Stadtauswahl:
Umkreis: 25 km
Berlin

🕘 Wörter: 634 ‱ Bilder: 4 ‱ Lesedauer: ca. 2 Minuten

📚 Studium und Bildung in Deutschland 🎓



Bundesweit gibt es unzÀhlige Möglichkeiten, sich zu bilden. Ob Du dabei nun an ein klassisches Studium an einer staatlichen UniversitÀt bzw. Fachhochschule denkst, eine private Hochschule mit individuellerer Förderung vorziehst oder Dich bereits im Berufsleben befindest und Dich weiterqualifizieren möchtest, im Folgenden stellen wir Dir die beliebtesten Bildungseinrichtungen Deutschlands vor.

💡 Unsere Bildungs-Guides im Überblick 🧐

Berufs-AkademieHochschule Baden-WĂŒrttemberg

Berlin

Bremen

Hamburg

Niedersachsen 

Nordrhein-Westfalen

Sachsen

Rhein-Main-Gebiet

Bildungseinrichtungen – wir stellen vor 📝

Staatliche UniversitÀten und Fachhochschulen

UniversitĂ€ten sind Hochschulen, an denen Studierende mit entsprechendem Abschluss ein Promotionsrecht haben. Die weltweit frĂŒhste UniversitĂ€t befindet sich in Bologna, wĂ€hrend die UniversitĂ€t Heidelberg als Ă€lteste in Deutschland gilt.

Um ein Studium zu beginnen, musst Du zunĂ€chst einmal eine fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife (Abitur) nachweisen. Studierende mĂŒssen sich zunĂ€chst immatrikulieren (an der Hochschule einschreiben). Bei der Immatrikulation kommt es zudem darauf an, ob Dein Studienfach zulassungsfrei oder zulassungsbeschrĂ€nkt ist. Bei letzterem musst Du durch deine Noten die Anforderungen fĂŒr den sogenannten Numerus clausus erbracht haben, um zugelassen zu werden. In der Regel besteht das Studienjahr aus einem Sommer- und Wintersemester, welche durch vorlesungsfreie Zeiten voneinander getrennt sind. 

Am Ende eines jeden Semsters sind bestimmte Studienleistungen zu erbringen. Diese mĂŒssen, je nach Kurs, als Hausarbeit, mĂŒndliche oder schriftliche PrĂŒfung abgelegt werden. An den meisten deutschen Hochschulen werden die StudiengĂ€nge mit BachelorabschlĂŒssen beedet, wenn Du dich darĂŒber hinaus qualifizieren möchtest, kannst Du dich in einem Masterstudium einschreiben und danach sogar promovieren.

Private Hochschulen

Private Hochschulen werden bundesweit zunehmend beliebter. Besonders StudiengÀnge in den Bereichen Wirtschaft sowie Rechts- und Sozialwissenschaften werden hÀufig gewÀhlt. Viele sind staatlich anerkannt und akkreditiert, sodass ein Abschluss als gleichwertig zu dem einer staatlichen Hochschule anzusehen ist.

Der grĂ¶ĂŸte Unterschied liegt fĂŒr Studierende an der Finanzierung. WĂ€hrend an UniversitĂ€ten oder Hochschulen meist nur SemesterbeitrĂ€ge gezahlt werden mĂŒssen finanzieren sich private Hochschulen ĂŒber primĂ€r StudiengebĂŒhren. Der Vorteil liegt defintiv an der persönlichen Betreuung und der UnterstĂŒtzung durch die Dozenten. Kleinere StudiengĂ€nge unterstĂŒtzen Deinen Weg zum Abschluss zusĂ€tzlich.


Berufsakademien

Wenn Dir der praxisnahe Bezug in Deiner Ausbildung sehr wichtig ist, kannst Du dich fĂŒr eine der vielen Berufsakademien entscheiden. Die theoretische Ausbildung findet hierbei intern statt, wĂ€hrend der praktische Teil in einem Betrieb absolviert wird. Dieses duale System ist besonders dann spannend, wenn Du bereits genaue Vorstellungen von Deinem Traumjob hast und vielleicht schon Kontakte in Firmen knĂŒpfen konntest.

Volkshochschulen

In jeder grĂ¶ĂŸeren Stadt gibt es bundesweit Volkshochschulen (VHS). Diese Einrichtungen sind darauf ausgelegt Erwachsenen die Chance zu geben sich in den Verschiedensten Bereichen zu bilden. Gerade fĂŒr BerufsanfĂ€nger ergeben sich durch das Kursangebot tolle Möglichkeiten, denn in vielen Volkshochschulen werden bestimmte Kurse angeboten, die Dich auf das Berufsleben vorbereiten oder qualifizieren. hierzu gehören Kurse in Betriebswirtschaft, Steuern, Rechnungswesen, Rhetorik, Kommunikation und Personaler sowie sozialer Kompetenz. Sollte Dir deine berufliche Zukunft noch nicht ganz klar sein, kannst Du dich in der  Berufs- und Karriereplanung unterstĂŒtzen lassen.

Privatschulen

Der Weg zum beruflichen Erfolg kann schon frĂŒh gelegt werden. In vielen LĂ€ndern gehört der Besuch von Privatschulen schon lange zum guten Ton. Auch in Deutschland werden private Grund- und weiterfĂŒhrende Schulen stetig gefragter. Eine solche Schulform kann viele Vorteile bringen, da die KlassengrĂ¶ĂŸen und die individuelle Förderung der SchĂŒler optimaler gestaltet werden können, als es auf staatlichen Schulen der Fall ist. Ein weiterer Aspekt ist die Betreuungszeit, da viele Privatschulen auf eine Ganztagsbetreuung ausgelegt sind und ihren SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern zusĂ€tzliche Angebote wie Sport- und Sprachkurse, AGs sowie ein ausgewogenes Mittagessen anbieten.

Unterhaltung