für die alljährliche Silvesterparty. Sie kümmern sich außerdem um einwandfreie Technik und Sicherheit. So genießen die Tanzenden sorglos jede Kreuzberger Nacht mit gutem Ausblick und Techno unlimited.

Fazit

Der Watergate Club Berlin hat sich von experimentellen Anfängen zu einem Treffpunkt der angesagtesten Berlintipps entwickelt. Musikalisch werden House und Techno aufgelegt. Optisch bietet sich Besuchern ein Ambiente aus Glasfronten, langer LED-Decke, Spreeblick und gemütlicher Lounge-Einrichtung. Star-DJs aus aller Welt kommen hierher zum Liveact oder zur Party bei privaten Besuchen in Berlin.

Favorit von